Was soll in einen "Notfall"-Koffer?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wird euer Schulsanitätsdienst neu aufgebaut oder besteht er schon? Falls es ihn schon etwas länger gibt, gibt es ja bereits Ausrüstung und man könnte sich daran orientieren. In jedem Fall sollte in Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern und de betreuenden Lehrer geschaut werden, was man braucht.

Wichtgste Frage: Über welche Ausbildung verfügen die Sanis bzw. du?

es besteht zwar schon material aber das sind eig nur verbandstoffe. Wir haben zwei Sanhelfer an der schule und der rest hat nur den großen erste hilfe kurs und noch bissel zusatz stoff

0
@Wappser13

Wie gesagt, das Material sollte abgestimmt werden. Selbstverständlich ist ja klar, dass man mit dem Material ausgebildet sein und es beherrschen können muss.

Am besten eignet sich ein Rucksack, da man das Material so bequemer transportieren kann. Derartige Rucksäcke gibt es über ebay und im Medizinfachhandel. In jedem Fall sollte drin sein

  • Verbandstoffe (Mullbinden, Verbandpäckchen, Pflaster, Wundschnellverbände, Wundauflagen, etc.)
  • Dreiecktücher
  • Verbandschere
  • Schienungsmaterial
  • Beatmungsbeutel
  • Beatmungsmasken
  • Blutdruckmessgerät
  • Protokolle
  • Stifte
  • Packung Handschuhe
  • ggf. Tragetuch

Andere Ausrüstungsgegenstände nur, wenn man daran ausgebildet ist. Ausgenommen Sachen, die ich in meiner Aufzählung vergessen habe.

1
@Reiswaffel87

@reiswaffel87 ich finde das das Schienungsmaterial unnötig ist, da der Rettungsdienst sein eigenes schienungsmaterial einsetzen wird. Den beatmungsbeutel brauch man auch nicht, wird 1. nie verwendet und 2. kann damit keiner umgehen ( benötigte Filter, und welche Größe von Ambu-beutel nimmt man?) ich denke eher das da noch Fehler gemacht werden könnten, da dann der "Laie" ein großen Ambu-beutel für den 5.Klässler nimmt und seine Lunge zerstört. ist zuviel Technik. Und Protokoll führt man ja über das Verbandsbuch welches vom GUV bei jedem 1.Hilfe-Kasten dabei ist. 

So war das zumindest in meiner Zeit beim SSD. Man sollte nicht zuviel rein packen, weil dann ausserdem die ganzen SSD´ler damit eh nur rumspielen;)

0



Der Beatmungsbeutel ist meiner Meinung nach ein wichtiger Bestandteil der Notfallausrüstung, ebenso wie Schienmaterial. Den Beatmungsbeutel, kann man auch relativ einfach und schnell schulen.

Was meiner Meinung nach auch noch wichtig ist, ist eine HWS-Schiene (Stifneck), diese kosten auch nicht viel (von Ambu 10-15€).

Ein Stehtoskop + Blutdruckmanschette (Diese muss allerdings wieder speziell geschult werden).

Was meiner Meinung nach auch noch hilfreich ist, ist eine Hyperventilationsmaske.

Kühlkompressen zum Kühlen von Prellungen oder Muskelverletzungen

Eventuell passt ja auch noch eine kleine Diagnostik-/Pupillenleuchte in euer Budget.

Als gute Grundlage bietet sich der Inhalt eines Autoverbandkasten an. Alles weitere hängt vom Ausbildungsstand der Teilnehmer ab. Es ist wichtiger gute Basics zu haben und zu beherrschen als tolle Geräte, welche dann keiner richtig bedienen kann. Wenn denn professionelle Hilfe gebraucht wird, bringen diese ihre Materialien sowieso selbst mit.

Was möchtest Du wissen?