was studieren, um danach gut zu verdienen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mein Tipp: Studiere BWL, wenn Du gut in der Schule bist, sollte Dir das nicht allzu schwer fallen. Geh während des Studiums auf jeden Fall ins Ausland, verbessere Dein Englisch und Französisch/ oder Spanisch, und fange vielleicht noch eine völlig andere Sprache an: "Grundkenntnisse in Mandarin" machen sich SUPER auf jedem Lebenslauf! Dann geh zu einer großen Unternehmensberatung wie Accenture oder PWC und arbeite wie verrückt - dann wirst Du irgendwann auch gut verdienen und auf jeden Fall in einer Großstadt wohnen können. Oder Du machst mit einem BWL-Studium ein Trainee-Programm bei einer großen, internationalen Bank und wirst anschließend Hedge-Fonds Managerin.

Ich finde Deine Herangehensweise gar nicht so schlecht: Wenn man sich keine konkreten Beruf vorstellen kann, dann ist es doch ehrlicher, das zu sagen, als sich selbst etwas vorzumachen. Und egal, wo Du später landen wirst: Es wird immer mal Durststrecken geben, schwierige Phasen, blöde Chefs, langweilige Aufgaben... Richtig erfolgreich kann man nur sein, wenn man solche Durststrecken übersteht und das Beste daraus macht. Und wenn man seinen Job "nicht liebt", dann schafft man es vielleicht sogar besser, mit Rückschlägen klar zu kommen. Also lass Dich nicht entmutigen und strebe weiter an, viel Geld zu verdienen! Viel Spaß und Erfolg dabei.

Du fängst die Sache falsch an. Man verdient nur gut, wenn man auch gut in seinem Job ist. Und das hängt nun mal von deinen Neigungen und Fähigkeiten ab. Such dir also einen Studiengang aus, der dir Spaß macht, dann kannst du auch Erfolg haben! Wenn du nur etwas machst, weil man damit viel Geld verdienen kann, dann wirst du nicht gut darin sein - und auch kein Geld verdienen!

ja, so habe ich auch erst gedacht, aber irgendwann habe ich es aufgegeben. ich kann mir einfach keinen einzigen beruf vorstellen, den ich jetzt wirklich 40 Jahre lang machen will. und mein vater meinte auch, ich müsste ja nicht mein Hobby zum beruf machen, hauptsache das Privatleben ist schön. deshalb habe ich mir jetzt zum ziel gesetzt, nach London zu ziehen und dafür brauche ich schon ein bisschen geld...

0
@MissLily

Sorry, dann wirst du wohl auch in keinem Beruf wirklich gut verdienen. Denn dazu gehört Engagement, es sei denn, du zwingst dich 40 Jahre einen Beruf auszuüben. Meinst du wirklich, das ist der bessere Weg?!

0
@MissLily

Hauptsache das Privatleben ist schön, kann ich leider nicht so ganz teilen. Das muss es natürlich** auch** sein. Aber die ganzen Führungskräfte arbeiten 10 Std. am Tag und mehr. Dann noch Hin- und Rückfahrt, 7 Std. schlafen, dann weißt du wo du die meiste Zeit des Tages verbringst. Da sollte es schon auch Spaß machen. Meine Tochter hat ihr Studienfach übrigens auf eine Abimesse entdeckt. Es gibt mittlerweile so viele Studiengänge, da ist für jeden was dabei. Aber man muss es bei der Vielzahl an Angeboten natürlich auch erst mal finden.

0

ups, doppelt

0

Kernphysiker und Radiolgen sind richtig reiche Akademiker.

Wenn du viel Verdienen willst hast du als Ingenieur gute Chancen. Deutschland ist n Industriestaat. Z.b. Maschinenbau etc

ich würde aber später gerne in England leben, ist das dort auch okay?

0
@MissLily

Ich kenn die industrielle Lage von England nicht :D aber auch da sind Ingenieur bestimmt gesucht. Immerhin begann die industrielle Revolution dort. ..musse dich informieren

0

In welchen Fächern bist du gut? Zu studieren, um später mal das große Geld abzusahnen ist der falsche Beweggrund. Ein Studium sollte aus fachlichem Interesse aufgenommen werden. Nur dann ist man gut darin. Das Geld ist dann häufig eine positive Begleiterscheinung.

eigentlich in allen, aber ich würde mal sagen, in den sprachen noch einen tick besser asl in den naturwissenschaften, weil ich zu faul zum lernen bin :D ich suche mittlerweile nur noch nach einem job, wo man gut geld verdient, weil ich es aufgegeben habe, etwas zu suchen, was ich gerne mache. ich kann mir irgendwie keinen einzigen job vorstellen, den ich mein leben lang richtig gerne machen werde :P

0
@MissLily

Aber die Richtung deines Berufslebens kannst du darauf gründen. Ich hatte Spaß an Technik, habe Maschinenbau studiert, weil es mich interessierte (nach vorangeganger Ausbildung) und siehe da, die Welt stand mir offen und ich konnte einen Job wählen, welcher mich unheimlich faszinierte. Und wenn ich mal keine Lust mehr drauf habe, dann nehme ich einen anderen Job an. Man ist mit seiner Arbeitsstelle nicht verheiratet und kann sich als Akademiker jederzeit weiterentwickeln. Ich würde dir Raten, etwas in Richtung sprachen zu machen und dich in deinem Berufsleben entsprechend weiter zu entwickeln. Die Ausbildung (auch akademisch) stellt nur einen Anfang dar.

2
@MissLily

Du hast aufgegeben nach was zu suchen, was du gerne machst? Wie alt bist du, 18? Das ist ja echt traurig... mach lieber mal Praktika und bemüh dich etwas, rauszufinden, welcher Beruf zu dir passen würde. Du wirst in deinem späteren Leben mit keiner anderen Sache so viel Zeit verbringen wie mit deinem Beruf (mal abgesehen vom Schlafen). Da ist es der Mühe schon wert, sich etwas zu suchen, was einem auch Spaß macht.

Und das wirst du vielleicht jetzt nicht glauben. Aber nur weil du super Noten hast, heißt das nicht, dass du später erfolgreich sein wirst, egal was du machst. Ich kenne kaum eine Führungskraft/ einen Personalmanager, dem gute Noten wichtiger sind, als die Leidenschaft und der Spaß den eine Person für den Beruf empfindet.

3
@Charakterkopf

Okay, danke für den netten Rat :) Ich glaube, ich muss mir auch öfter mal klar machen, dass man nicht für immer festgelegt ist. das denke ich nämlich immer und habe somit angst, etwas falsches zu wählen. noch eine letzte Frage: Wenn man Sprachen studiert, hat man da überhaupt viele Berufsmöglichkeiten? Ich dachte immer, dann gäb es nur so trockenes Zeug wie Sprachforscher...

0
@LanaXX

ja okay, aufgegeben ist übertrieben, aber ich denke irgendwie nicht, dass ich etwas finden werde- ja okay, ich werde mir das zu herzen nehmen und weiter suchen.

0
@LanaXX

Das ist wahr. Ich höre mir die Motivation der Bewerber ganz genau an, bevor ich entscheide, welchen ich einstelle. Noten sind Schall und Rauch. Sicher muss ein Grundstock an Fähigkeiten vorhanden sein, aber wer diese mit Freude und Begeisterung einsetzt, wird zwangsweise mehr verdienen als diejenigen, welche den Beruf oder das Fach nur studiert haben, um viel Geld zu bekommen.

1
@MissLily

Du kannst zb groß in Hotelketten einsteigen, du kannst in Politik und Diplomatie gehen (gerade das sollte für dich interessant sein), du kannst in die Journalistik gehen... Es gibt so viele Möglichkeiten... Wichtig ist, was du daraus machst.

2
@Charakterkopf

auch wieder wahr. ich glaube, ich weiß einfach gar nicht genug bescheid was es alles für möglichkeiten gibt. bei den berufen, die ich so kenne, war jetzt nichts dabei, das mich reizen würde, aber es gibt gewiss noch genug andere sachen..

0
@Charakterkopf

das wären alles dinge, die mich interessieren würden. ich glaube, dann sollte ich mich mal mehr über diese Studiengänge informieren. danke, du hast mir wirklich sehr geholfen :)

0
@MissLily

Mach dich schlau, sei kreativ und arbeite auf dein Ziel hin. Wenn du es richtig machst, wird deine berufliche Entwicklung niemals still stehen. Und merke dir: Mathematiker und fähige Menschen der Linguistik werden immer gebraucht. Und das so ziemlich überall.

2

Informatik, Maschinenbau, Medizin

medizin ist nicht so meins. und habe ich in den anderen beiden sachen als frau überhaupt chancen? ich hatte nie informatik in der schule

0
@MissLily

Was hat das denn mit dem Geschlecht zu tun? Es gibt ein paar dubiose Menschen, die meinen, dass Frauen schlechter seien und dich deswegen nicht einstellen, aber die meisten Menschen sind ja mittlerweile etwas aufgeklärter.

4

Was möchtest Du wissen?