Was steht im erweitertem Führungszeugnis

3 Antworten

Nein, das wird nicht mehr ins Führungszeugnis aufgenommen, auch nicht in das erweiterte, wenn in der Zwischenzeit nichts mehr dazugekommen ist. Nachzulesen ist das in § 34 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a) Bundeszentralregistergesetz:

Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt drei Jahre bei Verurteilungen zu Geldstrafe.

Dabei ist es egal, wie viele Tagessätze festgesetzt wurden. Die Frist beginnt mit dem Tag der Urteilsverkündung bzw. mit dem Datum des Strafbefehls.

Hinweis: Da das Führungszeugnis nur einen Auszug aus dem Bundeszentralregister darstellt, sind im BZR noch alle Verurteilungen erfasst, sie werden nur nicht ins Führungszeugnis übertragen. Das Recht auf unbeschränkte Auskunft aus dem Register haben aber nur Gerichte, Staatsanwaltschaften, die Polizei und noch einige wenige Behörden.

Meiner Meinung nach dürfte das nicht im Führungszeugnis stehen, außer du hast dabei jemanden verletzt zurück gelassen oder sowas. Guck mal hier: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/Inhalt/Fragen/FAQ_node.html#faq4153634

Ich hoffe ich konnte helfen.

Es gibt einmal das normale da stehen solche sachen drin wie bewehrung und sowas das  aber nach einer zeit lang gelöscht wird .Und dann gibt es noch das große ( Erweiterte ) Da steht alles drin und wird auch nicht gelöscht das brauchst du wenn du dich bei der polizei oder im öffentlichen Dienst bewerben möchtest

Was möchtest Du wissen?