Was soll Vorsicht Hochstrom bedeuten?

8 Antworten

"Hochstrom" habe ich bislang noch nie gehört. Im Netz wurde ich eben  fündig unter "Hochstromstecker" bei "Spielwaren, Modellbau". Bei Elektronik-Conrad z.B. unter "Modellbau, Modellbahn, Modellbau-Kabel, Steckverbinder". Es handelt sich dort um Stecker für bis zu 35 bis 60 A Dauerbelastung.

"Vorsicht" sollte normalerweise nicht geboten sein bei Kinderspielzeug.

gemeint ist damit wohl, dass wir es hier irgendwie mit besonders hohen strömen zu tun haben...

das kann eine batteriebank einer notstromversorgung sein, oder auch die hauptschiene einer galvanikanlage. auch wenn wir es bei letzterer mit "nur" rund 3 volt zu tun haben, sind es doch mehrere 1000 Ampere. ein heruntergefallenes werkzeug z.b. kann hier schon mal "duchbrennen"  und in leitungen und anderen elektrischen geräten in der nähe können durch induktion gefährlich hohe ströme oder spannungen entstehen.

lg, Anna

Also ich hab schon einige Male an Batterieanlagen und auch mal in einer Galvanik-Halle gearbeitet und nie so ein Schild gesehen.

0
@Shalidor

ich ehrlich gesagt auch nie, aber diese schilder lügen so wie so in 2 von 3 fällen... zum beispiel an den ganzen trafohäuschen, wo "Vorsicht Hochspannung!" dran steht.... stimmt garnicht, ist mittelspannung... auch an diversen Schaltanlagen steht dieser hinweis...

besser wäre hier "Vorsicht Starkstrom" das stimmt nämlich eher.

vorsicht Mittelspannung wäre, auch wenns stimmt etwas lächerlich. noch lächerlicher für schaltanlagen: "vorsicht niederspannung"

lg, Anna

0
@Peppie85
"Vorsicht Starkstrom" das stimmt nämlich eher.

Was soll da "eher stimmen?". Unter "Starkstrom" stellt sich jeder etwas anderes vor, das ist kein Fachausdruck. Meistens ist damit umgangssprachlich der Dreiphasenwechselstrom (Drehstrom) gemeint. Warum sollte ausgerechnet da "Vorsicht" geboten sein im Gegensatz zum Einphasenwechselstrom? Über die Spannung ist damit nichts ausgesagt, und die ist gegen Erde ist ohnhin die Gleiche, und darauf kommt es schließlich an bei "Vorsicht"!

Niederspannung und Mittelspannung versteht ohnehin keiner. "Vorsicht, x Volt elektrische Spannung!" wäre sachlich richtig und halbwegs allgemein verständlich.

0
@dompfeifer

starkstrom, das bedeutet im Niederspannungsnetz Stromstärken > 50 A dem entsprechend wäre das natürlich richtig.

aber wie gesagt. zum Fernhalten von "neugierigen" reicht auch hochspannung aus...

lg, Anna

0

"Hochstrom" gibts nicht. Höchstens "Hochspannung". Und das bedeutet eben, dass in diesem bereich eine Anlage steht, die mit Hochspannung arbeitet. Im Allgemeinen versteht man darunter Spannungen ab 1.000V. Allerdings gibt es da noch die Unterteilungen Mittelspannung (3-30kV), Hochspannung (60 & 110kV) und Höchstspannung (220-1150kV). 

Du hast diese Aufschrift vermutlich auf einer abgesperrten Stahl-Tür gesehen. Das bedeutet, dass dort die Erdkabel der nächsten Trafostation eingeführt werden und von dort aus entweder verteilt oder durch einen Transformator in niedrigere Spannung umgewandelt und weitergeleitet wird.

Hochstrom" gibts nicht.

Soso! Was ich noch nie gehört habe, gibt es nicht! Siehe die kompetentere Antwort von peppie85.

0
@ulrich1919

Ich habe bereits an Galvanik- und Batterie-Anlagen gearbeitet und noch nie so ein Schild gesehen, da es ja eigentlich vollkommen irrelevant ist, was da für Ströme fließen. Ob da bei 12V nun 0,3 oder 300 Ampere ist doch völlig Banane, es ist dadurch ja nicht gefährlicher für mich.

0

Für was stehen die Ampere beim Regler?

Hey

Ich will mir ein "Brushless-Set" zusammenstellen...
Muss ich da nicht einfach wegen den max Turns schauen? Also wenn ich 760kv habe dann ist ein max 12Turn Regler doch eine guten Wahl?
Ich habe aber kein Plan was die Ampere beim Regler bedeuten sollen...
Darf der Motor diese angegeben Ampere max haben? Oder darf wen 60a steht max ein 60000mah Akku angeschlossen werden?
Oder wie?

Mfg Nik

...zur Frage

Darf man einen Elektroschocker an sein Auto installieren, der bei Berührung los geht, wenn auf dem Auto "vorsicht, Stromschlag" draufsteht?

Hallo zusammen,

Ich habe mir überlegt, mein Motorrad elektrisch zu laden, sodass ein Räuber, oder unbekannter Zuschauer, der die Finger von meinem Zweirad lassen sollte, einen leichten, elektrischen Schock bekommt, sobald er bestimmte Teile des Motorrads berührt. Da dies normaler Weise meines Erachtens verboten ist, aufgrund mutmaßlichem Schadens Anderer (bin mir nicht ganz sicher, ob man das wirklich so nennt), habe ich mir gedacht, dass ich ja wie bei einem Elektro-Zaun ein "Vorsicht, Elektrische Spannung" an das Motorrad anbringen könnte, was ja schließlich als Wahrnung fungiert.

Was meint ihr dazu? Ist das dann legal, wenn man so ein Schild anbringt? Oder ist es immer noch verboten?

...zur Frage

Hochstrom gefährlich?

Eine Steckdose hat ja 230V und 16Ampere und ist gefährlich bei Berührung. Wenn ich jetzt mit einem Hochstrom- (kein Hochspannungs-) Transformator mit 1,6V und 1000 Ampere in Berührung komme, ist das auch gefährlich, obwohl es nur 1,6V sind?

...zur Frage

Was bedeuten die Angaben auf den beiden Typenschildern?

...zur Frage

Kann man privat selber einen Stromgenerator bauen?

Kann man selber einen Stromgenerator bauen der auch funktioniert?

Hat jemand von euch vielleicht eine Bauanleitung und was alles benötigt wird?

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

PC Festplatte: Vorsicht, aktuell schwebend Sektoren?

Guten Tag, ich habe gerade gesehen, dass bei einer meiner externen Festplatten steht:

Vorischt aktuell schwebende Sektoren. Siehe Bild.

Was genau hat das zu bedeuten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?