Was studieren(Medizin)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Menschen aufschneiden, machen nur Chirurgen, im Studium selbst muss man das nicht und später wählt man dann für den Facharzt einfach eine andere der zahlreichen Fachrichtungen wie Chirurgie. Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche nichtärztliche medizinische Fachberufe, in der Regel handelt es sich aber um Ausbildungsberufe und kein Studium. 

Um mal welche aufzuzählen:

- Gesundheits- und Krankenpfleger/in, ggf. mit einer Fachweiterbildung,

- medizinische/r Fachangestellte/r (ehemalige Bezeichnung Arzthelfer/in),

- Notfallsanitäter/in,

- anästhesietechnische/r Assistent/in. 

Letztendlich sind natürlich alle dem Arzt unterstellt, d.h. der Arzt hat gegenüber sämtlichen nichtärztlichen medizinischen Fachberufen in medizinischen Angelegenheiten die Weisungsbefugnis. Dennoch ist man zum Beispiel als Notfallsanitäter sehr viel eigenverantwortlich tätig. 

NinjaGirl2002 03.07.2017, 10:36

Man muss schon ein Grundstudium absolvieren und kann dann nachher sich weiter in die verschieden Richtungen bilden lassen... zu diesem Grundstudium gehört bereits im 1. Semester: operieren üben!
🤔

0

Physiotherapie, mittlerweile auch als Studium möglich. Aber: schlechter Verdienst, teure Ausbildung

Vielleicht Psychologie?

Wenn du Medizin studierst, kannst du auch in die Forschung gehen! Allerdings musst du dabei (leider) auch mit Tierversuchen rechnen.

Was möchtest Du wissen?