Was sollte ich beim Kauf einer Gitarre beachten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Wichtigste: Nimm sie in die Hand, spiele sie, fühle sie, hör' sie.

Das könnte Dir aber auch Dein Giitarrenlehrer sagen. 

Anyway: Gerade bei Western gibt es unterschiedliche Korpusgrößen, -formen, -tiefen. Das wirkt sich einerseits auf den Klang aus, andererseits auf die Ergonomie. Manchmal läuft es auf einen Kompromiss heraus. Was ist wichtiger: Gute Ergonomie (kein Rückenweh, keine Schulterschmerzen etc...) oder der für Dich optimale Klang? Oft bekommt man aber auch beides zusammen. Allerdings nur, wenn man selbst testet und direkt vergleichen kann. Bei einem Onlinekauf fällt diese Möglichkeit weg.

Dann kommt es auch noch auf die Halsbreite an. Die variiert bei Western auch. Der Hals muss zu Deiner Hand und zu Deiner Spielweise passen. Wer praktisch ausschließlich (Akkord-)Begleitung spielt, ist womöglich mit einem etwas schmaleren gut bedient. Wer z.B. Fingerstyle/Fingerpicking spielen will, der sucht sich eher einen etwas breiteren aus. 44,5mm ist ein guter Mittelweg. Aber auch da gilt: Selbst ausprobieren. 

Bei der Mensur gibt es keine größeren Unterschiede, aber es gibt Gitarren mit Hals-Korpus Übergang am 12. Bund (traditionelle Bauweise) und welche mit Hals-Korpus Übergang im 14. Bund. Es gibt welche mit Cutaway und ohne. 

Technisch zu beachten: Schau' nach einer massiven Decke. Ob Fichte oder (Rot-)Zeder ist wiederum Geschmackssache, die unterscheiden sich klanglich. Aber massiv sollte es sein, denn massive Decken entwickeln ihre klangliche Qualität weiter während das bei gesperrten Decken (im Klartext: Sperrholz) nicht gegeben ist. Zargen und Boden können auch gesperrt sein - da bekommt man vollmassiv erst in Preisbereichen ab mindestens 800,-- aufwärts. Bei der Decke fängt massiv schon früher an. 

Noch Fragen? Dann melde Dich einfach.

Was für eine willst du kaufen? Akustik oder e? Internet oder laden? Wie lange spielst du schon?

Kommentar von haschproblem
15.02.2016, 15:46

westerngitarre ich spiele seid 2 Jahren mein lehrer meint aber ich bin sehr talentiert 

laden am besten denke drüber nach mir die ibanez pf15 zu holen :)

und bitte denk nicht ich sei schlecht nur weil ich erst 2 jahre spiele 

1
Kommentar von xBorderlandsx
15.02.2016, 15:52

also auf jeden fall würde ich eine niedrige seitenlage bevirzugen, ist vor allem für anfänger geeignet, da man so leichter greifen kann. achte aber darauf dass sie net schorrt (beim spielen klappert). also die bünde müsssen schön gleichmäßig sein ibanez ist net tolle marke, aber leider sehr teuer. wie gut oder schlecht du bist ist für mich absolut irrelevant. ich hane diese info nur genraucht weil es wichtig ist wegen der seitenlage. ach ja und ich würde auch eine kleine mensur empfelen, ist am anfang au leichter zu spielen. am besten auf nen schmalen hals achten, je nach dem wie große hände du hast. hälse mit d form sind halt breiter aber recht flach, hälse mit c form eher schmal aber in der tiefe dicker. noch fragen ? :) erkläre dir gerne alles genauer wenn du was net verstanden hast, ich spiele seit 8 jahren :)

0
Kommentar von xBorderlandsx
15.02.2016, 17:28

das kann dir der verkäufer bestimmt sagen und auserdem merkt mann das auch. ich meine halt den abstand von den saiten zum hals. naja sagen wir es so. ich spiele immer noch welche mit flacher saiten lage weil es einfacjer und angenehmer ist. man muss sich net zwingend umgewöhnen. natürlich kommt aus aucj total darauf an was du spielst.

0

In der Regel ist es denen in einem guten Musikgeschäft egal wie lange du sie ausprobierst... Ich würde darauf achten, dass die Saiten immer im selben Abstand zum Hals liegen, sodass man gut barre greifen kann... Und schön anhören sollte sie sich natürlich auch (Western-Gitarren mit Phosphorsaiten sind zu empfehlen)

Wenn das Instrument 88 Tasten hat, ist es nicht unbedingt  eine Gitarre.

Ich meine GF-Name "Harry" hat sich die Mühe gemacht, und vernünftige Grundregeln für den Gitarrenkauf bei GF eingestellt.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?