Was steht ganz unten in der Nahrungskette?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Cyanobakterien, Blaualgen gehören zu den kleinsten. Sie können gefressen werden, fressen aber niemanden.

Sie werden zu den pflanzlichen Mikroorganismen gezählt, denn sie leben autotroph, da sie Chlorophyll enthalten und Fotosynthese betreiben. Deshalb hat HektorPedo recht. Er hat auch deshalb recht, weil auch alle anderen Fotosynthese betreibenden Organismen, also alle Pflanzen, sich von der Energie aus dem Sonnenlicht ernähren!

Pilze sind heterotroph, sie müssen sich von organischen Substanzen ernähren, stehen also in der Nahrungskette nicht ganz unten.

Alle Destruenten, zu denen auch die Pilze gehören, ernähren sich von abgestorbener organischer Substanz und zersetzen sie. Dadurch können die Zersetzungprodukte als Dünger wieder in den Nährstoffkreislauf aufgenommen werden. Da die Destruenten alle heterotroph sind, sich also von anderen (abgestrobenen) Organismen ernähren müssen, stehen sie in der Nahrungskette nicht ganz unten.

Ganz unten steht, wer nur gefressen werden kann, aber nichts und niemanden frisst. Das ist eigentlich

das Sonnenlicht, aber der Biologielehrer will wahrscheinlich das andere hören.

evaness 29.08.2010, 12:19

Man kann zwar sagen, dass immer Pflanzen am Ende der verschiedenen Nahrungsketten stehen, egal ob groß oder mikroskopisch klein. Es gibt allerdings auch Pflanzen, die nicht gefressen werden können, weil sie giftig sind. Es stehen also immer Pflanzen am Ende einer Nahrungskette, aber nur die essbaren.

0
evaness 29.08.2010, 12:36
@evaness

Wenn eine giftige Pflanze verwelkt und abgestorben ist, löst sich das

Gift auf. Es gibt Bakterien und Pilze, die sie dann "aufessen" können.

0
evaness 29.08.2010, 13:00
@evaness

Beispiel für eine Nahrungskette:

Der Fuchs fängt eine Spitzmaus. Die Spitzmaus hatte sich von Insektenraupen und Regenwürmern ernährt. Die Insektenraupen hatten grüne Blätter angeknabbert. Die Regenwürmer hatten in der Erde totes Laub gegessen. Die gefressenen Pflanzen waren vorher durch Fotosynthese mit Hilfe von Sonnenlicht gewachsen.

Beispiel für einen Nährstoffkreislauf:

Wo der Fuchs dann seinen Kot und Urin hinterlässt, wenn es da ein paarmal richtig drauf geregnet hat, wachsen die Pflanzen durch den Dünger besser nach und der Kreislauf kann von vorn beginnen.

0
evaness 29.08.2010, 13:12
@evaness

Ein "unten" gibt es bei den Nahrungsketten eigentlich nicht.

Es gibt Organismen (die Pflanzen) die am Anfang und solche,

die am Ende einer Nahrungskette stehen (wie hier der Fuchs).

Mit oben und unten hat das nichts zu tun. Die Blätter der Birke,

an der der Maikäfer geknabbert hat, sind ziemlich hoch oben.

0
evaness 29.08.2010, 13:20
@evaness

"Oben und unten" gibt es in der Rangordnung der Paviane. Da sitzt der Pascha gern an einem etwas erhöht gelegenen Platz und seine rangniedrigen Artgenossen müssen sich im Gelände unterhalb davon aufhalten.

Rangordnung hat aber mit Nahrungskette nichts zu tun !!! Wenn man da Bananen reinwirft, essen sie alle Bananen.

0

Im Meer z.B. Phytoplankton (also pflanzliches Plankton). Generell Einzeller. Hier an Land sind es eben Pflanzen.

evaness 29.08.2010, 12:14

Und wenn das Pantoffeltierchen eine Grünalge frisst? Das Pantoffeltierchen ist ein Einzeller.

0

Pflanzen und Bakterien sind wie Du auch Omnivore.

insekten schätz ich mal aber die sind auch noch mal unter teilt ...lg

Eigentlich ist es ja ein Kreislauf, aber so: Der Destruent.

evaness 29.08.2010, 12:01

Die Destruenten ernähren sich von abgestorbener organischer Substanz und zersetzen sie. Dadurch können die Zersetzungprodukte als Dünger in den Nährstoffkreislauf aufgenommen werden. Da die Destruenten alle heterotroph sind, sich also von anderen (abgestrobenen) Organismen ernähren müssen, stehen sie in der Nahrungskette nicht ganz unten.

0

rein theorietisch gesehen Sauerstoff, aber eig. pflanzen^^

Bakterien und Pilze

evaness 29.08.2010, 11:56

Cyanobakterien, Blaualgen. Die sind autotroph, deshalb hat HektorPedo recht.

Pilze sind heterotroph, sie müssen sich von organischen Substanzen ernähren,

stehen also in der Nahrungskette nicht ganz unten.

0

eigentlich der mensch.

aber durch unsere technik stehen wir ganz oben.

Einzeller und Insekten. Und alles was nicht Mensch ist,leider!!!!

Gooper 29.08.2010, 00:32

Stimmt, die dumme Spezies sollte unten stehen -.-

0
evis78 29.08.2010, 00:34
@Gooper

Eigentlich sind wir die dümmsten,weil wir unsere Umwelt aufs schlimmste ruinieren.

0
Crack 29.08.2010, 00:36
@Gooper

Wenn Ihr so denkt dann lasst Euch doch fressen.

Die intelligenten Maden werden sich freuen...

0

Was möchtest Du wissen?