Was taugen Keramikspülen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sehr pflegeleicht und von der Optik auch schöner als eine Edelstahl-Spüle. Mir ist schon mal eine Tasse aus der Hand gefallen, da war eine kleine Ecke abgesprungen. Repariert habe ich es mit einer kleinen Tube Emaillack. (Gibt es im Baumark) Hat gut geklappt.

Die Frage ist zwar schon ein wenig älter, aber trotzdem: Ich rate von Keramikspülen ab. Unsere Keramikspüle von Systemceran hatte schon nach kurzem Gebrauch mehrere Kratzer und Abplatzungen an der Emailleoberfläche. Seither spülen wir schwere Töpfe oder Pfannen mit einer Gummimatte. Da Keramik nicht nachgibt, brechen Gläser und Porzellan sehr viel leichter als bei Edelstahl- oder Kunststoffspülen. Auf der sehr glatten Oberfläche kann man Geschirr schlecht stapeln. Kurzum: Für den ernsthaften Gebrauch sind Keramikspülen nicht geeignet. Vielleicht heißt es deswegen in der Systemceran-Werbung: Sie befreit vom "tristen Nur-Spülplatz-Dasein".

Es gibt sehr glatte Hochglänzende Keramikspülen und eher etwas mattere. Die matteren haben auch wie Verbundwerkstoffe Poren in der Oberfläche wo sich gerne Farbreste von Tee, Kaffee... ablegen. Auch verbleiben graue Abriebspuren von einigen Topfböden sichtbar. Hier muss man dann mit säureartigen Mittelchen ran. Fazit: Ich rate immer zur Edelstahlspüle!

Ein Keramikspülbecken ist etwas sehr schönes...ich war am Anfang auch skeptisch, würde es mir aber immer wieder aussuchen.Es ist nicht so empfindlich wie man meint....nur Mut, sie werden nicht enttäuscht sein.

Die Spülen sind schön, müssen aber gut geschrubbt werden, da man auf dem Weiss jeden Fleck sieht!

Die ersten Jahre sind sie schön, aber dann werden sie unansehlich , Edelstahl bringst du immer wieder blank!

Was möchtest Du wissen?