Was soll von dem Kindergeld/Unterhalt bezahlt werden?

12 Antworten

Du bist da scheinbar total auf dem falschen Dampfer. Du scheinst ja mit deinen Eltern gemeinsam zu wohnen, also gibt es ja gar keinen Unterhalt, den gibt es nur bei getrennt lebenden Eltern. Daher stammt das auch mit den privilegierten Kindern. Bei dir, so lange du zu Hause lebst, spielt das ja alles keine Rolle. Und das Kindergeld geht nicht an die Erziehungsberechtigten, sondern an die Eltern. Es ist eine Steuererleichterung für die Eltern. Auf Barzahlungen hast du keinen Anspruch.

Einen Auszug müssen sie dir auch nur dann finanzieren, wenn er beruflich notwendig ist, also die Ausbildungsstelle oder der Studienplatz zu weit weg ist, um zu Hause zu wohnen. Ansonsten genügt es, dir Kost und Logis zur Verfügung zu stellen, daran ändert sich mit 18 nichts.

Wenn du ausziehen müsstest wegen des Studiums, dann stehen dir 735 Euro von deinen Eltern zu, Kindergeld beziehen dann weiterhin deine Eltern, sie zahlen dir ja Unterhalt. Bei einer Ausbildung wird dein Ausbildungsgehalt noch angerechnet. Davon zahlst du Miete, Nebenkosten, Essen und vieles mehr. Deine Eltern zahlen deine Wohnung dann nicht mehr, darum musst du dich kümmern von deinen 735 Euro, das muss für alles reichen. Urlaub und Auto dürften dann aber schwierig werden.

Du kannst mit deinen Eltern jetzt aber ausmachen, dass du ein höheres Taschengeld erhältst, von dem du auch deine Kleidung, Handy, Schule, Urlaub bezahlen kannst.

Kindergeld ist in erster Linie für Erziehungsberechtigte und nicht für das Kind selber.

Es soll eben die Mehrausgaben für den Unterhalt (Verpflegung, Unterbringung, sonstige Kosten) decken.

Ene Abzweigung ist in der Regel dann möglich, wenn der Unterhaltspflichtige nicht für den Unterhalt aufkommt. Das ganze ist dann ein Verwaltungsakt und das Kind wird Leistungsempfänger.

Theoretisch kann man das auch formlos machen. Jedoch kann es da Probleme bei der Rückzahlung zuviel bezahltem Kindergeld geben, da der Leistungsempfänger noch immer der Unterhaltspflichtige ist, auch wenn die Auszahlung an das Kind erfolgte.

„Kindergeld ist in der Regel für Erziehungsberechtigte und nicht für das Kind“->Sobald ich volljährig werde sind meine Eltern jedoch nicht mehr meine Erziehungsberechtigten und ich habe ein Recht darauf, mein Kindergeld selbst zu erhalten.

0
@Pilziquilzi

Das ist falsch bzw. irrelevant. Es geht um Unterhaltspflicht. Deine Eltern sind in der Regel solange unterhaltspflichtig, bis du eine Ausbildung abgeschlossen hast, maximal bis zum vollendeten 25. Lebensjahr.

2
@Pilziquilzi

Nein, solange du in Schul-oder Berufsausbildung bist und zu Hause wohnst, steht es weiter deinen Eltern zu, da sie dir Nsturalunterhalt in Form von freiem Wohnen, Essen, Versorgung etc. leisten. Dafür können und sollen sie es verwerten.

0

@qugart Nein, das ist nicht irrelevant. Zwar sind meine Eltern bis zur abgeschlossenen Berufsausbildung Unterhaltspflichtig, aber der entscheidende Punkt ist, dass ich ab dem Erreichen der Volljährigkeit ein Recht darauf habe, den Unterhalt ausgezahlt zu bekommen.

0
@Pilziquilzi

Nein. Du hast kein Recht auf das Kindergeld, solange du zuhause wohnst!

1
@Pilziquilzi

Klar, aber dann machen dir deine Eltern die Gegenrechnung auf. Mietanteil, Strom, Heizung, Telefon, Internet, Essen, Trinken, Kleidung, Auto benutzen evtl. oder Kosten für dein eigenes, alles anteilig, du wirst staunen, was da zusammen kommt. Solange du zu Hause wonhst hats du eben KEINEN Anspruch auf Barunterhalt. Frag beim Jugendamt, die müssen dic kostenfrei beraten oder einen Anwalt, der wird es dir gegen Gebühr auch bestätigen- Außerdem kannst es du googlen.

2
@Pilziquilzi
aber der entscheidende Punkt ist, dass ich ab dem Erreichen der Volljährigkeit ein Recht darauf habe, den Unterhalt ausgezahlt zu bekommen.

Wo kann man das nachlesen?

So ein Quark-so lange deiner Eltern dir Kost und Logie bieten steht denen das Kindergeld zu und hast keinen Anspruch auf irgendwelche Gelder. Auch Taschengeld ist eine FREIWILLIGE Leisung der Eltern-bekommst du nichts,hast du eben Pech.

Du brauchst Geld?-dann suche dir neben der Schule einen Job!

0

Nein kein recht auf Auszahlung des Unterhaltes. Deine Eltern zahlen schließlich Miete ,Strom Essen uvm. Da du Zuhause wohnt leisten sie Unterhalt in Form von Sachleistungen.

3

Vergiss es. Deine Eltern müssen Dir keine Wohnung und schon gar keine für 450€ zahlen. Wenn Du bei ihnen leben kannst, dann geht das in Ordnung. Sie müssen Dir nichts zahlen. Dir steht nicht mal Taschengeld zu, das ist eine freiwillige Leistung.

Würdest Du alleine in einer Wohnung leben, müssten Deine Eltern die höchstens 735€ inklusive Kindergeld zahlen. Da kannst Du Dir keine Wohnung für 450€ leisten. Alles was Du verdienst, wird bis auf 90€ auf den Unterhalt angerechnet.

Da hat scheinbar jemand nicht so wirklich Ahnung. Wenn ich noch zuhause wohne, unter 21 bin und keine abgeschlossene Berufsausbildung habe, bin ich „privilegiert“ den Unterhalt zu bekommen. Ab Erreichen der Volljährigkeit habe ich dann das Recht, dass mir der Unterhalt auch in bar ausgezahlt wird. Das gilt für den Fall, dass ich noch zuhause wohne. Im Falle, dass ich eine eigene Wohnung hätte, kommt auf den Unterhalt noch die Miete drauf, sprich die Wohnung muss der Unterhaltspflichtigen zahlen. Aber da du geschrieben hast, dass es ja schließlich reichen muss, dass ich zuhause wohnen darf, wiederhole ich mich nochmal: Das ist alles nur theoretisch gedacht. Ich verstehe mich gut mit meinen Eltern und werde das natürlich nicht einfordern, wenn meine Eltern das finanziell nicht stemmen können.

0
@Pilziquilzi

Leider irrst Du, deine Eltern müssten für dich als auswärts wohnendem Kind nur in Summe inlc. Kindergeld diese 735,-- Euro aufbringen und du müsstest ALLES allein davon bestreiten- denn in den 735,-- Euro sind Kosten für Unterkunft enthalten. Lies dich schlau, statt Menschen, die es wissen zu kritisieren. als zuhause wohnendes Kind bist du privelegiert- deine Eltern können dir deinen Unterhalt in bar auszahlen und mahcne dann die Rechnung auf: Mietanteil, Nebenkostenanteil, Anteil Lebensmittel, Wäsche waschen etc. und diesen Betrag von dir fordern.

3
@Pilziquilzi

Ein Recht auf Barauszahlung besteht nicht, wenn Du bei Deinen Eltern wohnst.

Und nein - wenn Du ausziehst ist vom Unterhalt selbstverständlich auch die Miete zu zahlen - da gibt es keinen Cent obendrauf.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 1612 Art der Unterhaltsgewährung

(1) Der Unterhalt ist durch Entrichtung einer Geldrente zu gewähren. Der Verpflichtete kann verlangen, dass ihm die Gewährung des Unterhalts in anderer Art gestattet wird, wenn besondere Gründe es rechtfertigen.

(2) Haben Eltern einem unverheirateten Kind Unterhalt zu gewähren, können sie bestimmen, in welcher Art und für welche Zeit im Voraus der Unterhalt gewährt werden soll, sofern auf die Belange des Kindes die gebotene Rücksicht genommen wird. Ist das Kind minderjährig, kann ein Elternteil, dem die Sorge für die Person des Kindes nicht zusteht, eine Bestimmung nur für die Zeit treffen, in der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen ist.

(3) Eine Geldrente ist monatlich im Voraus zu zahlen. Der Verpflichtete schuldet den vollen Monatsbetrag auch dann, wenn der Berechtigte im Laufe des Monats stirbt.

2
@Pilziquilzi

Entschuldige Menuett hat sowas von Ahnung. Kannst du dir vlt. vorstellen, dass hier auch Fachleute antworten, die von Krankenkassen, Gerichten, Jugendämter und dem Jobcenter kommen, dort arbeiten und tagtäglich mit Personen wie dir zu tun haben, denen wir die Realität erklären müssen. Die Wohnung ist mit einem Mietanteil von 300,-- Euro inkludiert. Siehe 2. Link!

https://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/eltern-bieten-kost-und-logis-an-kind-fordert-unterhalt_220_221930.html

http://www.finanztip.de/unterhalt-volljaehrige-kinder/

1
@Pilziquilzi

Pilzquilzi, du hast keine Ahnung, da du zuhause wohnst, greift dass nicht für dich, unter 21 und privilegiert, dass gilt dann, wenn beide Eltern ab 18 zum Barunterhalt verpflichtet sind und du alleine wohnen würdest, oder bei einem Elternteil

0

Kindergeld mit 18 auf eigenes konto, wenn ich ausgezogen bin?

Hallo

Also ich bin schon seit november 18 und ziehe jetzt im august zu meinem freund und seinen eltern. ich absolviere dann auch einen bundesfreiwilligendienst und bekomme dafür im monat etwas weniger als 500€. Ich möchte jetzt auch selber das kindergeld haben. Ich lese aber im internet, dass das garnicht geht. ich wohne ja aber nicht mehr zuhause und bekomme auch von meinen eltern keinen unterhalt mehr, weil ich ja selber geld "verdiene" (so stand es bei den infos für den bfd). Aber meine mutter (eltern geschieden) hat ja keine ausgaben mehr für mich.

Welchen antrag muss ich in dem fall nun ausfüllen bzw was muss ich tun, damit ich das kindergeld bekomme?

Danke schonmal für alle antworten

...zur Frage

Wie viel Geld müssen mir meine Eltern geben?

Ich mache jetzt eine schulische Ausbildung, wo Schulgeld bezahlt werden muss. 184€

Ich habe einen Kredit aufgenommen über 300€ monatlich, womit das Schulgeld also abgedeckt wäre. Aber ich habe 300€ Kredit genommen, weil man noch Kosten für Bücher, Fahrtkosten etc. einberechnen muss. So und jetzt ist meine Frage: Wie viel Taschengeld muss ich jetzt dazu noch von meinen Eltern bekommen, nachdem die ja auch Kindergeld beziehen? Wie viel steht mir zu? Und nachdem ich ja diese ganzen schulischen Kosten mit dem Kredit abdecke? Habe ich überhaupt ein Anrecht auf irgendein Unterhalt von meinen Eltern, müssen die mir überhaupt was zahlen? (Ich wohne außerdem noch bei den Eltern und bin volljährig.)

...zur Frage

Taschengeld, werde ich missverstanden? Was kann ich tun, oder was könnte der Staat/Arbeitsamt tun?

Hallo liebe Community! Ich bin 17 Jahre alt und wohne derzeit bei meiner Mam Zuhause. Meine Eltern haben sich vor kurzem getrennt und desweiteren habe ich drei kleine Geschwister (alle unter 6). Wir bekommen von meinem Stiefvater 1.000€ im Monat für lebensnotwendige Ausstattungen. Außerdem bekomme ich bzw meine Mutter von meinem anderen (leiblichen) Vater noch Kindergeld, ich glaube, die niedrigste Stufe, weil er eben nicht so gut verdient. Meine Situation sieht dann so aus, dass ich theoretisch 50€ Taschengeld bekomme, aber seit einem Jahr nur noch 40€, weil meine Eltern es nicht schaffen, mir das Geld zu geben und ich jedes mal angeschnauzt werde, wenn ich danach frage. Da meine Mama jetzt auch mal öfter raus möchte, sich aber keinen Babysitter leisten kann, mach ich das. Zwei mal in der Woche ca, meistens am WE, wo meine eigene Freizeit draufgeht. Sie will mir 20€ im Monat noch dazu geben, schimpft aber jetzt mit mir, dass die 10€, die ich eigentlich noch zusätzlich kriegen müsste, schon viel zu viel wären. Ist das vielleicht echt zu viel? Das wären dann 70€ im Monat. Jetzt sagt sie noch, dass ich dann meine Vereine bezahlen kann, und Schokoticket, welches sowieso schon gekündigt ist. Ist das nicht unfair? Sagt mir, was kann ich tun? Mit 18 such ich mir einen richtigen Job. Aber wenn ich einen meiner Väter frage, finde ich das auch doof. Mein Stiefvater macht dann meine Mutter schlecht, und zieht mich in dem Sinne auf seine Seite, und min richtiger Vater tut eigentlich schon richtig viel für mich, und ihm will ich auch nicht auf der Tasche liegen. Am liebsten würde ich den Unterhalt nehmen und mir ne Wohnung suchen. Meine Freundin macht das auch und wird vom staat unterstützt bzw vom Arbeitsamt. Was meint ihr? Mit meinen Eltern/ meiner Mam reden wird nichts, ich versuch schon so lange und sie glaubt auch nicht, dass ich von dem Unterhalt alleine leben könnte usw, aber mit einem Zuschuss mit Sicherheit?! Steht er mir zu? Was muss ich dafür tun? Im übrigen haben meine Mam und ich den Deal schon länger, und ich mache das auch schon seit gut 2 Monaten, aber habe noch nicht mein Geld gesehen, und wie gesagt, egal wann ich sie darauf anspreche, es ist immer der falsche Zeitpunkt un ja so viel Geld. Dabei war das ganze ihre Idee.. Soll ich mich von ihr "abwenden" und meinen Vater einweihen? Aber dann fühle ich mich so mies, dass ich irgendwie nur bei Problemen zu ihm komme, und wenn er selbst nicht so viel verdient..? Bitte helft mir, ich bin fertig und will eigentlich nur noch unabhängig sein!

...zur Frage

Anspruch auf Kindergeld wen ich Nicht Mehr Zuhause Wohne?

*Hallo .. Steht Mir Mein Kindergeld, Mit 17 zu wen ich Nicht Mehr Zuhause Wohne ?

Also : Meine Mutter hat mich schon vor einiger Zeit Zuhause rausgeschmissen & nun Bekommt sie ja mein Kindergeld + Unterhalt für mich. Verbraucht es aber für sich, was tun ? Steht mir das Geld zu, wen ich garnicht mehr Zuhause wohne, nicht dort Esse, Schlafe, Dusche usw. ? Wohne zurzeit bei meiner Freundin, was wär wen ich keine hätte !? Muss ja schliesslich auch von was Leben. Mit'n Jugendamt sprech ich morgen drüber. Mir 18 steht mir ja Unterhalt+Kindergeld zu, da ich ja dann FSJ mache, aber was ist bis zu meinem 18.Geburtstag ?! Von was soll ich bis dahin leben Bsw. Essen, Sachen kaufen ?! Meine Mutter stellt sich quer & sagt ihr steht das ganze Geld zu, weil sie ''Erziehungsb.'' ist ?!

Also .. was Tun !? Danke Für Viele Antworten Schonmal.

Gruss Erik* ####

...zur Frage

Mutter weigert sich Kindergeld auszuzahlen

Hallo Leute, ich bin 23 in ausbildung wohne nicht mehr zu hause. habe vor kurzem erfahren das meine mutter, die von meinem dad geschieden ist, mein kindergeld ein jahr nicht an mich bezahlt hat. genau so weng hat sie mir den unterhalt meines vaters zukommen lassen bis dezember. da habe ich mein dad überredet mir den auf mein konto zu überweisen klappt super. hatte meine mutter dann mal drauf angesprochen wegen dem kindergeld und sie meinte das steht mir nicht zu denn das bekommen die eltern und nicht das kind und sie könne damit machen was sie will. bitte helft mir. danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?