Was spricht denn gegen Todesstrafe für Kinderschänder?

Support

Liebe/r sandykuecken,

welchen Rat suchst Du mit Deiner Frage? Wenn Dich die Meinung der Community interessiert oder Du die Community-Mitglieder besser kennenlernen möchtest, ist das Forum unter http://www.gutefrage.net/forum der richtige Ort für Deine Frage.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sandy!

Deine Wut über dieses Thema kann ich sehr gut nachvollziehen, denn ich habe selbst einen kleinen Sohn. Kinderschänder sind wirklich das Letzte und sollten auf jeden Fall härter bestraft werden. Auch Therapien halte ich für fragwürdig, da die Täter selbst zugeben dass es ihnen nicht viel bringt. Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass man Neigungen nicht therapieren oder ändern kann.

Nun zu Deiner Frage: Ich weiß nicht, ob es besser wäre, Kinderschänder zu töten. Amerika liefert ja ein gutes Beispiel dass man trotz der Todesstrafe weiterhin sehr hohe Kriminalitätsraten hat. Weiterhin wäre es für einen Rechtsstaat natürlich auch fragwürdig, Menschen umzubringen, ich persönlich finde das eher primitiv. Außerdem sitzen in Amerika viele unschuldige Menschen in den Todeszellen und es wurden auch schon einige von ihnen hingerichtet. Aber es sollte sich bezüglich der Strafe einiges ändern. Es sollte darüber hinaus mehr Aufklärung in der Bevölkerung geben, auch die Kinder müssen besser zu diesem Thema aufgeklärt werden. Den Bertoffenen sollte mehr Unterstützung und Hilfe angeboten werden, denn sie sind oft allein mit ihrem Schmerz. Ich finde, dass die Bevölkerung sich mehr austauschen sollte, um ein gerechteres Strafmaß für solche Mensche zu beschließen.

Ich hoffe wirklich, dass sich da mal etwas tut...

54

das kann ich so unterschreiben!

0
25

und immer reden reden reden

in der zeit machen kinderschänder weiter

mal schauen ob der täter xy geheilt ist

oh nein war er doch noch nicht soweit

wie doof für die kinder

nein in deutschland werden die täter verhätschelt und getätschelt

was bringt aufklärung

für so ein kind ist das leben vobei

wenn es nicht damit klarkommt

wär nicht schade wenn man sollche menschen aus der welt schaft

0
24

Kann der Antwort so nicht zustimmen weil nicht in jedem Fall der Täter für sein handeln verantwortlich ist. Wenn dann keine Verantwortung vorliegt dann kann man jemanden auch nicht bestrafen Das ist genauso wie wenn jemand Alkohol trinkt und nicht mehr weiß was er tut

0
25
@mgrasek100

ach das ist ne super erklärung

ich wusste nicht was ich tue

tut mit leid für das kind

also so soll es sein derjenige lebt dann einfach weiter und alles ist lustig

du hast echt kein plan

**MENSCHEN SIND FÜR IHRE TATEN VERANTWORTLICH

UND MAN MUSS HLT SEIN HIRN BENUTZEN

WENN ICH BESOFFEN BIN IST DAS KEINE AUSREDE EINFACH ZU TUN WAS ICH WILL **

was sagt man dem kind sonst das niemand bestraft wird und das es einfach pech hatte oder was

1

Ich bin der Meinung diese Verbrecher sollten lebenslänglich in die geschlossene Psychiatrie. Und damit meine ich auch lebenslänglich!

Man sollte niemals das Böse mit dem Bösen vergelten; auch wenn es schwer ist. Sonst werden von manchen diese Verbrecher noch zu Märtyrern gemacht

Die Mütter  zu Mörderinnen /Henkerinnen machen-da bin ich dagegen.

Selbst einige Peitschenhiebe für die Verbrecher können das Verbrechen an den Kindern auch nicht mehr ungeschehen machen

ich bin gegen die Todesstrafe weil man dadurch andere ebenfalls zu Mördern macht.

Das Auge um Auge Zahn um Zahn war im Alten Testament

In einem zivilisiertem Land sollte es besser aussehen.

Niemand hat das Recht einen anderen Menschen zu töten, auch der Staat nicht. Es gab auch schon einige vollstreckte Todesurteile, wo sich im Nachhinein die Unschuld des Verurteilten rausgestellt hat. Allerdings finde ich es ein Unding, dass Kinderschänder nur für ein paar Jahre in den Knast gehen und auch noch eine Therapie bezahlt bekommen. Das Opfer leidet ein Leben lang und muss sich selbst um eine Therapie kümmern.

10

Das glaube ich nicht das die Opfer sich selbst um eine Therapie kümmern müssen. Den wird schon proffesionelle Hilfe angeboten. Und es ist auch richtig das Schänder Therapiert werden. Schließlich geht es darum das jeder Täter wieder umgepolt wird. Ob es klappt oder nicht steht auf nem anderen Blatt

0
57
@gg2006

Ich kenne einen solchen Fall, da hat sich niemand um das Opfer gekümmert!

0
13
@gg2006

Die Frage ist doch, wem geht es beschissener? Der Muterr bzw dem Vater oder dem Täter? WEr hat die Therapie nötiger? Den Eltern hilft es auf jeden Fall, aber dem Täter?

0
25
@sandykuecken

was kümmert euch der f****ing ttäter

warum ist so wichtig was mit ihm passiert

tüt auf täter rein und tür zu

und schlüssel weg

fertig

und schluss mit hätschel tätschel und der muss mit seiner tat lebren ja der arme

0
54

ich stime dir zu, dass für die opfer in deutschland zu wenig getan wird. ich bin auch der meinung, dass alle therapien vom täter bezahlt werden müssten. und beneso wie dem angeklagten ein verteidiger zusteht, sollte dem opfer ein anwalt für die nebenklage zustehen

0

Warum gilt in Deutschland meist "Täterschutz" vor "Opferschutz"?

Immer wieder sieht man Verbrechen und Prozesse in den Medien! Aber meistens wird der Täter dort unkenntlich gemacht oder versteckt sich! Die Opfer aber werden vor die Kameras gezerrt und ausgeschlachtet! WARUM? Im Gefängnis bekommen diese Täter (zb. Kinderschänder, Vergewaltiger usw.) dann Therapien, Freigang, freie medizin. Betreuung und Co! Währenddessen leiden die Opfer unter den Taten draußen und müssen um Hilfe betteln, die die Krankenkasse dann sowieso ablehnt! Wo ist da "GERECHTIGKEIT"?

...zur Frage

Wieso kriegt man weniger Strafe, wenn man die Tat zugibt?

Also ich habe wieder einen Artikel über einen Kinderschänder gelesen. Und zwar soll er deutlich weniger Jahre Knast bekommen, weil er die Tat zugegeben hat und auch ein paar Details zur Aufklärung erzählt hat.

Wie kommt das, dass jemand wegen so etwas milder bestraft wird? Ich meine die Tat wird wegen sowas ja nicht gelindert. Auch wenn das die Arbeit erleichtert für die Richter und der Täter theoretisch genauso gut schweigen könnte, die grauenvolle Tat bleibt ja noch!

...zur Frage

JVA oder Therapie oder Sozialstd?

Kurzfassung:

Freitag ist ein Gerichtstermin. Eigtl vorm Landgericht, wurde aber zum Amtsgericht/Schöffengericht verlegt.

-Anklage: schwere Körperverletzung mit Stichwaffe (Messer) Opfer wurde schwer zusammen geschlagen und mit dem Messer in die Hand gestochen. Absicht war aber eigtl viel mehr als nur die Hand. Aber keine Beweise dafür.

Täter ist schwer vorbestraft, saß ofters in JVA . wegen Körperverletzung, Diebstahl, betrug etc.pp

Täter wird alles abstreiten und verdrehen. Er will auf Therapie statt Knast hinaus. Wird alles auf Drogen und Alkohol schieben.

Aber die tat war kein Affekt, sondern geplant! Opfer wurde in falle gelockt und zusammen geschlagen.

Und mit Messer verletzt.

Täter hat noch weitere verfahren offen , Diebstahl , Betrug , Drogenanbau usw

Er hat keinen job aber eine meldeadresse im obdachlosen Unterkunft.

Was meint ihr. Kommt er endlich in JVA oder schafft er auf 35er raus also therapieplatz , 6 Monate und dann freier Mann.

...zur Frage

Wenn vor Gericht der einzige Zeuge eine Aussage macht, der Täter dazu schweigt, wird die Anklage dann wegen Mangel an Beweisen fallen gelassen?

Hallo.

Wenn eine Straftat begangen wird, wo es nur ein Opfer, und  auch nur einen Zeugen gibt, und die Täter zu zweit waren, und vor vor Gericht schweigen, der Zeuge aber eine Aussage macht, kann dann wegen fehlenden Beweisen die Anklage fallengelassen werden, weil die Täter nichts zugegeben, oder abstreiten?

Oder muss der Täter ebenfalls eine Aussage machen, die gegen den Zeugen spricht, damit es fallen gelassen wird wegen Mangel an beweisen? 

...zur Frage

Nach wievielen Jahren verjährt sexueller Missbrauch?

Hallo!

Ich wurde mit 13 von dem Ex-Partner meiner Mutter sexuell missbraucht. Jetzt bin ich 29 und der Typ läuft immer noch frei rum. Ich habe ihn nie angezeigt, weil mir meine Mutter immer eingeredet hat, das ich selbst schuld daran war und mir eh keiner glaubt. Auch hätte ich keine Beweise.

Letztes Jahr habe ich mich nach über 15 Jahren endlich dazu überwunden, den Kontakt endgültig abzubrechen, da sie mir und meiner Tochter schadet und mich verbal kaputt macht. Ich habe seitdem das Bedürfnis, den Typen anzuzeigen. Aber auch wenn ich das jetzt noch tue.....lohnt es sich? Die Täter bekommen ja eh nur eine lächerliche Strafe!!!

Ich habe eine absolut gestörte Sexualität und bin nicht beziehungsfähig. Ich habe auch schon eine Therapie hinter mir. Dennoch kann ich immer noch niemanden an mich heranlassen. Damit will ich nur sagen, das ich das niemals vergessen kann und mein ganzes Leben lang darunter zu leiden habe. Und er ist glücklich und ist sich keiner Schuld bewusst.....

Wer hat Antworten für mich?

Lg, Rebecca

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?