Was steht mir zu nach einem Autounfall?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du als Geschädigter musst deinen kompletten Schaden beziffern. Den Sachschaden an deinem Auto bezifferst du durch das Gutachten eines unabhängigen, von dir beauftragten Kfz-Sachverständigen. Hierbei darfst du selber entscheiden welcher Sachverständige das Gutachten erstellt. Die gegnerische Versicherung hat kein grundsätzliches Besichtigungsrecht.

Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung hast du nur wenn dein Auto nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit bzw. verkehrssicher war und bei dir Nutzungswille und Nutzungsmöglichkeit vorlagen. Der Anspruch besteht bei einem wirtschaftlichen Totalschaden bis zur erfolgreichen Ersatzbeschaffung, jedoch musst du diese zügig in die Wege leiten. Aufgrund der Schadensminderungspflicht, bist du verpflichtet den Zeitraum so kurz wie möglich zu halten. Im Regelfall geht man von 12 Kalendertagen aus.

Ansonsten hast du unter anderem Anspruch auf:

  • Unkostenpauschale >25,00 €
  • Kosten der Ab- Anmeldung
  • ggf. Abschleppkosten
  • ggf. Standgebühren
  • ggf. Umbaukosten
  • alle weiteren, dir durch den Unfall entstandenen Aufwendungen

Hilfreich und empfehlenswert ist es die Abwicklung einem Fachanwalt für Verkehrsrecht zu übergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich steht dir soviel zu, dass du so gestellt wirst, als wäre der Unfall nicht passiert. Das heißt, du bekommst bei einem Totalschaden den Wiederbeschaffungswert abzüglich eines evtl. vorhandenen Restwerts ersetzt. Außerdem steht dir eine Nutzungsausfallentschädigung zu, und zwar für einen Zeitraum, den man üblicherweise benötigt, um ein vergleichbares Auto zu kaufen bzw solange wie eine Reparatur dauert. Darüber hinaus steht dir die Erstattung von Auslagen zu (z.B. Porto, Telefonkosten), das sind pauschal ich glaube 20 Euro.

Als Geschädigter steht dir auch immer ein Anwalt auf Kosten der gegnerischen Versicherung zu, und zwar ein Anwalt deiner Wahl. Wenn die Versicherung also komisch kommt und sich ganz offensichtlich vor Zahlungen drücken möchte, dann würde ich einen Anwalt beauftragen. Das Schreiben eines Anwalts dürfte in deinem Fall bereits genügen, damit du zu deinem Recht kommst. Drohe der Versicherung aber nicht, sondern informiere sie lediglich, dass du die Sache einem Anwalt übergibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sanguelupo
15.03.2016, 13:31

Wenn die Versicherung mir also demnach nicht die 2060 Euro ( zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert) 12x 50€ Nutzungsausfallentschädigung sowie die Pauschale überweist zum Anwalt direkt? Steht mir denn die Nutzungsausfallentschädigung zu?

0
Kommentar von Sanguelupo
15.03.2016, 13:32

Komma hat sich rausgemogelt...

0

Den gibt es, wenn der vorliegt, so lese ich die Spielregeln. Wird nicht genutzt oder nicht Ersatz beschafft, doch auch keinen Ausfall, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Nutzungsausfall richtet sich natürlich nach dem beschädigten Fahrzeug.

Wenn es ein 1000 € Auto war, kann man sich ein solches ja in 3 Tagen wieder beschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Anwalt, der regelt das für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?