Was stimmt denn mit meinem Körper nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hmmm

Liebe Kate!

Du hast 2012 hier geschrieben, dass Du lange Zeit an Magersucht gelitten hast und ich vermute, dass Dir diese Zeit immer noch körperlich nachhängt oder - und das ist eher mein Gedanke - dass Du die Magersucht noch nicht überwunden hast.

Je weniger Du zu Dir nimmst an Flüssigkeit oder Lebensmittel umso mehr wird Dein Magen rebellieren!

Es gibt durchaus Lebensmittel, die den Magen extrem reizen: Kaffee, Zigaretten (nicht nur auf nüchternen Magen), Paprika, säurehaltige Lebensmittel und Getränke (vor allem Kohnensäure), Salami bzw. scharf und gut gewürzte Lebensmittel.

Ich habe oftmals Probleme mit dem Magen und ja es gibt hier auch durchaus einen Zusammenhang mit der Psyche: "es schlägt mir auf den Magen". Alle Sprichwörter kann man bisweilen wörtlich nehmen.

Was Dir hilft: Rollkur mit Kamillentee, Pantozol gegen die Gastritis (fördert aber die Verstopfung!) Maaloxan.

Regelmäßiges Essen und vor allem genügend Flüssigkeit!

Gegen den Reizdarm hilft Leinsamen oder Chiasamen - hier mußt Du aber darauf achten, genug zu trinken! Die Samen quellen im Magen-Darm-Trakt! Dazu brauchen sie genügend Flüssigkeit sonst wird eine Verstopfung draus.

Dadurch, dass die Sämereien quellen und Schleim absondern, beruhigen sie Magen und Darm gleichermaßen. Außerdem bringen sie die Verdauung in ein Gleichgewicht

Und: Arbeite an Deinem Kopf bzw. an deiner Psyche! Dein Körper spricht nicht umsonst mit Dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kate1902
12.10.2016, 12:37

Hallo kugel,

vielen lieben Dank für deine Antwort.

Da hast du Recht, 2012 war ich noch an Magersucht erkrankt.

2012 lernte ich auch meinen jetzigen Freund kennen und von da an wurde es wie aus heiterem Himmel stetig besser.

Mittlerweile wiege ich knappe 20kg mehr als vorher und bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass ich damit auch alles überwunden habe.

Aber vielleicht hast du Recht und im Kopf existiert sie eben doch noch weiter.

Ich werde mir dadurch auch sehr viel kaputt gemacht haben, da bin ich sogar fest von überzeugt...

Pantoprazol und Maaloxan hab ich da und nehme ich auch jetzt wieder in der Hoffnung, dass es hilft.

Ich hab auch Flohsamenschalen da, aber wie du schon sagst, wenn man nicht ausreichend trinkt ist es eher kontraproduktiv, deswegen lasse ich das im Moment weg.

So blöd und verzweifelt es sich anhören muss, aber gibt es vielleicht etwas, was den Apetitt anregt?

Ich kaue wirklich 15 min an einem halben Milchbrötchen beispielsweise und habe wahnsinnige Probleme es letztendlich runterzuschlucken, als wäre da eine Blockade.

Obwohl es erst seit gestern wieder so richtig akut ist, habe ich jetzt schon unwarscheinlich Panik, dass etwas passieren kann.

Ich werde mir deinen Rat zu Herzen nehmen!

1

Eine Bekannte von mir hatte dieses Problem ebenfalls. Sie hat sich einer Ernährungsumstellung unterzogen. Sie isst nur noch gekochtes püriertes Gemüse, gekochtes und zerkleinertes Hühnerfleisch, Rührei und Kartoffelpürree. Ab und zu isst sie Weißbrot ohne Belag und Apfelmus. Das sind die Lebensmittel, die sie nach langem Ausprobieren und im Ausschlussverfahren am besten vertragen kann. Außerdem hat sie eine 6-wöchige Kur in Bad Pyrmont gemacht. 

Ich kann dir alternativ raten, die Ernährungsdocs aufzusuchen. (Dr. Matthias Riedl, Hamburg)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kate1902
12.10.2016, 12:07

Kleinigkeiten habe ich schon am mir selbst ausprobiert.

Ich merke zum Beispiel, dass ich jetzt besser flüssigeres zu mir nehmen kann oder eben ganz trocken Zwieback ohne alles.

Aber das hat natürlich auch nichts mehr mit ausgewogener Ernährung zutun, mal ganz davon ab, dass ich viel zu wenig davon zu mir nehme.

Weisst du vielleicht wie teuer solche Ernährungsberatungen sind und ob die Krankenkasse da vielleicht unterstützt?

0

Hi,

Ich selber hatte sowas noch nicht aber wie wäre es damit vielleicht sich abzulenken nach draußen gehen und Gesunde Ernährung sollte auch helfen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kate1902
12.10.2016, 12:00

Danke für deine Antwort.

Das versuche ich, ich habe eine Reitbeteiligung wo ich 2-3 Mal die Woche hingehe.

Ich versuche mich mit Dingen abzulenken die mir Spaß machen usw usw.

Also hängen lassen kommt für mich nicht in die Frage, aber jetzt wo mich das eben wieder in die Knie zwingt weiß ich mir grade nicht zu helfen.

Zumal ich Angst bekomme wenn ich merke mir wird schlecht oder schwindelig, einfach nur weil ich keinem zusammenklappen will oder so.

0
Kommentar von DustinBiber
12.10.2016, 12:10

Kann eine Angststörung sein .

0

Was möchtest Du wissen?