was sollte man / sollte man nicht in einem Erste-Hilfe set fürs Pferd sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

guck mal in den erste hilfe kasten bei euch im auto, das ist so ziemlich das gleiche. und wenn du es genauer wissen willst, das rote kreuz zb bietet erste hilfe kurse auch schon für kinder und jugendliche an ;-) SCHADEN KANN DAS NICHT und zb ne wunde abdecken unterscheidet sich da nicht wirklich in mensch oder tier - finde ich zumindest

erste-hilfe kurs mache ich bald - aber überall findet man das es beim pferd anders ist

1
@babydoll5

die stellen, der druck etc ist bestimmt anders, ich meine aber, wie du selber schon schreibst, reinmachen in ne wunde ist nie gut, von daher bleibt nicht viel mehr wie pflaster, verband oder sowas(eben genau wie beim mensch) an alles andere gehört ein TA.

0
@babydoll5

Es gibt auch erste Hilfe Kurse fürs Pferd, frag mal deinen TA, vielleicht weiß der, wo es das in deiner Nähe gibt :-)

0

Bei uns ist drin:

  • Cathejell, das ist so eine Art Pflastergel für kleine Kratzer
  • Betaisodona Creme und Lösung, zum desinfizieren kleiner, aber tiefer Kratzer
  • Silberspray, für großflächigere, oberflächliche Abschürfungen
  • Mirfulan Creme (Zinksalbe), das Allheilmittel bei kleinen Kratzern
  • Bepanthen für trockene Haut bei Pferd und Reiter
  • Sterile Tupfer und Mullbinden bei gröberen blutigen Geschichten, bis der TA kommt
  • Peha-Haft (Elastische Binden, nur anwenden wenn man Erfahrung damit hat! Die werden schnell zu fest)
  • Wasserstoffperoxid-Lösung 6% (für Strahlfäule)
  • Zeckenzange
  • Kühlgel für geschwollene Beine
  • Essigsaure Tonerde für geschwollene Gelenke
  • Watterolle, Panzerband und Stoff-Einkaufssackerl für Hufverbände
  • Schere, Einweg-Handschuhe, Spritzen ohne Nadel
  • PFLASTER für tollpatschige Reiterfinger
  • und eine komplette Erste-Hilfe-Box für Menschen, weil dass die sich verletzen ist fast wahrscheinlicher als das Hoppa :)

Gebraucht wird aber GOTT SEI DANK fast nur Pflaster und Mirfulan :)

Für kleine Kratzer und Schrammen kann man ruhig Salbe und sogar wichtiger meiner Meinung nach Desinfektionsmittel verwenden. Nur bei größeren Sachen darf man nix tun. Auch aus einem Minikratzer bei dem man den Tierarzt nicht holt kann eine Blutvergiftung werden. Mein Großvater hat mir mal erzählt, dass sein Bruder eines der Arbeitspferde mit der Mistgabel aus Versehen gekratzt hat. Der Kratzer war nicht mal 1cm. Es hat drei Tropen geblutet. Also nichts wo man einen Tierarzt holen würde. Sauber gemacht hat er es auch nicht. Das Pferd ist dann an einer Blutvergiftung gestorben.

...oder an tetanus?

0
@ponyfliege

Ich war nicht dabei. Mein Großvater sagt Blutvergiftung. Ich weiß auch nicht ob sie damals geimpft waren.

0

Meine Stallapotheke besteht aus:

  • Kühlgel, für Beine und Sattellage nach Anstrengung
  • Degraseptin, eine Jod-Waschlösung fürs säubern und desinfizieren kleinerer Wunden
  • Desinfektionsspray (zB für den Strahl bei leichter Fäulnis)
  • Fiebermesser
  • Sterile Auflagen
  • Wattepads
  • Mullbinden
  • Silberspray
  • Zinksalbe, Betaisodona, Hautrepair-Salbe
  • Melkfett bzw Vaseline
  • Bachblüten-Notfalltropfen
  • Schere
  • Einwegrasierer
  • Einweghandschuhe
  • Zeckenzange
  • Augentropfen (ganz normale, die einfach nur die Netzhaut befeuchten.)
  • Hufmesser und kleine Hufraspel

:-)

prima.

ich würde noch ne flasche obstessig dazustellen (für insektenstichbehandlung), ein töpfchen holzteer, ein dreieicktuch schadet auch nicht und eine kleine tube heparinsalbe (manchmal ist man froh, wenn man sofort was auf den zeh schmieren kann, auf dem grad das pferd gestanden hat, aber auch fürs pferd selbst kann man sie natürlich benutzen)

0
@ponyfliege

Danke :) Ja, im Sommer ist wegen seinem Ekzem eh noch mehr drin ... Apfelessig, verschiedene Cremes, etc.

0

Desinfektionsspray und Wund- und Heilsalbe sollte man schon haben, das soll man nur nicht auf Wunden auftragen, wenn die genäht werden müssen.

Was möchtest Du wissen?