Was soll sie ihrem Klient zum Haft-antritt schreiben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Klient,

mit Bedauern haben wir das Urteil des Gerichts zur Kenntnis genommen. Wir wünschen Ihnen für die Zeitdauer der Haft alles Gute, halten Sie sich aus Schlägereien raus und fangen Sie nicht mit Drogen an

Wir würden uns freuen, Sie auch künftig noch zu unseren Kunden zählen zu dürfen. Falls Sie während Ihrer Haft irgendetwas benötigen, zögern Sie bitte nicht auf uns zuzukommen

Mit freundlichen Grüßen

Sie sind wohl verrückt geworden. Der Mann wird die ersten drei Tage traumatisiert sein wie alle Häftlinge, er verliert seine Frau, die Freunde wenden sich ab. Da schreibt man doch keine guten Wünsche.

Sie soll eine private Nachricht schreiben: Halte den Kopf steif!Das sitzt du mit der halben Arschbacke ab! Wir kommen dich besuchen.

Der Mann wird nach der Entlassung mit dem Stempel "Knasti" aus der Haft kommen, er wird also beschmutzter rauskommen, als er reingekommen ist. Es ist üblich, daß mit ihm keiner mehr was anfangen will und Abstand hält. Sein Leumund ist zerstört.

In welcher Welt liebt ihr?

das mit der privaten Nachricht is natürlich eine sehr gute Idee die sie auch gerne umsetzen will

jedoch muss die in der allg Mail von ihrer Kanzlei schon formeller u einfach anders daher schreiben

sie dürfte ihn von ihrer Kanzlei aus nie im Gefängnis besuchen kommen weil sie sonst Probleme mit ihrem Chef bekommen würde

privat möchte sie ihn aber heimlich sehr gerne mal besuchen

2
@Christiane53

Haft istpsychische Vergewaltigung, die mit einer echten Vergewaltigung vergleichbar ist. Macht euch das klar. Alle Häftlinge sind in den ersten drei Tagen suizidgefährdet, da jeder menschliche Körper biologisch eine Wende vollziehen muß.Da rattert es im Kopf und man muß sich 45 Minuten am Gitter festhalten. Sowas wissen nur Häftlinge, weil es draußen niemand interessiert.

1
@matzevalentin

Danke für diese interessanten Einblicke auf jeden Fall!

darf ich dich fragen ob du schon mal im Gefängnis warst?

0
@Christiane53

Ja war ich als Unternehmer.18 Monate, das reicht. Auf jeden Fall soll er gleich am Anfang einen Antrag stellen auf ein Gespräch mit dem Chef der Anstalt und einen schriftlichen Antrag auf den offenen Vollzug. Dann den Anstaltspsychologen kontaktieren und einen Antrag auf Mitgiedschaft in seinen Sitzungen, die im Knast abhält, um selber dahinterzukommen, warum bin ich so und warum habe ich Straftaten begangen. Man wird im Knast beobachtet, bekommt Pluspunkte. Morgens bereits aufgestanden sein, wenn der Bedienstete in den Raum schaut, selber Guten Morgen zu ihm sagen. Das Bett machen.Freigang nutzen. Antrag auf Freigang stellen, draußen vorher Arbeitsmöglichkeiten sondieren.Keine Schlägereien, keine Drogen.In der Zelle Ordnung halten, das Strafvollzugsgesetz besorgen und lesen, Mitglied in der Bücherei werden. Planen, was nach der Haft werden soll, Ehefrau und Kinder zum Besuch bitten, Antrag auf Halbstrafe stellen! Also aktiv werden und dies auch den Bediensteten merken lassen! Ich habe mir eine Zeitung in den Knast liefern lassen, z.B. von der TAZ aus Berlin, die schicken kostenlose Zeitungen. Ich hab an Botschaften geschrieben, um mir Infos zu holen, wo ich und wie ich imAusland arbeiten kann. Die Bediensteten unterscheiden zwischen Faulpelzen, Idioten und ordentliche Menschen!

2
@matzevalentin

Dein Schicksal u deine Schilderungen berühren mich sehr

danke für diese interessanten Einblicke/deine Offenheit!

einen Antrag auf den offenen Vollzug hat er schon gestellt. Der is derzeit noch in Bearbeitung

einen Antrag auf Fuß-Fessel hat er auch schon gestellt aber dieser wurde leider abgelehnt

tolle Tipps wie man sich am besten in der Haft verhalten soll um eine gute Führung zu haben!

0
@matzevalentin

Den Antrag auf halb-Strafe möchte er eh auf jeden Fall auch noch stellen

0
@Christiane53

Mir wurde damals gesagt, daß die letzte bewilligung der Halbstrafe vor 8 Jahren war. Darauf sagte ich: Das ist ja toll, dann bin ich ja dran. Er muß ein intaktes Ehe- und Familienleben haben, welches ihn "einbettet" und sozial sichert. Also nix mit Scheidung. Die Frau soll jeden Monat Besuch beantragen und auch seine Kinder sollen mitkommen. Das wird dann nicht unbemerkt bleiben.

Er soll auch einen Arbeitsplatz im Knast beantragen.Dort wird er ausfegen und Essen austeilen können. Auch das ist ein Sprungbrett zur Halbstrafe.

1
@matzevalentin

hahaha gut hast du gekontert bei dieser Aussage mit der halb-Strafe!

Er hat auch eine ehe-Frau u 4 Kinder (22j, 14j, 7j, 4j)

der älteste Sohn will ihn auf keinem Fall im Gefängnis besuchen kommen aber die anderen Kinder wollen ihn sehr gerne besuchen kommen

0
@Christiane53

Der älteste Sohn ist enttäuscht von seinem Vater, er muß sich rechtfertigen vor seinen Kumpels. Das alles ist ein Albtraum für ihn, für die Kinder, für alle. Unsere Gesellschaft hat nie gelernt zu vergeben. Alle schwingen sich auf als neunmalkluge Gutmenschen. Niemand fühlt mit, wie man im Kapitalismus das unternehmerische Risiko seelisch wegdrücken muß, wie man täglich uberleben spielt.Wie das einen zermürbt, krank macht und das System frißt die Seele und man wird gezwungen Straftaten zu begehen, um nicht alles zu verlieren und vor sich selber als Versager dazustehen. Er wird erleben, daß er sauber in den Knast geht, aber allein und befleckt ihn verläßt.

1
@matzevalentin

Der älteste Sohn schämt sich eigentlich nicht wg seinem Vater sondern ihn belastet die Sytuation extrem. In seiner Jugend is tlw sehr vernachlässigt worden (is nur bei seiner Mutter j-lang aufgewachsen) u in Kinder-Heimen gelandet. Er war in dieser Zeit extrem depressiv u in solche Situationen kommt das halt jz wieder durch

0
@Christiane53

Mein Sohn hat mir das erst viele Jahre später vorgeworfen, daß er wütend auf mich war und sich geschämt hat. Unterschätzt das nicht. Aus dessen Sicht sieht man das anders. Das mußte ich auch lernen. Die Kinder werden erwachsen und sehen die Eltern kritischer, sie bewerten die eigene Kindheit kritischer. Das geht allen Eltern so.

Wenn er nur bei der Mutter aufwuchs, dann sieht er den Vater als Loser. Das wird dann die Mutter auch nicht sondernlich gegengesteuert haben, denn sie hat sich ja nicht ohne Grund von ihm getrennt. Also man hat da viele Baustellen im Leben, die nicht mehr alle repariert werden können. A b e r:

Die Zeit heilt alle Wunden. Mandela: "Die Zeit ist mit den Unterdrückten."

Ich hatte für meine Kinder eine glückliche Kindheit durchgesetzt.Glaubte ich zumindest. Nachdem mein Sohn mich zweimal aus der Wohnung warf und er mir eine Standpauke hielt, da merkte ich, hier stimmt was nicht. Kinder merken sich auch die unbedeutensten Ereignisse in ihrer Kindheit, sie sind eingebrannt. Sie ersparen einem nicht, sich damit auseinanderzusetzen. Sie halten einem irgendwann den Spiegel vor, manches ist richtig, manches ungerecht.

Es hilft nichts. Das Leben spielt oft ungerecht. Über sieben Brücken mußt du gehen ist leider Lebensrealität. Die Russen nenne es: Du mußt erst durch Pauken und Trompeten durch. Und am Ende des Lebens bereut man die Sünden, die man nicht begangen hat.

1

beste Antwort ever!

total hilfreich!

0

Derjenige, der von ihr verlangt, dass sie so eine (bescheuerte) Karte schreibe soll, der kann ihr auch Anweisung geben, was da drinstehen soll.

Schließlich gibt es keine vorgedruckten Klappkarten für diesen Anlass.

Sie soll eine Mail schreiben u keine Karte

2
@Christiane53

Sie ist geistig wohl nicht besonders flexibel, hm? Also nochmal:

Derjenige, der von ihr verlangt, dass sie so eine (bescheuerte) Mail schreiben soll, der kann ihr auch Anweisung geben, was da drinstehen soll.

Schließlich gibt es keine vorgefertigten elektronische Grußkarten für diesen Anlass.

2
@Jersinia

Ich habe meiner Freundin deine ursprüngliche Antwort schon vorher gezeigt u sie hat sie sehr wohl verstanden

mein Kommentar drauf war einfach eine Klarstellung

aber Danke auf jeden Fall für deine Mühe!

0
@Christiane53

Du bist Maklerin, dir sollte sowas nicht schwerfallen. Eloquenz gehört zu deinem Job.

1
@LouPing

Ja, aber ich habe diese Frage ja auf Wunsch meiner Freundin hier gestellt u sie wollte dass ich dies hier klar stelle

0

Wir bedauern sehr, dass sie unsere Steuerberatung nicht vor einer Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung bewahren konnte. Gerne stehen wir Ihnen aber nach ihrer Haftzeit wieder mit unseren Diensten zur Verfügung.

Sofern er nicht Hoeness etc. heißt, wird er künftig keinen Steuerberater mehr brauchen!

1

Was möchtest Du wissen?