Was sollte ich zahlen und was ist davon ungerechtfertigt? nach Neckarmann Insolvenz nun meldet sich Inkasso neumayer!?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ist die Hauptforderung berechtigt? Wenn nicht wurde sie streitig gestellt (nachweislich)?

  • Mandantenmahnauslagen --> Werden mit 28,65 € angegeben. Entspricht über 10 (!) Mahnbriefen. Hier wären maximal 5 bzw. 7,50 € noch gerade akzeptabel.
  • Woher sollen die übergebenen Zinsen stammen? Die Summe steht in keinem Verhältnis zur Hauptforderung. Zinseszinsen sind verboten!
  • Zahlungsaufforderung ist nichts anderes als entweder eine Rechnung oder Mahnung. Sowohl eine Rechnung als auch die verzubgsbegründende Mahnung haben kostenfrei zu erfolgen. --> Streichen
  • Kosten für Auskunfteien ist zu ungenau. Was wurde bei wem abgefragt und wieso kostet es so viel --> Weg!
  • Kontoführungsgebühren --> Schlicht und ergreifend rechtswidrig. Der Gläubiger ist keine Bank, du hast dort kein Girokonto!
  • MB-Antrag --> Gab es einen Mahnbescheid und wie hast du darauf reagiert?

Mit fehlt hier eine Schilderung deinerseits zum Verfahrenshergang. Nach einem widersprochenen Mahnbescheid folgt i.d.R. die Einreichung der Zivilklage.

Weitere außergerichtliche Betreibungsversuche nach dem gerichtlichen Mahnverfahren sind ggf. als strafbare Nötigung zu werten, definitiv aber krass rechtswidrig.

Wer nicht klagt, hat kein Interesse an der Feststellung seiner Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anisahne2010
12.03.2016, 22:12

Die höhe der Hauptforderung war mir leider zuletzt unbekannt, da ich Ware mehrmals zurückgeschickt habe (Wiederrufsrecht) und dann der aktuelle Restbetrag brauchte wochenlang um aktuallisiert zu werden.(Rechnungsabruf erfolge immer über die Neckarmann Homepage->Kundenbereich, der dann zum ende nicht mehr zugänglich war. Als ich dann über die Insolvenzanmeldung erfuhr, fragte ich noch im Jahr 2012 nach meine aktuelle Rechnung beim Insolvenzverwalter (Über die extra dafür erreichtete Homepage) , es meldete sich aber niemand.Es sind ende 2012 Zahlungen von engen bekannten überwiesen worden, da die Ware die mir nicht gefiel, er haben wollte, woduch sich der restbetrag auch änderte. Gerne sende ich weitere Bilder von der Liste mit den Buchungen die mir das Inkassobüro zuschickte.Der Mahnbescheid wurde komplett von mir abgelehnt, da mir die Hauptforderung sehr hoch erschien.Um übersicht zubekommen, werde ich weitere Bilder posten.Danke danke danke...MfG

2
Kommentar von franneck1989
13.03.2016, 07:48

Der Mahnbescheid stammt aus dem letzten Jahr, richtig?

0
Kommentar von mepeisen
14.03.2016, 07:01

Ich antworte mal hier. Ob die Höhe der Hauptforderung nun korrekt ist, musst du für dich beantworten. Hier kommt aber eine Besonderheit hinzu: Insolvenz. Ich würde denen daher folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück mangels Vorlage einer Abtretungsurkunde oder einer Vollmacht. Sie werden mir unverzüglich nachweisen, dass der Insolvenzverwalter Sie ermächtigt hat, diese Forderung einzutreiben. Ansonsten widerspreche ich, dass ich mich in Verzug befinde. Ich habe keine Mahnungen erhalten. Sie wollen mir daher vorlegen: Rechnung mit Zugangsnachweis der Waren."

Alles weitere erst mal verschweigen und dann abwarten.

Insbesondere bis man die Bestätigung des Insolvenzverwalters hat. Denn nur dann ist klar, an wen du überhaupt schuldbefreiend zahlen darfst.

2

Danke nochmal für eure beteiligung an der Diskussion.Ich hör und lese immer wieder (Namenhafte Zeitschriften und Webseiten,), dass Inkassobüros sich nur durch die Gebühren hohe gewinne erziehlen, und sind dabei oft sehr erfinderisch und nicht immer Rechtkonform.Natürlich, habe ich auch Fehler gemacht und die Hauptforderung versäumt rechtzeitig zubegleichen.Wolle nun aber die Gelegenheit nicht versäumen, die Meinung anderer Mitmenschen zuerfahren, was Forderungen von Inkassobüro angeht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das du die Zahlungsforderung nicht erhalten hast ist aber dein Verschulten. Du hättest auf der Post deine neue Adresse angeben können, damit man dir deine Post nachschicken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
12.03.2016, 20:41

Das du die Zahlungsforderung nicht erhalten hast ist aber dein Verschulten.

Nein. Der Absender einer Mahnung ist beweislastig für deren Zustellung.

2
Kommentar von franneck1989
12.03.2016, 23:05

das genügt aber nicht. Er muss beweisen, dass die Mahnung auch tatsächlich zugestellt wurde. §286 BGB kennt keine Ausnahme bei unbekannter Adresse

3

Alles ist zu zahlen .... hättest schon 2013 zahlen sollen dann wäre es billiger gewesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anisahne2010
12.03.2016, 19:46

Danke für deinen Kommentar und ich hoffe es folgen weitere Kommentare.

0
Kommentar von kevin1905
12.03.2016, 20:42

Alles ist zu zahlen

Rechtsgrundlage?

2
Kommentar von mepeisen
14.03.2016, 06:54

Das ist Schlichtweg Schwachsinn, was du schreibst. In der Forderungsaufstellung taucht vielerlei Blödsinn auf, unter anderen die "Auskunfteien". Solche Auskünfte sind grundsätzlich nicht zu bezahlen. Daneben "1. Zahlungsaufforderung". Bestenfalls gibt es maximal ein Schreiben einfacher Art, das ist etwas mehr als das Zehntel der hier in Rechnung gestellten gebühr.

Wenn dem Mahnbescheid zu Recht widersprochen wurde, weil die Höhe unklar war, ist hier gar nichts zu bezahlen.

2

Du hättest direkt nach der Warenlieferung in 2012 - und spätestens bis Mittwoch, 10.7.13 (Geldeingang) zahlen müssen, um dem ganzen "Rattenschwanz der Folgekosten" zu entgehen.

Nur durch Deine Versäumnisse sind diese Zusatzkosten von 459,30€ entstanden.
Wenn Du Dich beschweren willst - rede Dir mal ins Gewissen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
12.03.2016, 20:41

Du hättest direkt nach der Warenlieferung in 2012 - und spätestens bis Mittwoch, 10.7.13 (Geldeingang) zahlen müssen

Wieso 2012? Wo steht was von 2012?

Nur durch Deine Versäumnisse sind diese Zusatzkosten von 459,30€ entstanden.

Der Gläubiger ist gesetzlich verpflichtet die Zusatzkosten für den Schuldner so gering wie möglich zu halten. Außer dem gerichtlichen Mahnbescheid, der Zinsen über Basis und ggf. 7,50 € für Mahnungen ist hier so ziemlich alles rechtswidrig oder zumindest höchst fragwürdig.

Verzieht der Schuldner kostet eine Abfrage beim EMA keine 10,- €.

2

hier sind hoffentlich aufschlußreiche Bilder/Rechnungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anisahne2010
22.03.2016, 19:39

Vollmacht als Kopie (erteilt am 05.3.2015) ist angekommen.

Bilder lassen sich leider nicht mehr hochladen.

Bitte und Danke jeden für einen Kommentar.

0

Super, kann die neue Briefe doch noch hochladen.


Wie jetzt!?

Hinweis zu Hauptforderung 1

Die Forderung ist seit dem 4.03.2015 an den Antragsteller abgetreten bzw. übergegangen....(Zitat aus dem Mahnbescheid)

Aber laut Vollmacht kopie seit dem 5.03.2015 zeitgleich wie das Datum vom Mahnbescheid!

Als Antragsteller ist in dem Mahnbescheid  das Inkassobüro angegeben!

P.S  Das Mahnbescheid liegt 1 jahr zurück

Mir fehlt leider hier der Überblick, sowie das verständnis zu Rechtslage.

Bitte um eure Aufklärung!










Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wieder eine Rechnung da.inkl abtretungserklärung seitens neckarmann. .zahlungsfrist war bis 29.3.16 folge angeblich Klage.

Bitte um Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?