Was studieren um Notarzt zu werden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Soweit ich weiß, können alle Ärzte die Fortbildung zum Notarzt machen. Das sinnvollste wird aber Anästhesie sein, da das Wissen sehr gut Anwendung findet.

Danke! :)

0

Über einen eigenen Facharzt für Notfallmedizin wird diskutiert, bis es allerdings soweit ist, wird es noch dauern. Außerdem, soll dessen Einsatzbereich hauptsächlich die Notaufnahme sein, weil es hier oft Zeit kostet, wenn sich erst der Internist und dann der Chirurg den Patienten anschaut.

Derzeit, kann jeder approbierte Arzt mit oder ohne Facharztausbildung mit entsprechender Weiterbildung Notarzt sein. Die Weiterbildung zum Notarzt ist eine ärztliche Weiterbildung, aber keine Facharztausbildung. Sie ist durch die Landesärztekammern geregelt, die Bundesärztekammer hat aber eine Musterweiterbildungsverordnung herausgegeben, wonach die Weiterbildung eine zweijährige klinische Tätigkeit, davon mindestens 6 Monate in der Anästhesie, inneren Medizin oder Notaufnahme, einen 80 Stunden Lehrgang und mindestens 50 Nitarzteinsätze unter der Aufsicht eines Verantwortlichen Notarztes umfasst. Der Anästhesist ist der als Notarzt "geeignetste", weil er im Krankenhaus das macht, was der Notarzt können muss. Atemwege sichern und den Kreislauf stabilisieren, sind die Kernaufgaben der Anästhesie.

Die Zusatzqualifikation heißt in jedem Bundesland anders und dauert auch unterschiedlich lang. Meistens ist es ein 80 Stunden Kurs und nennt sich "Fachkunde Rettungsmedizin".

Danke! :D

0

Inzwischen heißt es in allen Bundesländern "Zusatzbezeichnung Notfallmedizin" und erfordert neben anderen Dingen auch eine Prüfung.

0

Was möchtest Du wissen?