Was spricht für und was spricht gegen die Existenz einer Gottheit?

4 Antworten

Eine Gottheit zu widerlegen ist unmöglich.
Um mal ein altes Gedankenexperiment von Hr. Russell anzuführen.

Russell's Teekanne.
Es gibt eine Teekanne, die zwischen Erde und Mars auf einer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne kreist.
Du wirst keinen Beweis anführen können um diese Aussage genau genug zu widerlegen.

Aber es ist heute unwahrscheinlich genug, um es als unrealistisch zu betrachten.
Genauso sah er es mit einem Gott. Wenn die Teekanne in einem alten Buch erwähnt worden wäre, wäre es heute eine Anmaßung überhaupt darüber zu reden, dass es diese Teekanne auch nicht geben könnte.

Meines Erachtens spricht dagegen, dass heute Annahmen aus der Bibel gemacht werden müssen, um heutige Sachen aus religiöser Sicht zu erklären. Zum Beispiel sprechen Fossile dagegen, dass die Schöpfungsgeschichte wahr ist.
Aber es wird in die Bibel reininterpretiert, dass diese Zeichen vom Teufel gesäht wurden.  Das steht aber nich so in der Bibel... Reininterpretiert weil ansonsten ein Bild zerbrechen würde.
Wenn die Bibel so unfehlbar wäre, wie sie als von einer Gottheit veranlassten "Lebensanleitung" sein müsste, dann müsste man heute nich stets und ständig Sachen reininterpretieren, die der allwissende eigentlich auch gleich hätte erwähnen müssen.

Nun die andere Sache...
Was heute noch für eine "Gottheit" spricht sind Dinge, die wir noch nicht erklären können...  Was war vor dem Urknall?  Und was war davor?  Was is kleiner als Quarks? Und was is kleiner als das?

Da könnte man einen Gott reininterpretieren. Aber nur so lange, bis wir die Lösung dafür gefunden haben ;-)

Gottheiten waren damals sinnvoll um sich Dinge zu erklären, die man sich nicht erklären konnte. Und um gesellschaftliche Maximen aufzustellen und mit einer Bestrafung bei Nichteinhaltung zu untermauern (Sei nett, sonst Hölle)

Aber in den heutigen Zeiten finde ich das Konzept Glaube als überaltert.

"Dafür" spricht "Gottes Wort" (Joh.17,17; Offb.22,18-19).

"Dagegen" der "Gott dieser Welt" (Ps.53,2; Offb.17,1-14).

Jesu wird die Sache klären (Offb.20,2)...


Ich weiß leider nur welche dagegen. Z.b das wenn es so jemanden gebe wie Gott sich im llgemeinen vorgestellt wird hätte ihn/sie schonmal jemand gesehen. Bzw belegen können das "wunder" passieren.

Was spricht gegen die Existenz Gottes?

Ob Urknall, Quantenmechanik oder Evolutionstheorie; das alles könnte doch von Gott genau so erschaffen worden sein, und wir bahnen uns den Weg mithilfe der Wissenschaft durch all diese Geheimnisse.

...zur Frage

Axt einer Gottheit

Hallo,

Ich hab schon den ganzen Tag in Google etc. nach einer Axt einer Gottheit gesucht. Ich finde zwar welche aber ohne Bilder. Kennt also ihr eine Gottheit welche eine Axt hat? Bitte mit Bild der Gottheit mit Axt.

Danke schon im voraus

LG Lexxio

...zur Frage

Was spricht für Gott auch aus wissenschaftlicher Sicht?

Hallo, mich würde mal interessieren, was für Gott oder Jesus spricht, auch aus Sicht der Physik, Geschichte usw...bin gespannt! Und wie denkt ihr kann ich ihn erfahren? Mit freundlichen Grüßen, DerRebell

...zur Frage

Ist Energie die Ursache von Allem und nicht Gott oder sonstwas?

Sie lässt sich weder erzeugen noch vernichten und müsste zwangsläufig der Urgrund von Allem sein. Woher sie kommt? Es kann kein Woher und kein Schöpfer für sie geben. Schlechte Aussichten für die Existenz einer Gottheit, die alles erschaffen hat.

...zur Frage

Nicht ganz ein agnostischer Theist?

Ich bin so ähnlich wie ein agnostischer Theist [Agnostische Theisten behaupten, kein Wissen von der Existenz einer Gottheit zu haben; dennoch glauben sie an eine (oder mehrere) solche.] (https://de.wikipedia.org/wiki/Agnostizismus) nur, dass ich nicht an eine Entität GLAUBE, sondern HOFFE. Ich habe nur leider NICHTS dazu gefunden und wie das genannt wird, hat wer von euch ne Ahnung? Grüße ^^

...zur Frage

Was spricht gegen die Existenz des Klimawandels?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?