Was soll ich tun(Leukämie Verdacht)?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Joana1510

Dein Beitrag ist etwas-wirr.

Worauf begründete sich der „Verdacht“ auf Leukämie und was wurde seitens der Ärzte getan? Abzuwarten wäre hier die denkbar schlechteste Idee. Nicht deine Mutter bestimmt über die Notwendigkeit der Untersuchungen-hier fordern die behandelnden Ärzte dazu auf. 

Trotz Verdacht auf Leukämie unterzog man die parallel einer Gallenblasen-OP? Dabei handelt es sich zwar um einen Routine-Eingriff,trotzdem spräche dein Verdacht auf Leukämie dagegen. 

Gallensteine sind nichts dramatisches,nicht selten kommen die gehäuft in einer Familie vor.

Ich kann es nicht glauben,das Eltern bei einer Diagnose wie Leukämie ärztliche Untersuchungen ablehen. 

Der Verdacht kam auf da ich häufige Infektionen ungefähr alle 2 Wochen hatte eine schlechte Wundheilung und diese blauen Flecken (die nach paar Wochen auch immer wieder weg gingen). Daraufhin wurden wir zu genaueren Untersuchungen ins Klinikum überwiesen. Eine Knochenmarkspunktion wurde nicht für nötig gehalten auch weil meine Mutter sich dazu eher nicht geäußert hat 

0
@Joana1510

Hey Joana1510

Nur über Blut oder KN kann Leukämie eindeutig diagnostiziert werden. 

Leukämie ist eine akut lebensbedrohliche Erkrankung-hätte tatsächlich ein Verdacht bestanden wärst du auch ohne Zustimmung deiner Mutter weiter untersucht worden. Für derartige Fälle gibt es klare Vorschriften und Regelungen. 

0

Auf jeden Fall zum Arzt gehen, zur Not ohne Deine Mutter, Hallo ???

Wenn Du zuhause sehr schlecht behandelt wirst, kannst Du zur Not auch mit einem Vertrauenslehrer sprechen, oder mit dem Jugendamt.

Und bitte versuche alles, damit es Deinem Körper gut geht: Mehr Essen so dass Du aus dem Untergewicht kommst, und auch viel Gesundes essen! Und noch schön Sport machen. Damit gibst Du den Körper alles, was ihm gut tut, damit er aus eigener Kraft gesund werden kann!

Hast du Veränderungen im Hautbild wie z.B. vermehrte blaue Flecken oder kleine Einblutungen? Starke Schlappheit? Dann sollte mal beim Hausarzt ein Blutbild erstellt werden. Aber: Meistens steht doch "nur" ein Mangel dahinter (z.B. Eisenmangel).

Herzrhythmusstörungen- EPU?

Hallo! Ich bin 16 Jahre alt & leide seit einiger Zeit unter Herzrhythmusstörungen.... Im Langzeit-EKG bestand der Verdacht auf Atriale Tachykardie. Nun wurde bei mir vor genau 2 Wochen eine EPU (Elektrophysiologische Untersuchung) durchgeführt... Dort wurden allerdings KEINE Herzrhythmusstörungen ausgelöst! (EPU wurde unter leichter Sedierung gemacht)

Nun zu meinen Fragen:

Warum konnten während der EPU KEINE Herzrhythmusstörungen ausgelöst werden, obwohl ich unter Tachykardien mit einer Herzfrequenz bis zu 190 leide und der Verdacht auf Atriale Tachykardie im Langzeit EKG geäußert wurde...

Werde ich nun als "Simulant" dargestellt? :(

Was sind die Gründe das nichts ausgelöst werden konnte, obwohl ich unter Tachys leide?

Bin im Moment echt ratlos... Wäre über jede Antwort wahnsinnig dankbar!

...zur Frage

Gallenblasenentfernung! DRINGEND

Hallo Leute,

ich muss leider einen kleinen Rman loswerden und brauche auch bitte schnell antworten :) Ich bin 15 Jahre alt und ich hatte vor einem halben Jahr eine Kolik wegen Gallensteinen. Das ist ja schon sehr ungewöhnlich für mein Alter. Nachdem diese Steine entfernt wurden, hatte ich überhaupt keine Probleme mehr. Jedoch wurde vor einer Woche bei einer Nachuntersuchung festgestellt, dass ich schon wieder Gallensteine habe, das heißt Gallenblase raus. Ich habe zum Glück keine Schmerzen, weil die Steine recht gut liegen. Ich habe etwas Angst vor der OP und habe ein paar Fragen:

  • Werde ich nach der OP Schmerzen haben (also lange und starke)?
  • Ich habe gelesen, dass Leute zunehmen nach der Entfernung der Gallenblase, stimmt dies?

  • Wie ist der Heilungsprozess?

  • Werde ich langfristig nach der OP noch etwas davon mitbekommen, also Essensumstellung oder so etwas oder ist dann alles so wie vorher?

Ich würde mich unheimlich über Antworten freuen. Vielen Dank schon mal im Voraus

...zur Frage

Lymphknotenkrebs welche Blutwerte sind aussagekraftig habe vergrößerte Lymphknoten?

Habe seit 12 monaten harte Lymphknoten war zwar schon beim arzt und verschieden ärtzten habe mir verschiedene meinungen geholt aber leider immernoch keine diagnose warum sie hart sind...

die sagen nur das es "warscheinlich" nichts bösartiges ist ich soll aber unbedingt beobachten ob sie wachsen und wenn die uüber 2 cm große sind mich nochmal melden..

ich habe 7 stück am hals /kiefer /nacken so um die 1 cm wachsen kaum oder garnicht nachdem ich die entdeckt habe...sind klar abgegrenzt beweglich und hart tun nicht weh..

habe neulich ein blutbild machen lassen war alles ok ...viele werte waren an der grenze aber noch im normbereich das macht nichts oder?

meine frage bei welchen blutwerten kann man sehen ob es lymphknotenkrebs ist oder der verdacht besteht das es ist?

habe nämlich ein kleines blutbild machen lassen...

und würde es wachsen wenn es krebt wäre es gibt ja arten von den non hodkin lyphoms die nicht wachsen sogar manchmal stehen bleiben zu wachsen wie bei mir ...

danke

...zur Frage

Pferd krank mit Leukämie/ Lymphozyten stark erhöht?

Hallo, ich hoffe mir kann jemand helfen.

Mein Pferd (Wallach, 15J.) ist seit Wochen krank. Er schwitzt stark auf der rechten Seite, hat dort auch zotteliges Fell, er hat immer erhöhte Temperatur bis Fieber teilweise und ist total matt und wirkt müde aber dann ist er auch wieder aufgeweckt und total interessiert (schwankt täglich) , er hat Augenausfluss wie bei einer leichten Bindehautenzündung und leicht gerötete Augen, Muskeln hat er abgebaut und irgendwie einen leichten Hängebauch bekommen, an Mähnenkamm und Schweifansatz hat er schuppige Haut was jetzt immer mehr auffällt, am Bauch hat er kleine Wasserödeme bekommen. Mir ist auch aufgefallen dass er leise wiehert als wäre er heiser. Er frisst und äpfelt normal.

Zuerst dachte ich es könnte sich um Cushing handeln aber dies hat sich nicht bestätigt. (Test wurde allerdings erst während der Behandlung wegen einer Lungenentzündung gemacht ).

Da keine Besserung seines Zustandes eingetreten ist, wurde ein Blutbild gemacht. Dabei waren die Leukozyten und Lymphozyten sehr stark erhöht.(Verdacht auf Leukämie ).

Nach mehreren Penicillin-Spritzen war das nächste Blutbild besser (Leukozyten und Lymphozyten um die Hälfte wiede zurück gegangen). Daraufhin wurde damit weitergemacht bis die Werte wieder annähernd im Normalbereich waren. Tumore oder Krebs allgemein wurden somit ausgeschlossen aber auch keine andere Diagnose gefasst.

Dann haben wir ihm Antibiotika verabreicht und jetz sind Leukozyten und Lymphozyten wieder um das vierfache über dem Normalwert gestiegen in so kurzer Zeit. Jetzt lautet die Diagnose doch Krebs anscheinend. (Krebs wäre aber durch Penicillin doch nicht behandelbar aber warum sind die Werte dann kurzzeitig zurück gegangen?)

Ich weiß nicht ob er nun wirklich Leukämie hat oder ob Cushing auch mit eine Rolle spielt, seine Schleimhäute sind auch nicht weiß sondern kräftig rosa was eigentlich gegen die Leukämie sprechen würde?

Hat jemand Erfahrung mit Leukämie beim Pferd? Oder ein ähnliches Krankheitsbild bei seinem Pferd?

Was könnten sonst noch Ursachen für die stark erhöhten Werte sein?

Danke für eure Hilfe im Voraus :)

...zur Frage

Gestörtes Essverhalten nach Gallensteinen?

Folgendes Problem: ich bin zwar erst 20 aber hatte vor ca 3 Monaten eine Operation in der mir meine Gallenblase + Gallensteine entfernt wurden. Bevor diese Operation durchgeführt wurde habe ich 25 kg in sehr kurzer Zeit abgenommen (wegen den gallensteinen) da ich immer einen starken Druck, schmerzen und einen aufgeblähten Bauch nach dem Essen  zu spüren bekommen habe..außerdem war mein Sättigungsgefühl schnell und stark ausgeprägt.
Kurzes Beispiel: ich esse mittags 5 Löffel von Reis etc. und bin satt bis zum nächsten Tag.
Nun dachte ich mir nach der Operation das es besser wird da das „Problem“ ja beseitigt wurde aber ich esse immer noch so wenig und komisch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?