Was spricht dafür, dass Wale von Landsäugern abstammen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

ich habe gefragt: "stammen Wale von Landsäuger ab":

und dies gefunden:

Wissenschafter um Hans Thewissen von den Northeastern Ohio Universities Colleges of Medicine in Rootstown berichten nun, den nächsten vierbeinigen Verwandten der Wale gefunden zu haben: ein Paarhufer namens Indohyus, der vor 48 Millionen Jahren in Indien lebte. Er hatte etwa die Größe eines Fuchses, ähnelte jedoch in der Gestalt heutigen Hirschen, schreiben die Forscher im Fachmagazin "Nature" (Bd. 450, S. 1190). Die in Indien entdeckten Fossilien von Indohyus wiesen wichtige Schlüsselmerkmale im Schädel und am Ohr auf, mit denen die Forscher ihn als nächsten Verwandten der Wale identifizieren konnten.

Eine genauere Untersuchung der Knochenstruktur lieferte weitere wichtige Hinweise. So war die äußerste Schicht der Knochen stark verdickt - ein Phänomen, das Osteosklerose genannt wird und durch zusätzliches Gewicht das Gehen auf dem Boden erleichtert. Solche Strukturen sind auch bei anderen watenden Tieren wie dem heute lebenden Flusspferd oder anderen Meeressäugern bekannt. Dieses Tier muss sich also schon teilweise im Wasser aufgehalten und nicht eine rein terrestrische Lebensweise gehabt haben, wie bislang angenommen wurde. Das bestätigen auch Zahnanalysen des Fossils, die Ähnlichkeiten zu teilweise im Wasser lebenden Tieren zeigen.

Du kanns die gleiche Frage stellen, un dir den Rest des Textes anschauen.

Es kommt auf die richtige Formulierung deiner Frage an, wenn du eine Antwort aus dem Internet haben willst...

Ich versuche immer meine Frage so zu formulieren, daß ich die entsprechende Antwort bekomme...

Gruß, Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arctic
12.10.2011, 17:51

Ja, danke!

Zwischen diesem "Schwimm-Hirsch" und einem Wal kann ich aber keine morphologische Ähnlichkeit entdecken. Das scheint mir persönlich doch sehr weit hergeholt.

0

Zuerst einmal- das Leben stammt aus dem wasser. Von dort hat sich das Leben aufgemacht das Land zu erobern. Einige dieser Lebewesen haben sich, nach kurzer Stippvisite an Land, wieder aufgemacht und sind in Wasser zurückgekehrt. Wenn du die DNA Stränge betrachtest wirst du sehen das alles Leben, selbst die Pflanzen, mit uns ,,verwandt" sind. Wenn du ein gutes Buch darüber lesen willst, kann ich dir >>Nachrichten aus einem unbekannten Universum<< von Frank Schätzing und >> Und es entsprang ein Fluss in Eden << von Richard Dawkins sehr empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Leute, ich muss auch einen Vortrag über die Evolution der Wale halten und mich würden die Fakten interessieren, die dagegen sprechen. Leider ist arctic "inaktiv".

Kennt ihr vielleicht gute Seiten die gute Argumente hervorbringen, dass die Geschichte mit dem Wolfs/Fuchsähnlichem Säugetier das zum Wal wurde nicht stimmen muss? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkSepia
30.07.2012, 17:48

Hi Leute, ich muss auch einen Vortrag über die Evolution der Wale halten und mich würden die Fakten interessieren, die dagegen sprechen.

Nichts spricht dagegen.

Kennt ihr vielleicht gute Seiten die gute Argumente hervorbringen, dass die Geschichte mit dem Wolfs/Fuchsähnlichem Säugetier das zum Wal wurde nicht stimmen muss?

Die hier: http://www.last-thursday.org/

Ist aber philosophischer Natur, nicht naturwissenschaftlicher.

0

Das sind eigentlich 3 verschiedene Fragen: 1. Was spricht für die Abstammung der Wale von Landsäugern: Ich gehe mal davon aus, dass der Wal von dir als Säuger anerkannt wird. Die haben sich an Land entwickelt und nicht im Wasser, oder? Und von irgend einem muß er dann ja wohl abstammen? 2. Welche Fossilien dokumentieren den Übergang: Das Problem bei Fossilien ist, dass es keine Lückenlosen Beweisketten gibt, sondern oft Epochenweise gar keine Funde vorhanden sind,( Deshalb wohl auch die Superidee mit den Evolutionssprüngen) 3. Verwandschaft mit den Paarhufern: Der Pakicetus sah schon etwas anders aus wie eine Gazelle, aber an irgend einem Merkmal muß man sich halt festhalten. Zumal meines Wissens kein vollständiges Skelett vorhanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arctic
14.10.2011, 00:52

Drei Deiner Grundannahmen sind theoretisch anfechtbar: Die Säugetiere müssen sich nicht unbedingt an Land entwickelt haben (wie viele Grabungen finden im Meeresboden statt?), die Entstehung der Säuger muss kein einmaliges Ereignis gewesen sein und die Wale müssen nicht zwangsläufig von anderen Tieren abstammen. -- Skepsis ist die Mutter der Wissenschaft ;-)

Erkennt man Deine Prämissen an, ist Deine Argumentation aber bestechend einfach und schlüssig!

0

U. a. spricht die Fortbewegung der Wale dafür. Bei ihnen ist die Schwanzflosse nicht senkrecht wie bei Fischen und sie bewegen sie nicht hin und her, sondern Wale bewegen ihren Körper wellenförmig und ihre waagerechte Schwanzflosse auf und ab. So wie ein vierbeiniger Landbewohner laufen würde. Die nächsten Verwandten der Wale sind Flusspferde.

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/152020.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An verschiedenen Knochen und ihrer Entwicklung läßt sich das verfolgen, für einen Paläontologen dürfte das kein Problem sein. Ein gutes Argument dürfte aber auch sein, daß es gar nicht nötig gewesen wäre für das Leben im Ozean Säugetiere zu "erfinden". Die haben sich an Land entwickelt. Für das Meeresleben könnte man auch Fisch bleiben, wie z. B. der Walhai oder irgendein anderer Fisch. ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Plazentatiere Fang doch mal hier an, wenn Du das genauer auskundschaften willst, da steht einiges, das zu Deiner Frage paßt. Viel Spaß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arctic
12.10.2011, 18:56

Für das Leben an Land wäre die Entwicklung von Säugetieren doch auch nicht nötig gewesen. Es gibt auf dem Land bis heute viele Würmer, Insekten, Spinnen, Krebse, Amphibien, Reptilien und Vögel.

0

Dass Wale (Cetaceae) zu den Paarhufern gehören, gilt mittlerweile als ziemlich gesichert, allerdings nicht (nur) anhand anatomischer Merkmale, sondern vielmehr anhand molekularer Merkmale.

Es gibt einen recht guten (englischen) Wikipediaartikel zum Thema, weitere Links folgen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Evolution_of_cetaceans

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomBombadil2010
13.10.2011, 00:40

Webseite von Dr. Gingerich, einem Paläontologen, der aktiv an Walfossilien und ihrer Evolution forscht: http://www-personal.umich.edu/~gingeric/PDGwhales/Whales.htm

Dort gibt es im Anhang auch sehr gute Literaturverweise, Herr Gingerich verschickt offenbar auf freundliche Anfrage auch PDF's seiner Publikationen, falls sie nicht kostenlos über Google Scholar o.ä. zu finden sind.

0

umgekehrt- Arctic! - umgekehrt! - Auch Wale waren schon immer dem Meere verhaftet - nur andere "Verwandte" wandten sich dem Lande zu.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arctic
12.10.2011, 17:43

Das entspricht aber nicht ganz dem, was die Mehrzahl der Paläontologen behauptet (siehe auch http://goo.gl/1Fq3j).

Welche Landtiere stammen Deiner Meinung nach von den Walen ab?

0

ich glaub das es irgendein ohrknöchelchen ist....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arctic
13.10.2011, 18:32

Was die Einordnung von Pakicetus und Indohyus als Vorfahren moderner Wale angeht, hast Du Recht.

0

Was möchtest Du wissen?