Was Studieren um Tech-Unternehmer zu werden?

4 Antworten

1. Um ein technisches Unternehmen zu gründen und/oder zu führen, ist ein gewisser technischer Sachverstand nötig. 

2. Technik ist die praktische Umsetzung der Naturgesetze. 

3. Daraus folgt, dass Du zur Umsetzung einer technischen Idee ein technisches Studium absolviert haben solltest. 

4. Ein BWL-Studium dagegen hat keinen intellektuellen Content und ist nur eine Verlegenheitslösung für Leute, die einfache Dinge bevorzugen ;-) 

5. Für ein technisches Unternehmen braucht es also zwei Leute im Management: Einen technischen und einen kaufmännischen Leiter. 

6. Du scheinst aber überhaupt keine Plan zu haben, was Du mal machen willst. Meine Empfehlung, auch wenn der Zug schon fast abgefahren ist: Chemie zur Batterieentwicklung oder E-Technik für den Bau von E-Motoren. 

Beides hat Deutschland schon an die Asiaten verloren, aber warum nicht den Markt neu aufmischen? 

7. Oder eben Netzwerktechnik für Gas, Wasser, Strom, Kommunikation. Armdicke Glasfaserkabel (für Violett- oder UV-Laser mit hoher Übertragungsrate) von Flensburg nach Garmisch und vom Ruhrpott nach Berlin mit mindestens fingerdicken Abzweigungen (auch oberirdisch längs der Stromkabel) in jede Stadt, in jedes Dorf. 

Absicherung gegen Angriffe von außen. Deutschland zu einer digitalen Festung ausbauen; das wäre doch etwas! 

8. Bleibt als Ausweg Wirtschaftsingenieurwesen. Ich weiß nur nicht, inwieweit man sich da in der Technik auf bestimmte Fächer festlegen kann oder muss. 

Aber dafür gibt es ja die IHK oder eine TU oder FH Deines Vertrauens oder in der Nähe, bei der Du Dich erkundigen kannst. 

Wirtschaftsingenieurwesen ist ein Zwitter.
Du solltest dir aber im Klaren sein das man 90% der Dinge aus dem Studium nie wieder braucht.
Es ist ganz nett für den Einstieg, aber das meiste lernt man im Job.

Am Ende zählt nur dein Arbeitseinsatz und gesunder Menschenverstand

Mensch, Du hast keine Geschäftsidee und durch ein Studium wirst Du auch keine Geschäftsidee bekommen. Also wenn Du mit Gewalt Unternehmer werden willst werde Hartz 4 Bezieher und lese Bücher. Durch ein Studium ist noch Niemand zum Unternehmer geworden. Da rechnet man mathematische Formeln und so Zeug, das hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun.

Lohnt es sich, mit 15.000 Euro Eigenkapital ein Unternehmen zu Gründen?

Nehmen wir mal an, ich bin Student an einer Universität und schließe mein Studium voraussichtlich in fünf Jahren ab. Jeden Monat lege ich, sagen wir mal, ca. 250 € zur Seite, mit der Aussicht nach dem Studium, eine Unternehmensidee umzusetzen. Also werde ich nach 5 Jahren ca. 15000 € zusammengespart haben. Lohnt es sich, dieses Geld für eine Unternehmensgründung zu benutzen, oder sollte man sich lieber an Investoren wenden? Und: Wenn die Unternehmensidee wirklich aussichtsreich ist, gibt es dann reelle Chancen, dass Investoren jemandem das nötige Kapital zur Verfügung stellen? Oder braucht man da sogenannte "Connections"(was heißen würde, dass hier die Qualität der Idee keine Rolle spielt), und wenn ja, wie erzeugt man diese? Sollte ich lieber das gesparte Geld z. B. für Klamotten höherer Qualität oder sonstiges ausgeben? Ich bin extrem ehrgeizig, daher möchte ich meine ganze Energie, Intelligenz und Kreativität in ein von mir gegründetes Unternehmen einsetzen, mit dem Ziel, eines Tages einer der erfolgreichsten Unternehmer(und daher auch Milliardär) aller Zeiten zu werden(Ich weiß, dass es sich etwas komisch anhört, weil die meisten Menschen glauben oder glauben wollen, dass nicht die Leistung, sondern die soziale Herkunft der Erfolgsfaktor eines Menschen ist, was Reichtum und Macht angeht. Doch es gibt zahlreiche Beispiele - eigentlich sind solche ganze 2/3 der Milliardäre und wahrscheinlich auch der Millionäre weltweit - die das Gegenteil bewiesen haben.) Da ich fest entschlossen bin, mich mein ganzes Leben lang diesem Ziel zu widmen(das heißt, dass sich meine Freizeit minimiert und mich viele meiner Mitmenschen evtl. wegen meiner Gefühllosigkeit und meiner rein logischen und profitorientierten Denkweise hassen werden) , möchte ich mich von Gedanken wie z. B. Was mache ich mit dem gesparten Geld während des Studiums? so schnell wie möglich befreien, da diese mich daran hindern, kreativ zu sein. Also möchte ich bitte hilfreiche und logisch argumentierte Antworten sehen, außer, wenn es Ziel deren Inhaltes ist, mich von meinem Traum abzuhalten(Zur Info: Ich weiß, dass solche Erfolge auch vom Glück sehr abhängen.) Zuletzt möchte ich darauf hinweisen, dass mir Antworten wie "Ohne Netzwerken und Connections ist es unmöglich" nicht weiterhelfen, aber Tipps, wie ich "die richtigen Leute" kennenlerne(obwohl ich diese Einstellung nicht so sehr mag und soziale Kontakte nicht so mein Ding ist), mir sehr hilfreich sein können(jedoch bin ich davon überzeugt, dass Kontakte eigentlich nur nebensache sind) Ich bin gespannt auf eure Antworten...

...zur Frage

Freiberuflicher Chauffeur?

Also irgendwie habe ich ständig Komplikationen mit den Abrechnungen und bräuchte mal detaillierte Infos, Google konnte leider nichts genaues ausspucken.

Ich fahre für drei verschiedene Unternehmen als Chauffeur bzw Mietwagenfahrer und besitze den Personenbeförderungsschein. Meine Rechnungen stelle ich wie folgt: "Dienstleistung Monat Juli" Menge = Stunden Einzelpreis Gesamtpreis zzgl. MwSt = Endpreis

Eins dieser drei Unternehmen stört das Wort "Dienstleistung" Ich soll Chauffeurservice, Fahrdienste oder Kurierdienste eintragen wegen Finanzamt.

Meine Tätigkeit sieht folgendermaßen aus: KEINE eigenen Autos, also kein eigenes Gewerbe Ich mache eine Fahrt von Düsseldorf nach Berlin (Person oder Brief/Paket), übernehme ein Auto, liefere entsprechend ab und stelle das Auto nach der Rückkehr in Düsseldorf ab. Ich erbringe also eine reine Dienstleistung oder sehe ich das falsch?

Zu den Fragen: 1. Was genau müsste ich denn in meine Gewerbeanmeldung reinschreiben? Und zwar so dass ich auch von der BG Verkehr und IHK, etc in Ruhe gelassen werde? - Fahrtenservice, Kurierdienste, Chauffeurservice? Wenn ich Mietwagenservice reinschreibe dann hab ich sofort Strassenverkehrsamt, BG und IHK am Hals.

  1. Was genau schreibe ich auf die Rechnung?

  2. Welchen Unterschied macht es ob ich die Tätigkeit als Freiberufler oder als Gewerbetreibender durchführe?

P.S.: ich hab das vorher neben dem Studium auf 400 Euro Basis gemacht, seit Mai umgestellt und arbeite seitdem auf Rechnung, seitdem quäle ich mich auch ständig mit diesen Fragen. Bitte um eure gesitreichen Antworten

bitte erspart mir Warnungen vor dem was alles passieren kann wenn..., Infos zu Scheinselbständigkeit, Betrug, Steuerhinterziehung oder anderen Dingen. Solchen Fragen habe ich mich längst gestellt, ich wünsche mir nur konkrete Lösungsvorschläge wie ich es RICHTIG machen soll... Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?