was sollte ich jetzt am besten tuen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jeden Tag aufs neue dagegen ankämpfen, jedenfalls mache ich das seit Jahren so. Ich kenne das Gefühl, man ist wie gelähmt, wenn man den Telefonhörer in die Angst nimmt, selbst wenn man eigentlich weiß, dass nichts Schlimmes passieren wird, wenn man anruft, dass eher etwas Schlimmes passiert, wenn man nicht anruft (z.B. Kündigung). Es ist schlimm, zuhause zu sitzen und eigentlich gerne raus möchte, aber die Angst einen davon abhält. Und auch wenn du das Gefühl hast, nicht sprechen zu können, du kannst es. Du musst deine Angst überwinden, den Mund öffnen und dann wirst du erstaunt feststellen, dass da tasächlich Worte rauskommen. Problem mit Psychologen bei so etwas ist, dass man schnell an einen geraten kann, der das nicht ernst nimmt oder einem etwas völlig anderes einreden will, was man hat (ich war wegen meiner Sozialphobie bei einem Psychologen, der mir nach einem "Gespräch" von nicht einmal 3 Minuten erzählen wollte, ich hätte dissoziative Störungen - keine Ahnung, wie der darauf gekommen ist, jedenfalls hat er eindeutig seinen Beruf verfehlt).

Leider kann ich dir nicht sagen, dass deine Ängste unbegründet sind, dafür habe ich selbst zuviele schlechte Erfahrungen mit meinen Mitmenschen gemacht. Du wirst immer wieder auf Menschen treffen, die dir nichts Gutes wollen. Das Einzige, was du tun kannst, ist zu lernen, schnell zu erkennen, wenn jemand nichts Gutes im Sinn hat. Ich bin inzwischen soweit, dass ich Bekanntschaften abbreche, wenn es nur einen Vorfall gegeben hat, bei dem ich das Verhalten meines Bekannten nicht nachvollziehen kann und dieses bösartigen Charakter aufweist. Denn eines habe ich inzwischen gelernt: Menschen ändern sich nicht.

Ich wünsche dir viel Kraft, um durchzuhalten und viele neue gute Erfahrungen, die dafür sorgen, dass deine Angst wieder nachlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schwer, Die als Laie zu helfen. Aber Du hast Dich doch schon einmal überwunden um zu telefonieren. Jedes wichtige Gespräch kostet Überwindung.  Bei einem mehr, bei dem anderen weniger.

Wenn Du es aber geschafft hast, hast Du ein Erfolgserlebnis dass Dich aufbaut. Wegen Deiner traumatischen Erfahrungen solltest Du jemand haben mit dem Du spricht. Wenn Du keine gefühlvolle Vertrauensperson hast, hilft eigentlich nur professionelle Hilfe um Dein Erlebtes zu verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall solltest du dir eine Therapeuten suchen. Ich bin selber in professioneller Hilfe weil ich zum Teil nicht mehr selber klar komme und so...
Komplette Isolation können Anzeichen einer Anhststörung sein bzw. Habe mal gelesen auch einer Psychose wo ich mir aber nicht sicher bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Planlos12345
19.02.2016, 11:15

Ich weis das nicht aber ich drehe hier gerade durch und mir schießen so gedanken durch den kopf wie... was ist wenn mein mitbewohner nach hause kommt ? wie soll ich ihn am besten angucken ? etc ... Ich weis nicht, wie ich in so einem Zustand überhaupt etwas machen soll. Ich habe gerade in einer Klinik angerufen die eine Notaufnahme haben. Das Ding ist, dass ich gerade echt viel zu tun habe, und wenn ich jetzt keine Leistung bringe dann kicken die mich aus der Ausbildung =/ also ich kann da ja auch nicht hingehen und den das so erzählen dann denken die ich habe was an der waffel

0
Kommentar von tulpe9
19.02.2016, 14:29

dann lass dich krankschreiben! fahr ins Krankenhaus bzw lass doch fahren.

0
Kommentar von tulpe9
19.02.2016, 14:31

Ich hatte selber eine Phase wo ich nicht raus gehen konnte weil ich eine posttraumatische Belasrungsstörung hatte was mit cannabis Konsum zusammenhing. ich dachte ich könnte nie wieder was machen und könnte mir so ungefähr ein Strck nehmen. bin in Therapie und mir geht es besser! glaub mir das wird wieder weggegehen. Hol dir "rescupe spray" homöopathisch ... regen Panik. ..

0

Was möchtest Du wissen?