Was sollte ich daheim für die Wundversorgung haben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  • Stripes zum zusammenheften der Schnittwunden
  • antiseptische Salbe, also zb. Betaisodona (da gibts auch so Fliesgewebe, das ist praktischer, da sich Verbände dann leicht ablösen lassen, ohne die Wunde wieder aufzureißen)
  • Kompressen
  • Mullbinden zum fixieren der Kompressen
  • Heftpflaster oder Verbandklammern
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maisbaer78
19.06.2016, 18:25

aber ich hab das Gefühl das sie immer größer werden

Die Schnitte werden mit der Zeit tatsächlich immer tiefer und auch zahlreicher pro Vorfall, da ein Gewöhnungseffekt stattfindet. Außerdem entsteht zunehmend Frust weil das gewünschte befreiende Gefühl nicht mehr ausreichend auftritt und das sorgt für weitere immer mehr ausartende Vorfälle.

Du solltest, was dir offensichtlich klar ist, psychologische Hilfe bei der Bewältigung der Ursachen für das SVV und eventuell begleitende Verhaltensauffälligkeiten suchen, je eher desto besser. Nicht nur um der an Heftigkeit zunehmenden SVV zu begegnen, sondern auch in dem Wissen, dass Narben dieser Art leicht zu identifizieren sind, vorallem heute, wo das Thema in den Medien gründlich, aber auch absolut undifferenziert und oberflächlich breitgetreten wird.

Das kann dir später durch aus Chancen auf einen Arbeitsplatz versauen.

Alles Gute!

1
Kommentar von paula2604
19.06.2016, 18:31

Danke 💕☺️

1

Dein Lieblingswort ist voll süß, obwohl nichts daran süß ist, sondern sehr, sehr ernst. Du solltest es lieber sein lassen, denn die hässlichen Narben die Du haben wirst, werden Dich ein Leben lang begleiten. Im schlimmsten Fall wird man Dich immer wieder darauf hinweisen und das ist schon Strafe genug. Du solltest die Wunden von einem Arzt behandeln lassen und an Dir arbeiten. Denn Narben lösen keine Probleme oder bringen Erleichterung. Nein, es bleiben hässliche unansehnliche Narben zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?