Was steht mir als 17 jähriger an Geld zu?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Grundsätzlich steht dir kein Taschengeld zu.
Das ist eine völlig freiwillige Entscheidung der Eltern ob was und wie viel man bekommt.
Deine Familiensituation begünstigt das mit dem Taschengeld natürlich nicht und das ist alles andere als toll.
Aber - hat man nicht als Schüler eine kostenlose Monatskarte? 
Ich hatte so etwas.
Und natürlich - wenn du Geld haben willst machs wie die Leute die auch kein Geld mehr von Mama kriegen - geh arbeiten.
Schon mit wenig und grade in den Ferien, kann man gut verdienen.
Mein fünfzehnjähriger Neffe geht morgens Tomaten pflücken und an den Tagen an denen er das nicht tut Prospekte austragen.

Du schreibst es selbst, das sind Empfehlung die man bekommen sollte. Das ist aber rein freiwillig. Ein Anrecht auf Taschengeld hast du nicht. Wenn du etwas Geld brauchst dann arbeite doch nebenher etwas.

Mein Rat lautet: Warte das eine Jahr bis du 18 bist und such dir einen Job. Kellner, Stadtführer, Praktikant im Wunschberuf, Croupier im Kasino oder sogar Zeitungen austragen. Dann stehen dir nicht nur 50, sondern 500 Euro monatlich zur Verfügung.

Wenn du wirklich jetzt schon Geld braucht, sprich mit deinem Vater über deine Probleme. Einen anderen Weg gibt es nicht. Gerade wegen des Handyguthabens sollte er einlenken. Schließlich ist es auch in seinem Interesse, dass du erreichbar bist.

Selbst wenn es ein Gesetz gäbe, wonach dir Taschengeld zusteht, ist der Rechtsweg bei Familienangelegenheiten immer eine schlechte Idee. Außerdem kannst du dir keinen Prozess leisten.

glaubeesnicht 19.07.2017, 17:00

Er kann sich auch mit 17 einen Nebenjob suchen!

PS: Man muß nicht immer auf dem Handy erreichbar sein! Außerdem ist er erreichbar, auch wenn er kein Guthaben auf dem Handy hat, er kann nur nicht telefonieren. Tausende von Generationen haben dies überlebt.

0
Kewagen 19.07.2017, 17:04
@glaubeesnicht

Argumente müssen nicht wahr sein, um zu wirken. Erreichbarkeit ist trotzdem ein triftiger Grund. Bei Notfällen will er ja auch anrufen können. Nichts ist ärgerlicher für einen Vater, als der Letzte zu sein, der vom Unfall des eigenen Kindes erfährt.

Klar kann er sich mit 17 auch einen Job suchen, aber der wäre an Vorschriften, Höchstarbeitszeiten und Sicherheitsbestimmungen gebunden. Die meisten Arbeitgeber wollen das Risiko nicht auf sich nehmen und stellen lieber einen Studenten ein. Für den Mindestlohn, 8 Stunden am Tag, bis in die Nacht. Und keinen juckt's. 

Natürlich kannst du auch schwarz arbeiten, aber die meisten Arbeitgeber wollen ihren Personalaufwand steuerlich geltend machen.

0
glaubeesnicht 19.07.2017, 21:42
@Kewagen

Nichts ist ärgerlicher für einen Vater, als der Letzte zu sein, der vom Unfall des eigenen Kindes erfährt.

Wenn er einen  Unfall hat, wird er wohl kaum selbst anrufen können. Der Vater wird von der Polizei informiert.

Habe noch nie gehört, dass für z.B. fürs Zeitung austragen lieber Studenten eingestellt werden.

0
Kewagen 20.07.2017, 19:08
@glaubeesnicht

Zeitungen austragen kann man auch schon mit 15 machen, aber die Nachfrage ist gering und die Bezahlung schlecht. Heutzutage, wo selbst Rentner WLAN haben, läuft das alles online.

0

Dir steht gar nichts zu. Es gibt keine Verpflichtung, Taschengeld zu geben. 

Ich habe auch keins bekommen, so lange ich noch in der Schule war. Nur Geld fürs Essen und die Busfahrkarte. Die Busfahrkarte musste sein. Also habe ich am Essen gespart. 

Wenn du aber in die Berufsschule gehst, müsstest du ja eine Ausbildung haben? Und entsprechend entlohnt werden? Was machst du denn mit dem Geld? 

Du kannst natürlich auch mit deinem Vater reden, dass er dir Taschengeld gibt.

Du bist in einem Alter, in dem man so eine Notlage selbst beseitigen kann, indem man sich einen Job sucht. 

Anscheinend kannst Du von Deinem Vater nix erwarten, Du wirst ihn sicher schon darauf angesprochen haben.

Gar keines

Solange man noch keine 18 Jahre alt ist, müssen die Eltern einem kein Geld geben.

Das Taschengeld ist eine freiwillige Leistung.

Aber du schreibst Berufsschule, also dürfte da doch wohl eine Lehre sein, oder ?

glaubeesnicht 19.07.2017, 16:53

Solange man noch keine 18 Jahre alt ist, müssen die Eltern einem kein Geld geben.

Müssen sie auch danach nicht.

1
OlafausNRW 19.07.2017, 16:58
@glaubeesnicht

Doch,dann kann das Sozialamt sie zur Kasse beten,wenn der Filius sich als Hilfeempfänger meldet.

0
glaubeesnicht 19.07.2017, 17:02
@OlafausNRW

Falsch! Wenn er Unterkunft und Verpflegung hat, genügt das. Zu mehr sind die Eltern nicht verpflichtet.

1
OlafausNRW 19.07.2017, 17:07
@glaubeesnicht

Schau mal in das BGB § 1601 ff

Ab dem 18. Lebensjahr sind beide Elternteile zum Barunterhalt
verpflichtet. Jeder Elternteil hat dann entsprechend seinem Einkommen einen Anteil zu zahlen

0
glaubeesnicht 19.07.2017, 21:39
@OlafausNRW

Soso! Die Eltern können dann im Gegenzug einen Anteil der Kosten an Miete, Strom, Wasser, Essen etc. verlangen. Was glaubst du denn, was denn vom "Barunterhalt" noch übrig bleibt?

0

Du hast kein Recht auf Taschengeld. Gibt kein Gesetz, das die Forderung unterstützen würde. Du wirst dich mit deinem Vater arrangieren müssen. Warum redest du nicht mit ihm darüber, dass es für dich ein Problem ist?

Du hast kein Recht auf Taschengeld! Mit 17 Jahren solltest du in der Lage sein, dir einen Nebenjob zu suchen, um deine persönlichen Ausgaben zu bestreiten.

So viel wie du dir selbst verdienst. Ehe du depressiv wirst gehe Arbeiten das hilft.

Geh jobben......da gibt es sicher genug Möglichkeiten.

Sorry aber, Willkommen in der (knallharten) Realität.
Wir leben in einer kaptalistischen Marktwirtschaft. Biete deine Arbeitskraft an und jemand mag dich dafür bezahlen!

kein taschen Geld garnichts....

Du wohnst zuhause und willst noch Geld haben. Wie undankbar ist die Jugend nur geworden. Ich habe nie Taschengeld gewollt und habe sogar meinen Eltern Geld gegeben. Wenn du Geld willst geh arbeiten.

Verdienst du durch deine Ausbildung Geld oder ist sie rein schulisch?

Was möchtest Du wissen?