Was sollte eine fast 16 Jährige alles dürfen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das kommt auf die Reife des Kindes an, dessen Vernunft, Verlässlichkeit,, Verantwortungsbewusstsein, Persönlichkeit, aber eben auch auf die jeweiligen Umstände, die im entsprechenden Haushalt und Umfeld herrschen.

Ich hatte in dem Alter z.B. ziemlich viele Freiheiten, allerdings war es seit je her selbstverständlich, das meine Eltern wussten wo ich bin und mit wem ich unterwegs bin.

Solange alles in Sachen Schule ok war und ich meinen Pflichten nachgekommen bin, ließen sie mich also größtenteils selbst entscheiden, wenngleich ich sagen muss, das ich diese Freiheiten auch nie übermäßig ausgereizt habe - sprich von selbst unter der Woche zu einem Zeitpunkt nach Hause kam, der es mir erlaubte, genug Schlaf zu bekommen und am nächsten Morgen wieder fit zu sein.

Am Wochenende, war ich hingegen durchaus auch mal bis 2-3 Uhr nachts weg, aber auch da wussten meine Eltern wo ich bin und das es spät werden würde (je nachdem was man halt vor hatte), so das sie keine Panik schoben. 

Es war dahingehend also eher ein Bescheid sagen, als ein darum fragen ob ich so lange weg bleiben darf.

Was Alkohol anging. Auf Familienfeiern bzw. überall da wo die Eltern dabei waren, durfte ich mich auch mal ausprobieren dahingehend. Ich habe ziemlich früh bemerkt, das ich den Zustand nicht mag und entsprechend von selbst aufhöre zu trinken, sobald mir das Zeug in den Kopf steigt. Mit dem Wissen im Hinterkopf, haben mir meine Eltern dahingehend auch nie irgendwelche Regeln auferlegt. 

Wann ich am WE oder in den Ferien aufstehe, war mir selbst überlassen, solange nichts Wichtiges anstand. Relevant war nur, das ich Montags wieder selbstständig aus dem Bett kam und rechtzeitig in der Schule saß.

Pflichten hatte ich schon früh, da beide Eltern seit jeher berufstätig waren. Das ich meine Hausaufgaben ohne Aufforderung erledige und für die Schule lerne, war stets selbstverständlich. Genauso wie zu helfen den Tisch zu decken oder anschließend auch beim Abräumen zu helfen.

Im Winter wurde sich ab einem gewissen Alter (glaub 14/15) abgewechselt mit Schnee schippen und im Sommer war jeder Mal dran mit Rasen mähen.

Das eigene Zimmer sauberhalten, mit dem Hund raus gehen/ihn füttern, gelegentlich Müll raus bringen und eben generell mit anpacken, wenn Hilfe nötig war (z.B. wenn Weihnachten die ganze Familie im Elternhaus zusammen kam - da musste ich dann auch mit ran in Sachen Geschirr spülen, Essen vorbereiten etc.).

Meine Mutter hat mir, später im Erwachsenenalter mal gesagt, das ich und meine Schwester recht unkompliziert und selbstständig waren und es daher nicht die Notwendigkeit gab, uns groß mit irgendwelchen Regeln zu begegnen.

Das wir ländlich lebten - wo jeder jeden kennt und man auch nicht kilometer weg war, wenn man Abends raus ging, war dem sicherlich auch zuträglich.

Als Großstadtkind wäre ich z.b. mit Sicherheit nicht mit so vielen Freiheiten aufgewachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, Vertrauen ist die beste Basis für all Deine Fragen! Ich hatte/habe ein super-Verhältnis zu meinen "Kindern" (die erwachsen sind) und sie brauchten nie fragen, wie lange - wie viel und warum nicht. Sie konnten ihre Grenzen austesten und sind wohlgeraten (doofes Wort :), weil ich ihnen vertraut habe und sie mir. Das finde ich wichtig. Wir können auch über alles reden und das wünschte ich mir in allen Familien. Verbote bewirken Gegendruck und "jetzt erst recht". Vielleicht kannst Du mit Deinen Eltern darüber reden und sie fragen, ob sie Dir vertrauen. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horzrider
29.07.2016, 20:47

Es wäre sehr schön, würde es überall so laufen :(

0
Kommentar von holjan
30.07.2016, 12:55

Als jemand, der selbst mit recht lockeren Zügeln aufgewachsen ist, stimme ich dir grundsätzlich zu, allerdings muss das Kind sich dieses Vertrauen auch verdienen.

Nicht jedes Kind erkennt seine Grenzen selbst bzw. kann diese vernünftig einschätzen.

Wichtig ist dem Kind verständlich zu machen, warum gewisse Grenzen sinnvoll/notwendig sind. Hat es das verstanden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, das es diese auch ohne Kontrolle nicht überschreitet.

1

11 uhr zuhause bei fremden schlafen nein feiern bis 12 alkohol das was man mit 16 trinken darf haushalt vllt mal tischdecken unterschtütze deine eltern ohne sie wärst du gar nicht hier und könntest das alles nicht machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horzrider
29.07.2016, 20:40

Danke:)

0

Naja, vielleicht draußen sein bis so 21 oder 22 Uhr, am Wochenende dann eher so 22 Uhr oder halb elf, Übernachten ginge meiner Meinung nach klar. Alkohol ist ein bisschen kritisch, aber ich denke, in kleinen (!) Mengen dürfte es schon klar gehen (also z.B. mal am Wochenende beim Feiern n Drink oder so). Haushalt halt mal Müll rausbringen oder Abwasch machen. Ins Bett gehe ich selber (14) auch erst um 2 Uhr, also denke ich, du hast da ein bisschen Freiraum. xD Aufstehen ist doch eigentlich egal, solange du keine Schule oder Termine oder so hast, oder nicht? Das mit dem unbekannten Freund versteh ich aber nicht ganz. Ist da jetzt gemeint, dass halt nur du ihn kennst, und deine Eltern eben nicht, oder was genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horzrider
29.07.2016, 20:43

Ja genau:)

0
Kommentar von horzrider
29.07.2016, 20:43

Ja genau, ich kenne ihn aber meine Eltern nicht:)

0

Alles das, was deine Eltern dir gestatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Jugendliche an. Wenn mein Kind entsprechend vernünftig ist, darf es viel. Wer meint dauernd seine Grenzen ausreizen zu müssen bekommt eine harte und klare Linie.

Im Haushalt finde ich können 16jährige schon viel machen. Mal das Wohnzimmer sauber machen (Staubwischen, Saugen, ...) oder das Badezimmer, Geschirrspüler ein/ausräumen oder auch mal den Hausdienst versehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horzrider
29.07.2016, 20:48

Was meinst du mit "mal" ? Wie oft?

0

Unter der Woche bis 21 Uhr

22-23 Uhr ist in Ordnung. Ausnahmen darf es aber auch geben.

Ja

Also praktisch bei einem Fremden? Nein, eigentlich nicht.

Ja, aber in Maßen!

Kleinigkeiten. Geschirr waschen/Geschirrspüler ausräumen, Wäsche,... einfach allgemein etwas unterstützen.

Wann ein Teenager schlafen geht und wann er aufsteht, dass muss er für sich entscheiden. Morgens ist es natürlich nur wichtig, dass man pünktlich zur Schule/Arbeit kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du woran man merkt das die Eltern es richtig machen ?

Wenn die Kinder meinen sie dürfen zu wenig :) Wird schon richtig so sein wie es ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Während der Schulzeit höchstens bis 20 Uhr.

Am Wochenende feiern mit 15 Jahren geht höchstens bis 22 Uhr.

Bei einem Kumpel übernachten geht gar nicht. Wenn es dein Freund wäre, den du schon einige Zeit hättest, würde ich mal ein Auge zudrücken.

Alkohol und Zigaretten, auch Shisha, absolut nein.

Im Haushalt mithelfen ist klar, weil du auch zur Gemeinschaft dazu gehörst und Schmutz verursachst, Abwaschen, Bad/Küche putzen, Zimmer selbst aufräumen und reinigen, Treppe fegen, saugen , Müllbeutel raus bringen, Wäsche waschen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?