Was stört euch als Fußgänger mehr in der Stadt?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Fahrradfahrer 90%
Autofahrer 10%

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Fahrradfahrer

Die halten sich kaum an Verkehrsregeln, fahren Leute halb um und steigen auch bei Zebrastreifen nie ab, obwohl die da garnicht drüber fahren dürfen. Fahren trotz Radweg ständig auf dem Bürgersteig, fahren über Fußgängerampeln.

Fast jedes Mal, wenn ein Fahrradfahrer kommt rege ich mich auf.

Über Autos rege ich mich auch auf, wenn die zum Beispiel nicht blinken und trotzdem abbiegen oder sowas, aber das kommt deutlich seltener vor als rücksichtslose Fahrradfahrer.

Da kann ich mich voll und ganz anschließen.

3
... steigen auch bei Zebrastreifen nie ab, obwohl die da garnicht drüber fahren dürfen.

Och dürfen dürfen die das schon - nur genießen sie dabei aber keinerlei Vorrang.😅

Aber im Endeffekt hast du schon absolut recht.👍

0
@Eichbaum1963

Nein, dürfen sie nicht. Mit einem Verkehrsmittel ist man nicht dazu befugt, einen Zebrastreifen so zu nutzen wie ein Fußgänger.

0

Kommt drauf an wo.

Im Bereich der Fußgängerzohne nerven die Fahrradfahrer, da sind halt keine Autos, aber wenn ich irgendwo am Rand bin und da vielleicht drausen was essen will, wäre es mir lieber, dass die Autos die da vorbeifahren Fahrradfahrer wären, da diese nunmal leiser als Autos sind.

Aber da können oftmals weder Auto noch Fahrradfahrer was für, oftmals ist die Verkehrsführung einfach sehr besch*** gewählt und Autos MÜSSEN dumme Strecken nehmen. Es wäre da am Besten den Verkehr so umzurouten, dass in den innenstadtbereich selbst Privatverkehr ohne Ausnahmeregelung keinen Zugang hat und der Verkehr stattdessen großzügig drumm herum geleitet wird, dafür mit guten, gesicherten Parkmöglichkeiten um den Stadtkern herum. Eventuell auch mit Möglichkeiten in den Innenstadtbereich hinein zu fahren, aber dann eben ohne eine Durchgangsstraße, so dass eben der Verkehr auf ein mindesmaß reduziert wird.

Auf Fußgänger können oftmals eher weniger dafür sich rücksichtslos zu verhalten. Also gut, sie könnten es besser machen, wie alle, aber wie alle sind sie halt auch mal in Gedanken. Da helfen gescheite Markierungen. Es gibt es für Fahrradwege, dass diese sich deutlich abheben, man kann sogar den Verkehrsfluss der Fußgänger gut routen, mit Hilfsmitteln wie große Pfeile, Führungen und gut angebrachten Säulen. Es gibt da schon einige Möglichkeiten

Für Fahrradfahrer wäre es gut, gut beschilderte und auch gut ausgebaute Fahrradwege einzuführen, keine in schlechtem Zustand, mit Kenzeichnung die Kaum zu erkennen ist die dann irgenwann einfach aufhört.

Dazu wäre auch ein allgemeiner Umgang von ALLEN Seiten gut. Man regt sich immer über das andere auf, als Autofahrer über die Fahrradfahrer und dumme Fußgänger, als Fußgänger über Fahrradfahrer und auch Autos die irgendwie schnell anrasen und als Fußgänger über Autos die Fahrradfahrer einfach ignorieren und Fußgänger die auf dem Handy schauend auf dem Radweg stehen und sich bei Hupen dann beschweren, oder Autos die auf dem Radweg parken.

Ergänzung:

Eine weitere Idee die garnicht mal soo schlecht wäre: Man belässt den kompletten Privatverkehr außen, Straßen dennoch für Notfälle Dienste, Öffis oder Ausnahmefälle.

Dafür mietet man in Kooperation mit den Parkhäusern zum Leihen E-Roller. Angestellte kriegen dann diese Dienstleistung kostenlos zur verfügung gestellt.

Wenn man größere EInkäufe erledigen will, könnte es Lagerorte geben an denen man dann die Einkäufe an den jeweilgen Stellen liefern lassen kann. Also man kauft etwas ein, geht normal an die Kasse, kann sich das dann aber wenn man mag, an ein spezielles Parkhaus liefern lassen, oder eine Sammelstelle neben größeren Haltestellen, wenn man mit den Öffis unterwegs ist.

0
Fahrradfahrer

Ich weiß auch nicht, weshalb, aber irgendwie sind die unheimlich. Man weiß nie, was sie als nächstes tun. Und entweder schleichen sie sich an, oder sie klingeln zwar, aber das erschreckt mich dann auch. Mysteriöse Wesen!

Ja ich bin so ein misteriöses Wesen, ich liebe es andere zu erschrecken!

Am liebsten fahre ich nachts ohne Licht in dunklen Klamotten auf der Straße und dann wieder auf dem Bürgersteig. Dabei überhohle dann haarscharf irgendwelche Fußgänger, hupe aber genau dann, wenn ich neben ihnen bin.

Generell fahre ich dabei aber immer so, als ob ich irgendwie high, betrunken oder beides gleichzeitig bin. Dabei achte ich darauf auf Bürgersteigen und in Fußgängerzohnen sehr schnell unterwegs zu fahren, auf Straßen mach ich es mir aber gemütlich und fahre genau in der Mitte der Straße, so dass mich auch ja niemand überholen kann.

1
Fahrradfahrer

Autos findet man in der Stadt nicht auf dem Gehweg, Radfahrer leider schon und das recht häufig.

Fahrradfahrer

natürlich. Die sind oft rücksichtslos.

Das gilt wohl aber auch umgekehrt. :-)

Was möchtest Du wissen?