was steht auf Diebstahl?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo miaukatzehannah,

rein rechtlich gesehen hast Du nicht wie 75justice75 schreibt gegen den § 242, sondern gegen den § 248a StGB verstoßen.

Im Grunde genommen spielt das aber auch keine so große Rolle. Die Tathandlung ist die Gleiche und das Strafmass ist ebenfalls identisch. Der einzigste Unterschied zwischen den §242 und 248a ist lediglich der, dass die nach §248a StGB Tat nur dann verfolgt wird, wenn der Geschädigte einen Strafantrag stellt.

Damit der §248a StGB noch Anwendung findet, muss es sich bei Stehlgut, wie Du schon selbst angeführt hast um geringwertige Sachen handeln. Die rechtsprechnung sprich dann um geringwertige Sachen, wenn die Summe der gestohlenen Sachen nicht über 50 Euro beträgt.

In den meisten Fällen, kannst Du aber davon ausgehen, dass der Geschädigte (also auch wenn es es nicht geschrieben hast, so gehe ich mal von einem Geschäft aus) den Strafantrag stellt.

Die Antwort von osnapitzary ist ebenfalls nicht richtig. Die 50 Euro von denen osnapitzary gesprochen hat, ist eine rein zivile Schadensersatzforderung für die Arbeit des Mitarbeiters. Diese 50 Euro haben aber nichts mit dem Strafmaß zu tun. Und die Aussage, dass das ganze im Führungszeugnis steht und schon garnicht, dass es Dein ganzes Leben lang im Führungszeugnis steht ist kompletter quatsch. Jugenstrafen stehen nicht im Führungszeugnis und Strafen unter 3 Monaten oder 90 Tagesätzen stehen auch nicht bei Erwachsenen im Führungszeugnis.

Aber nun zu Deiner Hauptfrage.

Man kann keine pauschale über die Höhe des Strafmaßes treffen. Die Höhe und auch die Art der Strafe legt das Gericht abhängig von der Begehungsweise und auch von Deinen Beweggründen und nicht zuletzt davon ab, was der Richter als geeignet ansieht um Dich von weiteren Straftaten abzuhalten.

Also mal zwei Beispiele:

  • Du klaust Kinderklamotten, weil Deine Eltern keine vernünftigen Sachen kaufen konnten und Du wolltest was gutes für den Bruder tun. Zudem konntest Du dem Richter glaubhaft versichern, dass Du den Fehler eingesehen hast und ganz sicher nie wiede was stehlen wirst. In dem Fall kann der Richter es sogar nur bei einer mündlichen Verwarnung belassen und Du bekommst keine Strafe.

  • Du bekommst zwar gutes Taschengeld, klaust aber ein Spiel, weil Du Dir sagt: "Ach, geht mir doch am Ar... vorbei, ob ich den Ladenbesitzer schädige, hauptsache ich bezahl den Mist nicht. Dann sagst Du noch zum Richter :"Außerdem klauen alle meine Freunde, warum sollte ich es nicht tun, sehe auch nicht ein warum ich weiter klaue. In dem Fall kann der Richter auch durchaus sagen, dass er mal einen Warnschuß verpasst und Dir mal paar Tage oder Wochen Jugendarrest gibt.

Aber in den meisten Fällen gibt es keinen Jugendarrest, aber durchaus mal 20 Sozialstunden, wo Du z.B mal Grünanlagen sauber machen mußt oder im Altenheim Kartoffel schälen musst.

Ich hoffe die Antwort war ausführlich und hat Dir geholfen.

Schöne Grüße
TheGrow

Deine Eltern werden aufs Polizeirevier gerufen und ihr müsst mind. 50 Euro zahlen (manchmal noch den Preis vom geklauten Produkt). Ebenfalls steht das dann in deinem Führungzeugnis oder so das du dein ganzes Leben lang mit dir trägst.

§ 242 Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

Wenn es meine Sachen wären und ich würde dich dabei erwischen, gäbe es als erstes was auf die Nase. Danach würde sich die Polizei um dich kümmern.

TheGrow 09.04.2012, 18:13

Hallo maiki01,

nachdem sich die Polizei um ihn gekümmert hat, würde sich die Polizei erstrecht um Dich kümmern. Selbstjustiz im Form einer Körperverletzung kommt immer gut bei der Polizei oder den Richtern an :-)

0
maiki01 10.04.2012, 07:15
@TheGrow

Ich habe schon mal welche erwischt. Während ich in der Werkstatt gearbeitet habe durchsuchten die im Wasch und Umkleideraum die Schränke und hatten schon Sachen bereit gelegt um die mit zu nehmen. Ich hörte das, machte die Türe auf und es gab für die zwei erst mal richtig was auf den Rüssel. Die haben nachher auch die Polizei angerufen. Da ich mich bedroht fühlte und das recht habe mein Eigentum zu schützen durfte ich das. Das gilt dann noch als Notwehr.

1

Was möchtest Du wissen?