Was steht mir zu wenn ich schwanger bin? (Finanziell)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächst mal wäre der Kindesvater in der Pflicht.

Du solltest Dich mal im Jobcenter beraten lassen - u. U. würde Dir eine Wohnung bezahlt, da Du mit dem Kind Deine eigene Bedarfsgemeinschaft bildest und zudem von zu Hause rausgeschmissen wirst.

So einfach kann dich deine Mutter nicht rauswerfen.

Inzwischen ist das mit dem Auszug und der eigenen Wohnung nicht mehr ganz so leicht, auch mit Kind nicht.

Du könntest dich erst nach der Geburt auf die Wohnungssuche machen, vorher ist deine Mutter immer noch in der Pflicht für dich zu sorgen (das erlischt nicht automatisch mit der Volljährigkeit). Sie müsste sich schon konsequent weigern, dich überhaupt in die Wohnung zu lassen, dann wäre ein Frauenhaus oder ein Mutter-Kind-Heim deine erste Anlaufstelle (oder eben Freunde, die bereit sind, dich auszuhalten).

Der Leibliche Vater steht an erste Stelle in der Unterhaltspflicht für das Kind. Wenn der nicht zahlen kann, verteilt sich seine Aufgabe je nach Einkommen auf alle leiblichen Großeltern (deine Eltern inklusive). Wenn es keinen leiblichen Vater gibt, hast du nur dann Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn du mitwirkst bei der Findung des Vaters (also alle in frage kommenden benennst, einem Vaterschaftstest zustimmst und so weiter).

Grundsätzlich bist du deinem Kind zum Unterhalt verpflichtet, der Staat hilft dir lediglich dabei, deiner Pflicht nachzukommen, da gibt es keinen Bonus für dich. Wenn es zumutbar ist, mit deinem Kind in der jetzigen Wohnsituation zu bleiben, bekommst du auch keine eigene Wohnung (zumutbar ist auch, dass das Baby mit dir in einem Zimmer schläft, solange noch ein Babybett rein passt. ein Kind im ersten LJ braucht kein eigenes Zimmer und sollte sowieso im Schlafzimmer der Eltern schlafen. Das Amt sieht das in den meisten Fällen genauso.)

Sollte dir ALG2 bewilligt werden, bekommst du deinen Satz, Alleinerziehendenmehrbedarf, Satz für das Kind, Kindergeld, Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss. Wobei alle Einkünfte in die Grundsicherung mit einfließen, dh. Unterhalt gibts nicht obendrauf.

Eventuell wird dir eine Erstausstattung in angemessener Höhe zugesprochen.

Das Problem ist das meine Mutter eine zwei Raum Wohnung hat und da würde definitiv kein babybett rein passen. Wenn möglich würde ich versuchen eine eigene Wohnung zu bekommen. Also könnte es sein das die mir eine zusprechen? Danke für die hilfreichen Informationen. :-)

0
@Ellymaus17

Das musst du schon selber erfragen.

Da du nicht auf eigenen Beinen stehst halte ich es für durchaus denkbar, dass die, wenn nicht der Vater des Kindes einspringt, eher sagen, dass sie dich in ein betreutes Wohnen stecken oder in ein Mutter-Kind-Heim, oder du eben so lange bei deiner Mutter wohnen musst bis ein Platz frei wird.

Das ist auch bei 2-Raum-Wohnungen nichts Ungewöhnliches (gibt Familien, da wohnt die Tochter mit inzwischen 2 eigenen Kindern zusammen mit der Mutter auf 40 qm)

0

Aus finanzieller Sicht kann ich dir davon nur abraten. Ganz zu schweigen von deinen beruflichen Zukunftsaussichten. Du wirst früher oder später bei Hartz 4 landen.

Ein unterhaltspflichtiger, liquider Vater ist schon mal viel wert. Für detailierte Informationen zum Mutterschutz und anderen Zuschüssen, wende dich an Caritas und Arbeitsagentur.

Das Beste und Sicherste wird sein, wenn Du Dich an eine autorisierte Beratungsstelle wendest. Diese kann Dir sämtliche Fragen beantworten, oder Dich an die entsprechenden Stellen zeitnah verweisen.

Hättest du evtl eine Adresse davon? :-)

0
@Ellymaus17

Hallo :) Versuche es bei der Caritas, oder bei ProFamilia.Warst Du denn schon beim Arzt? Dieser könnte/wird Dir auch geeignete Anlaufstellen benennen können. Ich rate Dir wirklich, Dich gut beraten zu lassen und für Dich die richtigen Entscheidungen zu treffen. Meinst Du denn, dass Deine Mutter wirklich dazu stehen würde, Dich NICHT mehr im Hause haben zu wollen, mit Baby? Möglicherweise ist sie einfach überfordert, momentan - wer wäre das auch nicht?! LG F.

0
@FeeGoToCof

Ah, entschuldige bitte, habe eben oben nochmal genau nachgeguckt - Du schreibst ja, dass Du beim Arzt warst...hatte ich irgendwie überlesen gehabt.

0

Ich glaube, GF ist nicht die richtige Anlaufstelle fuer Sozialschmarotzer. Dir steht Mutterschutz zu. Davor und danach kannst du es mak mit Arbeiten vetsuchen. Ich habe gehoert, dami kann man sich seinen Lebensunterhalt selbst verdienen.

Sonst geht's noch? Es war ungewollt und nun ist es hält passiert. Ich wollte einfach nur wissen was mir alles zu stehen würde und ein Schmarotzer bin ich mit Sicherheit nicht. Stell dir vor das ich auch das Wort arbeiten kenne und das ich auch immer hart arbeiten war und werde! Überleg einfach mal was du hier sagst und sowas gehört hier wirklich nicht hin.

0
@Ellymaus17

Ok, wenn du so viel arbeitest, brauchst du ja keine staatliche Hilfe.

Und was heisst: ist halt passirt. Sag u s bitte nicht, dass du nichts dafuer kannst. So bloed sind wir naemlich nicht.

0
@Ernestine178

Wie gesagt ich wollte nur Informationen haben. Aber von solchen Leuten wie du kann man das wohl weniger erwarten.

1

du hast keinen richtigen beruf, wohnst noch bei mama...geld hast du auch keines...aber schwanger....schämt man sich eigentlich nicht wenn man von allen anderen ausgehalten wird??

Nur weil ich momentan einen Minijob ausführe.. Is klar! Ich habe hier auf vernünftige Antworten gehofft und nicht auf solche sinnlosen Kommentare! Ich möchte einfach nur wissen was mir zustehen würde. Auf solche Kommentare kann man verzichten und das kannst du auch stecken lassen. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?