Was spricht für und was gegen eine Fruchtwasseruntersuchung?

5 Antworten

Die Fruchtwasseruntersuchung wurde bei meiner Frau auch gemacht. War eigentlich nicht so schlimm, und das Risiko, dass dabei etwas schief geht, ist auch nicht so groß. Man kann dadurch gewisse Fehlbildungen des Kindes erkennen, aber auch nicht alle. Die Frage ist dann aber: Wenn durch die Untersuchung eine Fehlbildung erkannt wird, würdest du das Kind dann trotzdem haben wollen, auch wenn es ein Leben lang behindert ist? Wenn du diese Frage mit "ja" beantworten kannst, dann musst du die Fruchtwasseruntersuchung auch nicht unbedingt machen. Es gibt aber ein beruhigendes Gefühl, wenn man durch die Untersuchung erfährt, dass alles in Ordnung ist.

Alles richtig was du geschrieben hast, aber im Leben, ist nichts sicher! Es kann immer noch was passieren, was nicht berechenbar war oder ist. Das ist eben Leben. LG Lotusblume

0

ich war mit 36 schwanger und mir wurde auch zu einer fruchtwasseruntersuchung geraten. hatte zwar auch sehr große angst. ich bin sogar für diese untersuchung nach baden baden gefahren, da dort ein arzt war, der für diese spezielle untersuchung große kompetenz hatte. was ich sehr schön fand, dass ich gar nicht lange warten müßte,obwohl das wartezimmer ganz voll war. in der zeit nach der untersuchung,die nicht schmerzhaft ist und genau mit ultraschall bebachtet wird, wo die nadel sich befindet.das schöne ist man erfährt nicht nur, ob das kimd gesund ist.man weiß auch noch wenn man will,ob es ein mädchen oder ein junge ist.mein sohn ist heute 10 jahre alt und bin froh, dass er gesund ist.

Ich stand bei unserem 4.Kind vor 7 Jahren auch vor der Entscheidung.Mein Arzt hatte mich damals völlig überrumpelt u.einfach einen Termin in einer Praxis gemacht,die Fruchtwasseruntersuchungen durchführt.Und das alles nur, weil ich grade 35 war.In der Praxis selber habe ich mich dagegen entschieden. Nach 3 Söhnen war ich nun endlich mit einem Mädchen schwanger u. wollte kein Risiko einer Früh-bzw.Fehlgeburt eingehen. Auch war ich mir klar darüber,dass ich ein Kind mit Down-Syndrom auf jeden Fall bekommen würde. Vor allem war ich zunächst in dieser Praxis darüber aufgeklärt worden und zwar in allen Einzelheiten, dass zig sehr schlimme Krankheiten gibt, die man NICHT feststellen kann. Auch besteht die Möglichkeit, eines falschen negativen wie auch positiven Ergebnisses. Der Arzt damals konnte meine Entscheidung nicht verstehen u. wollte mir ein schlechtes Gewissen einreden. Letztenendes hätte ich meinen anderen Kindern gegenüber eine Verantwortung zu tragen u. wenn ich dann ein behindertes Kind bekommen würde, was ich denen da wohl mit antun würde usw. Ich habe ihm damals geantwortet, dass auch morgen am Tag eines meiner Kinder schwer verunglücken könnte u. dann vielleicht geistig/körperlich behindert sein könnte. Ich würde es ja dann auch nicht einfach weggeben.Danach bin ich aufgestanden und gegangen. Unsere Tochter ist übrigens kerngesund.Zum Triple Test kann ich dir nur soviel sagen, das mir mein Arzt erzählt hat, der wäre nicht besonders aussagekräftig. Allerdings gibt es noch eine neuere Untersuchung von der ich gehört hat. Da wird irgendein bestimmter Wert,hat glaub ich mit der Nackenfalte zu tun, gemessen.Frag da doch mal nach.-Aber bei allem Respekt vor dem Fortschritt der Medizin u. aller Früherkennung. Manchmal mal ist sie aber auch nicht unbedingt ein Segen, sondern dient auch oft dazu uns werdende Mütter (u.Väter) verrückt zu machen und zu verunsichern. Es gelingt uns kaum noch, dass wir uns gelassen zurücklegen u. einfach nur freuen können. Wir können uns nun mal nicht gegen alles u.jedes absichern, ein Restrisiko bleibt immer. Versuche für dich die richtige Entscheidung zu treffen u. freue dich auf dein Baby. Alles Liebe und Gute!

Super Antwort!ganz dicker DH

0

Wiederbelebung ---> in wie fern möglich?

Hey Leute,

hatte vor einer Weile einen 1.Hilfe-Kurs. Dabei haben wir unter anderem das Thema Wiederbeleben durchgenommen. Uns wurde erklärt, dass eine Wiederbelebung nicht möglich wäre. Durch einen Defibrillator kann man lediglich Herzflimmern stoppen, durch die Herz-Lungen-Wiederbelebung sorgt man dafür, dass der Körper weiterhin noch mit Sauerstoff versorgt wird. Unter anderem wurde uns auch erklärt, dass man mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung lediglich Zeit hinschiebt und es nicht, wie in Filmen, passiert, dass die Person gleich wieder aufsteht. 

Nun zur Frage, wofür macht man eigentlich dann eine Herz-Lungen-Wiederbelebung, wenn es nicht geht? Damit schiebt man nur Zeit hin und mit einem Defribilator kann man nur Herzflimmern stoppen, also wie belben Ärzte einen dann wieder? Geht das überhaupt?

MfG Giovinco

...zur Frage

Ich will das er mich leckt, aber richtig. Wie fragen?

Ich habe letztens einen Porno gesehen und das erste mal wirklich eine Errektion bekommen mir sowas anzugucken. Die Frau wurde von dem Mann wirklich extrem feucht geleckt und ‚ausgesaugt‘ ich möchte das mein jetziger Freund das auch mit mir macht, aber wirklich wie auf dem Porno. Ich bin eigentlich noch Jungfrau aber ich würde das Risiko eingehen da es einfach so geil aussah und mir das bestimmt mega gefallen würde. Wie soll ich ihn fragen? Es ist halt schon echt peinlich zu sagen nicht das er nicht gleich los lecken soll, sondern wirklich auch mit den Lippen quasi meine Vagina aufzufressen. Mir ist das extrem unangenehm

...zur Frage

Berufsunfähigkeitsversicherung: Macht es Sinn bis zum Ende Beiträge zu zahlen?

Auch wenn das Risiko mit dem alter steigt, dürften die konstanten Beiträge doch gegen Laufzeitende ziemlich unwirtschaftlich werden. Angenommen die BUV läuft bis 60 Jahre, wäre es dann nicht sinnvoll um 55 zu kündigen? Insbesondere wenn Sparguthaben vorhanden ist, also keine totale Verarmung im Schadenfall zu erwarten steht. Die maximal zu erhaltende Restsumme bis 60 sinkt stetig, während die Beiträge gleich hoch bleiben.

...zur Frage

Was kan ich machen, mein Vater ist zu mir so Böse?

Hallo mein Vater ist in letzter Zeit so komisch zu mir seit er einen neue Freundin hat er beleidigt mich, schiebt ales auf mich, macht mir vorwürfe, usw. Ich habe schon versucht mit ihm zu reden aber er hört mir nicht zu. Ich bin am verzweifeln. Ich gehe in letzter Zeit nur noch zu meiner Mutter. Aber ich habe meinen Vater einfach zu lieb um eine Weile nicht bei ihm zu sein. Vorallem habe ich bei meinen Vater Freunde und Verwandte und eine sehr liebe Nachbarin zu der ich immer kommen kann wenn ich sie brauche. Außerdem habe ich eine sehr liebe Oma zu der ich auch immer kommen darf wenn sie Zeit hat. Es tut ganz schön weh dass mein Vater zu mir so Böse ist. Gradeeben hat er mich wieder blöd angemacht weil ich Staubsaugen sollte aber ich musste für eine Mathe-Arbeit kommenden Dienstag lernen und das wollte er nicht verstehen und mich beleidigt. Als ich ihn darauf ansprach antwortete er mir "Das er das garnicht mitgekriegt hat" und glaubte es mir nicht Seine Freundin haut immer gleich ab wenn wir nur eine normale Diskusion haben, und mein Vater schiebt es mir dann in die Schuhe dass "Ich an allem Schuld bin!!!" Meiner Mama hab ich das alles erzählt und sie konnte "Nur den Kopf schütteln!" genau wie ich. Vielleicht könnt ihr mir einen guten Rat geben damit mein Vater wieder so wird wie früher

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?