Was spricht dagegen 2017 die Linken zu wählen, wenn man CDU,SPD und AfD nicht wählen will?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Grundsätzlich nichts.

Obwohl ich hier anmerken will das man Parteien eigentlich wählen sollte weil man sich durch Sie repräsentiert fühlt und nicht nur weil man die anderen Parteien nicht wählen will.

Ich finde, da spricht gar nichts dagegen.

Realistisch betrachtet gibt es ja nach der Bundestagswahl nur wenig Optionen

1,) Fortsetzung der grossen Koalition

2.) Schwarz-Grün

3,) Rot-Rot-Grün 

1) und 2.) würden bedeuten, dass Angela Merkel Kanzlerin bleibt. 3.) würde auf alle Fälle dazu führen, dass es einen SPD Bundeskanzler gibt. (vermutlich Gabriel oder Schulz).

Wer also Merkel ablösen will, muss Rot-Rot-Grün unterstützen. Da aber die SPD wieder eine grosse Koalition eingehen könnte und DIE GRÜNEN möglicherweise mit der CDU koalieren, bleibt als einzige Alternative übrig DIE LINKEN zu wählen.

R2G ist keine Option. Wer sich das Programm der linken anschaut und die populistische Rede von Wagenknecht die Woche gesehen hat weiß, dass sie für SPD und Grüne ausscheiden als Partner. Und R2G hat auch keine Mehrheit.

Jamaika geht noch.

0

Da spricht nichts dagegen, denn  zu einer echten Demokratie gehört auch eine starke Opposition als Kontrollelement. Somit ist es eben auch sinnvoll, Parteien zu wählen, die sicher ins Parlament, aber auch sehr wahrscheinlich nicht in die Regierung kommen.

Nichts. Ich persönlich würde es sogar für eine sehr gute Entscheiden halten. 

Was soll schon dagegen sprechen? Immerhin sind wir ein Demokratie. Wenn du findest das sie deine Meinung am besten umsetzen können, dann solltest du sie selbstverständlich wählen. Wenn du sie aber nur wählst, weil du die AFD, CDU und SPD nicht wählen willst, dann würde ich mir mal überlegen ob es dann überhaupt Sinn macht und ob es nicht doch eine Partei gibt, die deine  Meinung gut vertreten könnte.

LG misterynumber1

Der Gesamtzustand Deutschlands spricht dagegen.

Es gibt derartig viele Großbaustellen, daß es auch bei bestem politischen Bemühen Jahrzehnte dauern würde, wieder soviel Brauchbarkeit in die Systeme zu bringen, daß Demokratie und Rechtstaatlichkeit nicht mehr nur auf dem Papier stehen.

Die Wähler drängen aber überwiegend darauf, daß die von ihnen gewählte Partei, sofern zu Regierungsmacht erhält, jede Menge dieser Probleme innerhalb einer Legislaturperiode erledigt. So etwas kann keine Partei leisten, und die Parteien wissen das.

Das führt zwangsläufig zu einem messieähnlichen Verhalten der Parteien. Der Berg ist viel zu groß, also wird er nicht angerührt aus Angst davor, daß es zu einem Erdrutsch kommt. Dazu ist dieser Trümmerberg auch noch so aufgebaut, daß er tatsächlich wie eine unmögliche Mikadoanordnung funktioniert - egal, an welchem Stäbchen man zieht, es wackeln immer andere mit.

Die Konsequenz davon ist, daß Deutschland wie ein abstürzendens Flugzeug ist, in dem die Passagiere entscheiden dürfen, welcher Pilot im Kockpot schlafen soll (ein Notlandungsversuch ist nicht vorgesehen).

Naja man sollte es nicht übertreiben. 

Es gibt genug Dinge die sich relativ "zeitnah" lösen lassen wenn man es denn will. Die aktuell Regierenden haben daran nur kein Interesse.

1
@W4hrheitsf1nder

Das kann man so oder so sehen. Bei einer total dichtgemüllte Messiewohnung ist es auch ziemlich sinnfrei, die Fußmatte vor der Eingangstür auzuschütteln und dann zu meinen, daß der wichtigste Schritt getan wäre.

1
@W4hrheitsf1nder

OK, wenn derjenige, der dann aufräumt, ein persönliches ganz wichtiges Interesse an der Sache hat, dann macht es Sinn.

Doch politische Parteien, egal welche, haben ganz sicher kein persönliches Interesse daran, sich 4 Jahre lang vor Grauen zu schütteln - da überwiegt dann doch das Interesse an einem gutbezahlten Posten sehr.

Es geht ja außerdem nicht nur um ein Aufräumen, sondern man muß auch noch das Riesenproblem schultern, daß die politische Konkurrenz im Verbund mit gefälligen Massenmedien keine Gelegenheit ungenutzt läßt, um darzustellen, warum diese und jene Aufräumarbeit völlig falsch angegangen wird. Zusätzlich steht dann noch der Messie überall daneben (die Partei, die abgewählt wurde) und mault bei jedem und allem herum, daß da "ganz wichtiges Brauchbares" entsorgt wird.

Wenn dann nach 4 Jahren die nächsten Wahlen kommen, dankt es der Wähler damit, daß er wieder den "Messie" in die Wohnung einziehen läßt, weil der "Aufräumer" nicht schneller als das Licht gewesen ist. Und was tut der Messie dann? Er schleppt wieder den alten Müll in die Wohnung!

Nun, welche Partei will sich so etwas antun? Das Interesse, selbst Regierungsmacht zu erhalten, hält sich da zwangsläufig sehr in Grenzen, mal abgesehen von der Verlockung durch lukrative Posten. Lediglich der Messie (also diejenigen, die den Müll verursacht haben) fühlen sich in diesen Gegebenheiten pudelwohl.

1

Das muss jeder selbst entscheiden.

Mir sind Parteien lieber, die nicht nur kritisieren, sondern auch bereit sind politische Verantwortung in der Form zu übernehmen, dass sie kompromissbereit sind. Denn das ist eine der wesentlichen Säulen unserer parlamentarischen Demokratie.

Damit haben die sog. Linken auf Bundesebene bislang so ihre Schwierigkeiten. Auf Länderebene klappt das ja teilweise schon.

Jupp, mir sind Parteien auch lieb die Verwantwortung dafür übernehmen das sie den Sozialstaat abbauen, die Rente kürzen, Bildung und Infrastruktur vernachlässigen, den Konzernen und Reichen in den A**** kriechen und uns wieder in Kriege rein ziehen.

Wenn sie denn mal Verantwortung dafür übernehmen würden .. 

Der Grund warum die Linke auf Bundesebene nichts zu sagen hat und nur kritisieren kann ist ihre Wahlbeteiligung .. nicht das sie nichts ändern würden.

0
@W4hrheitsf1nder

Naja, solche Kommentare gehören eher an den Stammtisch und verhindern leider einen inhaltlichen Wettstreit der Argumente.

0
@Immofachwirt

Klar, wenn man die Wahrheit nicht einsehen will tut man lieber als mit Stammtischparolen ab. 

Ich meine die Zahlen sprechen für sich .. 

0

man sollte die Partei wählen deren Programm zu der eigenen Zielsetzung passt und nicht aus Protest irgend eine andere populistische Vereinigung wie z.b. die AfD, die nur das herausposant was as Volk gerne hören möchte, ohne auch nur die Chance zu haben das auch umzusetzen

Unabhängig dessen, dass sich die Wunschvorstellungen der "Linken" bei den derzeitigen Gegebenheiten wenig realisieren lassen, sehe ich in der Partei der "Linken" immer noch die Nachfolgepartei der SED.

.....und die waren weitaus schlimmer als das was sich sonst noch hier so bietet.

Was genau lässt sich denn nicht realisieren? Ich bin ja mal gespannt.

0
@W4hrheitsf1nder

Och Gott....jetzt bitte keinen Politikunterricht. Lese doch bitte einfach die Nachrichten. Danke.

3
@1988Ritter

Also kannst du keines nennen. War ja zu erwarten ..

(in den Medien habe ich übrigens nicht gehört was nicht auch umsetzbar wäre) 

1

die Haupt-Wunschvorstellungen der 'Linken' sind bei der Kanzlerin doch in besten Händen: Offene Grenzen, immer bunteres Deutschland, Einwanderung und Sozi für Jedermann/frau sowie Kampf gegen Rechts und Koordination einer steuerfinanzierten Antifa - siehe der BuPrä-Kandidat der Linken Butterwegge. Andere Ziele, zum Beispiel was fürs eigene Volk zu tun, kann ich nicht erkennen, nicht mal mitn sehr starken Fernrohr von Taiwan aus nach Berlin. Der Wahlkampfschlager des türkischen Kandidaten Hakan Tas (Berlin) zb bestand darin, sich für nen zügigen Familiennachzug aus der Türkei stark zu machen. (er wurde nicht gewählt; oooch, scharde)

4

Gar nichts.  Das ist nämlich die wirkliche Alternative.

... oder AfD :D

0

Nichts ist deine Entscheidung.

Ich würde die nicht wählen ebenso wie Grüne und SPD ,CDU nur ohne Merkel.

Nichts spricht dagegen.

Da spricht nichts dagegen, solange die Linke nicht mit der sPD und den Grünen koaliert.

Kleine Frage, warum sollte man denn deiner Meinung die Linke überhaupt wählen, denn falls Linke wirklich etwas verändern will wird sie in die Regierung müssen und da die Linke wohl nie die absolute Mehrheit erreichen wird, geht das ja ohne Koalition gar nicht?

Was die Linke falls Sie RRG ausschliesst zu einer reinen Protestpartei macht.

0
@Halbkornbrot13

Das ist halt linke Fundamentalopposition, das Gegenstück zur AfD, genauso blöd und genau so destruktiv.

0
@Halbkornbrot13

Ich empfehle die Linke dann zu wählen, wenn sie ihren bloßen
Opportunismus sein läßt, dann bietet sie durchaus eine Alternative. Eine
starke Opposition ist schließlich nicht zu verachten und erfüllt auch
seinen Zweck, z.B. in der Bewußtseinsbildung zahlreicher benachteiligter
Menschen. Das ist etwas, was ich als ziemlich wichtig ansehe.

0

Nichts, wenn es deiner politischen Einstellung entspricht. 

70% von dem was bei der CDU im Programm steht entspricht auch meiner politischen Einstellung... aber das bedeutet bei dieser Partei ja nichts. Mir geht es eher darum was dann wirklich dabei rumkommt.

0

Nichts, außer die Linke macht das gleiche, wie die SPD, CDU oder AfD was du an den jenigen Parteien nicht magst, musst du dich informieren.

Aber es gibt ja eigentlich noch mehr Parteien zu wählen, wähle die, die dir am meisten zuspricht. :)

Warum fragst Du nicht:  "Was spricht dafür, die Linke zu wählen?"

Wenn Du gegen alle Parteien bist, gehst Du ja nicht zur Wahl.

Wenn nichts bzw. in meinen Augen nur nichtige Gründe dagegen sprechen, werde ich sie wählen. deshalb.

0
@IAmTheVeryBest

Die Antwort "Nichts dagegen", hier mehrfach empfohlen, sagt gar nichts über diese Partei aus..

Aber bitteschön, die meisten Wähler machen ihr Kreuz sowieso, genau wie beim Lotto, irgendwohin.

1

Ich empfehle die Linke dann zu wählen, wenn sie ihren bloßen Opportunismus sein läßt, dann bietet sie durchaus eine Alternative. Eine starke Opposition ist schließlich nicht zu verachten und erfüllt auch seinen Zweck, z.B. in der Bewußtseinsbildung zahlreicher benachteiligter Menschen. Das ist etwas, was ich als ziemlich wichtig ansehe.

0

Alles, alles spricht dagegen.

Die Linke agiert nach faschistischen Strukturen, alles niederknüppeln, was anderer Meinung ist.

Linke kennen nur das eigne Ziel und sind dafür auch bereit über Leichen zu gehen.

Schon die Urväter der Linken, die DDR- Bonzen ließen Andersdenkende einsperren, ähnlich den Hitlerfaschisten waren schon wieder Pläne für Internierungslager da, die fast wie KZ's arbeiten sollten.

Linke dürfen genau wie die wirkliche Rechten (NPD) nie wieder Macht in Deutschland bekommen.

Das macht die Linke auch nicht besser...

Was möchtest Du wissen?