Was soll ich jetzt tun?

5 Antworten

Trauere auf deine Art und Weise, du darfst auch weinen, das kann für die Trauerbewältigung gut sein.

Mein Vater hatte ich viele Jahre nicht gesehen, erst mit 21 traf ich ihn, wir verstanden uns immer sehr gut. Dann kam Opa ins Krankenhaus, irgendwann rief mich mein Vater an und sagte mir, Opa sei verstorben, da war Beerdigung und so natürlich vorbei. Oma war im letzten Jahr ihres Daseins im Altenheim, wovon ich nix wusste, angeblich wollte sie keinen mehr sehen und mir wurde auch nue gesagt, wo sie ist. Dann schrieb ich meinen Vater 2017 mal an, wie es Oma geht, dass er 2017 im Juni, da sagt er prompt, die ist Dezember 2016 verstorben, wir wollten die Beerdigung im engsten Kreis machen, wo ich mich fragte, wer ich denn bin, außer nur die Enkelin? Die anderen Enkelkinder waren dabei. Ich konnte nie trauern, weil ich nie darauf vorbereitet war, bis heute ist das wid ein Schock. Mein Onkel starb, meine Mutter machte seine Eltern ausfindig, und weil meine Mutter so nett war, wurden wir nicht mal zu Beerdigung gebeten und wir wissen auch nicht, wo. Ich wünsche dir, dass du es verarbeiten kannst für dich, auf deine Weise.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mein bei leid und mein Herzliches Herzliches beileid, ich fühle mit dir.

Wenn du magst können wir darüber reden. Ich habe so was auch erlebt. Versuche es deinen Eltern zu erklären und dafür zu reden.

Was ist LRS geht es weg? Odee hat man es von seiner Geburt bis...? Gehet es mit den 3 Punkten?

Hat ihr schon darüber geredet?

Was mir darmals geholfen hat war, so oft wie nötig zu weinen, und mir einen Film als Ablehnung anzu gucken. Es ist wichtig wenn man traurig ist zu weinen. Ich verstehe dich sehr gut.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es hilft oft, wenn man zusammen mit anderen trauert. Vielleicht hast du auch etwas mit deinem Opa gemacht, dass du jetzt nochmal alleine (in Gedanken an ihn) machen möchtest. Oder du machst Sport oder Kunst…

Wenn du merkst, dass es dir nicht gut geht (weil jetzt eine wichtige Person) weggefallen ist, dann vertrau dich ruhig jemandem an. Das müssen auch nicht deine Eltern sein.

Herzliches Beileid zu deinem Verlust. Ich schick dir nen Drücker.

Ich finde es mehr als fragwürdig, dass es dir deine Eltern verschweigen.
Meine Oma ist vor ein paar Wochen gestorben und das erste was ich machte war es meiner 13 jährigen Tochter zu sagen, dass die Urlioma tot ist.

Nur bei meinem 5 jährigen Sohn hab ich paar Stunden gewartet bis ich mich etwas gesammelt hatte.

Oh mein Beileid und Herzliches beileid.

1