Was soll man bei einem Bewerbungsgespräch als seine Schwächen angeben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Um welchen Job gehts denn? Wenn du dich für was bewirbst, wo man viel Mathe braucht, ist das natürlich keine Gute Schwäche ;) Ansonsten kannst du das schon so sagen. Bei einem Gespräch (Nach dem Studium, ging um ne Stelle im Marketing) hab ich gesagt: "Buchhaltung. Ich mag es nicht und ich kapier es nicht." War scheinbar ok, denn ich wurde nochmal eingeladen ;)

Mit Mathe würd ich das nicht ganz so krass formulieren, denn Mathe ist schon weiter verbreitet. Vielleicht einfach "Ich bin jetzt nicht so das Mathe-Genie."

Das mit dem "nachtragend" würd ich weg lassen. Das klingt zu.. ja... einfach nicht gut, zwischenmenschlich.

Letztendlich dient diese Frage auch nur dazu, dass die Personaler sehen, wie du mit so ner Situation umgehst und ob du dich selbst einschätzen kannst. Wichtig ist, dass du Selbstbewusst bleibst und so auch rüber kommst :) Kein Mensch ist fehlerlos, das wissen die auch :)

Mir ist übrigens mal folgendes passiert:

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch, zu dem ich über eine Stunde mit dem Auto fahren musste. Ich wurde von einem Freund begleitet. Die ganze Fahrt über haben wir über das mit den Schwächen geredet, haben 100 Möglichkeiten durchgekaut und am Ende hatte ich einige, die zur Auswahl stehen.

So... Dann kam die Frage... "Was sind Ihre Schwächen"... Und ich... "Hmmm... Ich... Hmmm..." (blödes Grinsen, gefolgt von nem nervösen Lachen... Alles war weg...) "Hmmmm....." (Dann dacht ich, ich nutzt das jetzt mal aus) "Wie sie sehen, weiß ich nicht, wie man am besten mit unangenehmen Situationen umgeht."

Das Thema war abgehakt und ich hab tatsächlich ne Zusage bekommen ;) Hat also auch nicht gestört. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo miezeparadies,

ich empfehle Dir, im Fall einer entsprechenden Frage eine echte, aber für die angestrebte Position nicht kritische Schwäche zu nennen. Auch solltest Du hinzufügen, wie Du mit dieser Schwäche umgehst und was Du unternimmst, um sie zu überwinden.

Aus Unternehmenssicht geht es bei dieser Frage nicht so sehr um die Schwäche an sich, sondern eher darum, zu sehen, ob der Bewerber zu
seinen Schwächen steht und wie er damit umgeht.

Hier kannst Du auch mal schauen: karrierebibel.de/schwaechen-im-bewerbungsgespraech-beispiele-und-antworten/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal am Anfang von den Bewerbungsgespräch musst du unbedingt 3-4 gute Sachen sagen das Gehirn von Gegenüber schaltet dann aus und höhrt nicht richtig zu.
Ich würde deine Schwächen nebenbei sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floppydisk
23.03.2016, 21:02

so ein unsinn, warum sollte man abschalten? definiere "gute sachen".

0
Kommentar von Benditk
23.03.2016, 21:08

floppydisk das hat was mit Unterbewusssein zu tun

0

"ich verzeihe manchmal anderer Leute Fehler schwer" denke ich kannman sagen...

Wenn Du für den Job keine mathematishen Höchstanforderungen erfüllen musst , deine Schulnoten pasabel sind, denke ich, brauchst du die mathe schwäche evtl gar nicht erwähnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, grundsätzlich keine echten schwächen angeben, sondern dinge, die eher positiv rüberkommen

ich hatte mir überlegt, dass ich sagen würde


"ich habe manchmal nicth den richtigen blick für die kosten/nutzen effizienz, ich verfolge dinge zum ende, die ich eher abbrechen müsste und breche manchmal dinge nach anfänglichen rückschlägen zu schnell ab, die dann doch großen gewinn brächten"


dann kann der chef denken "ach, die prioritäten setze ich schon für den"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst dort keine tatsächlichen Schwächen an, sondern Schwächen, die eigentlich Stärken sind;

ich bin sehr penibel, ich bin erst zufrieden, wenn alles zu 100% fertig und richtig ist, Ehrgeiz,,, so in diese Richtung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MoxRex
23.03.2016, 20:53

ist zu krass und bekannt

1
Kommentar von ShinyShadow
24.03.2016, 11:40

Ach was, das durchschaut doch jeder Personaler.
Blöd sind die auch nicht...

Ich durfte in meiner Ausbildung auch zu Vorstellungsgesprächen mit gehen, da hat ein Bewerber genau sowas gesagt... Die Antwort der Personalleiterin:

"Ich hab nach Schwächen gefragt, und nicht nach anders formulierten Stärken. Also: Was sind Ihre Schwächen?" Tja, und dann? Da stand der Bewerber blöd da ;)

0

nichts und niemand fragt heutzutage mehr nach schwächen.

das schlimmste sind auch bewerber, die sich sowas zurechtlegen, wie du es gerade machen willst. blablabla, alles abgespult und wenn eine frage kommt, mit der du nicht rechnest, stockst du und druckst rum. das macht einen schlimmeren eindruck, als sich bei jeder frage etwas zeit zu lassen und sie situationsbedingt zu beantworten und mit eigenen worten zu forumulieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miezeparadies
23.03.2016, 20:54

doch, ich wurde bisher noch bei jedem Bewerbungsgespräch nach meinen Schwächen gefragt.

0
Kommentar von asidani
23.03.2016, 20:58

Mein Chef ist 30 und der hat auch nach Schwächen gefragt... Vielleicht sollte ich ihn mal darauf ansprechen das er alt wird...

0

Was möchtest Du wissen?