Was soll ich tun...Kriege keinen Platz in psychiatrischen Tagesklinik?

7 Antworten

Man kann natürlich manipulieren. Erzähl deinem Arzt einfach, du hättest Suizidgedanken und möchtest dich selbst töten, dann muss er dich in eine stationäre Klinik einweisen. Aber Akut-Stationen sind manchmal ziemlich anstrengend, denn dort sind auch komplett Verrückte. Als Türöffner für die Tagesklinik funktioniert so ein stationärer Aufenthalt, der oft nur ein paar Tage dauert, ziemlich gut, so kam ich auch zu meinem ersten Tagesklinik-Genuss. Je nach Ausstattung deiner Region kann die Wartezeit für einen Tagesklinikplatz schon mal ein paar Monate dauern. In meiner Region habe ich das Glück, dass die Wartezeit meist nur rund 6 Wochen beträgt.

Natürlich kannst du auch versuchen, ganz ohne Theater in eine stationäre Klinik zu kommen. Das ist eine recht gute Sache, auch wenn der Erstaufenthalt schon sechs Wochen und länger dauern kann. Dafür ist die Therapie auch sehr intensiv und man kann für eine Weile komplett abtauchen.

Ich habe Suizidgedanken, dass muss ich mir nicht mal ausdenken. Das habe ich auch dem Psychiater gesagt. Meine Gedanken kommen, wenn ich einen Anfall habe, verletze mich etc. Aber da sie kommen und gehen, war es wahrscheinlich nicht akut ist.

0

Hallo. 

Ich finde gut, das du dir professionelle Hilfe suchst und ja, ich würde mich auch nach weiteren Tageskliniken umsehen mit Hilfe deines Psychiaters.   

Liebe Grüße, FlyingDog 

Na, die Wartezeit liegt immer bei mind. 4 Monaten. Bei Tageskliniken noch höher. 

Wenn du schneller in ne Klinik willst, dann vollstationär. Wartezeit ca. 3-4  Monate. 

Schnellster Weg ist natürlich die Akutstation/ geschlossene, aber da will man definitiv nicht hin.

Es heißt also Geduld haben.  

Ich würde Geduld haben,  aber zur Zeit gehts mir garnicht gut. Aber anderen Menschen wird es sicherlich auch so gehen. Danke,  für die Antwort.

Die zweite Klinik wollte mich nicht,  Weil ich noch nicht 18 bin. 

0

Bei vollstationär kann es auch sein das man 1 Jahr warten muss, und es kommt auf die Entfernung der Klinik drauf an.

0
@Stamera

Wenn du akut bist, nimmt dich keine psychosomatische Klinik auf. Das dürfen die gar nicht. 

Dann gehörst du in die geschlossene Psychatrie. Und da du minderjährig bist, in die Jugendpsychatrie (die ist nicht ganz so schlimm und unmenschlich wie die für Erwachsene)

UNd es geht gerade, genau in diesen Moment ganz vielen Menschen irsinnig schlecht. Auch die müssen warten. Das ist leider so.

0
@Calista18

UNd ja bei vollstationär kann es definitv 1 Jahr und länger warte. Denn es kommt drauf an wie viele sich da ,,bewerben". Sprich wenn eine Klinik eine Fachklinik oder besonders bekannt ist, dauert das ewig. Bei schlechten Kliniken kommt man natürlich schneller dran. 

Da heißt es nur: Die Zeit mit ambulanter Therapie überbrücken.

0

Was kann ich tun? Schwarm.. Verliebt😖💕

Also, ich habe Bulimie und ein Autoaggressives Verhalten. War beim Arzt und hatte 3 Möglichkeiten: •Psychologe (sehr lange Wartezeit) • Tagesklinik • Vollstationär

Ich habe mir für das letzte entschieden da es mir am besten helfen würde. Jetzt wurde ich diese Woche krankgeschrieben deswegen, um alles zu planen. Auch habe ich eine Magen-Darm Grippe. Jetzt ist mein Problem das ich unheimlich in einen über meiner Klasse verknallt bin. Wenn ich dann Vollstationär oder Tagesklinik bin heißt es das ich ihn nicht Wiedersehen kann. Was soll ich da tun? Ich kenne ihn nicht und ich kann einfach nicht mit Jungs reden. Er ist auch nie alleine.. Wenn ich dann in der 10 bin ist er whrscheinlich weg 😞 Was soll ich tun?

...zur Frage

Ritzen-wieso Krieg ich keinen Therapie Platz?

Ich ritze mich und war bei einem Psychiater der sich das erstmal alles so angeguckt hat. Jetzt hat er mir gesagt ich soll eine verhaltenstherapie machen(ich würde von Hausarzt zum Psychiater geschickt). Aber ich kriege bei keinem Psychologen einen Platz. Ich bin zwar auf einer Warteliste aber die meinten das kann auch mal so bis zu nem halben Jahr dauern bis ich einen Platz kriege. Ich kann nicht so lange warten. Mir geht es immer beschissener ich ritze mich immer öfters und tiefer. Ich weiß nicht was ich tun soll. Wie so sind die Zeiten so lang und kann ich irgendwas tun um schneller dran zu kommen? Immerhin haben wir schon 8 Therapeuten durchtelefoniett und alle anderen sind zu weit weg.

...zur Frage

Was habt ihr für Erfahrungen in einer psychiatrischen Tagesklinik gesammelt, bestenfalls wegen Depressionen?

Moin,

ich habe mich vor ein paar Tagen beim sozialpsychiatrischen Dienst mit einem Psychiater/Neurologen über bestimmte Therapieangebote unterhalten, da ich schon seit vielen Jahren an Depressionen leide, es mir in den Jahren immer schlechter geht und ich endlich etwas dagegen tun muss/will.

Es ging dabei zum einen um die Möglichkeiten einer Einzeltherapie und um den Aufenthalt in einer Tagesklinik. Ich befand mich vor etwa fünf Jahren schon mal in einer Gruppentherapie, was allerdings nichts für mich war. Das fand jede Woche ein- oder zweimal statt, wenn ich mich da recht erinnere. Demzufolge habe ich damit auch schon nach etwa einem halben Jahr wieder aufgehört. Seitdem habe ich mich auch nicht nochmal an einen Therapeuten gewandt.

Jedenfalls fand ich letzteres ansprechend, da man dort für einen gewissen Zeitraum mehrere Stunden am Tag betreut wird. Den ganzen Tag möchte ich nicht in einer Klinik verbringen, weshalb es als alternative Möglichkeit eben nur noch einen "normalen Termin" bei einem Psychiater gäbe, wo man dann allerdings vermutlich nur alle paar Tage zu einem Gespräch ist.

Ich bin nun etwas unsicher, ob ich das mit der Tagesklinik versuchen soll. Eine Überweisung von meinem Hausarzt habe ich schon. Ich müsste mich dort nur noch melden. Wie läuft das dort ab und was macht man dort den ganzen Tag? Ich habe gehört, dass man dort um die 8 Stunden am Tag verbringt, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man dort solange eine Beschäftigung hat. Es ist mir bewusst, dass das Ganze nicht in jeder Klinik gleich sein wird, aber ich denke, dass in den meisten Kliniken in etwa dasselbe Programm abläuft.

Danke.

Gruß
Lukas

...zur Frage

Diagnosen Autismus überprüfen

Hallo,

Ich weiß zwar nicht ob sich hier jemand damit auskennt oder in einer ähnlichen Situation war,aber ich habe zurzeit eine Frage die mich wirklich sehr beschäftigt:

Vor 5 Jahren wurde ich in einer psychiatrischen Klinik zwei Monate lang teilstätionär untersucht und bei mir wurde dort eine schwere bis mittel schwere Form von Autismus,starke Aufmerksamkeitsstörung und zusätzlich eine Lernbehinderung diagnostiziert,was ich und meine Eltern sehr bezweifeln das ich diese schwerwiegende Form habe.

Meine Frage ist: Wie kann man einen auf Autismus spezialisierten Psychiater finden der sich wirklich gut mit Autismus auskennt? Wo und wie kann man solche Diagnosen überprüfen?

...zur Frage

Darf eine psychiatrische Tagesklinik einen Patienten ablehnen?

Eine gute Freundin von mir ist schwer depressiv,Psychoneurose. Wurde vergewaltigt usw. Nun wollte sie in 3 Wochen in eine Tagesklinik gehn da ab da ihr kind (sie is alleinerziehend) in den kindergarten geht. Sie war zum vorstellen da bekam auch die zusage alles. Sie wollte schon länger hin, ging aber nicht, weil sie keine Kinderbetreuung hatte. Nun ist ein kerl dort auch in Therapie wegen Depressionen. Er is in sie verliebt und sie will ihn nicht. Er wusste schon lange bevor er in therapie kam dass sie dorthinwollte sobald das kind in den kindergarten geht. Jetzt kam heut der anruf und die absage für den platz obwohl zugesagt war. 1000%ig,weiil er nid wollte das sie da auch in Therapie geht. Ihr geht es sehr schlecht sie hat auch suizidgedanken. Deswegen wollt sie dringend dahin. Andere Tagesklinik geht nicht,die einzigste in der Nähe geht nicht weil sie schlechte zeiten haben die nicht zu der kindergartenzeit passt wegen der betreuung. Darf eine Tagesklinik einfach so deswegen deb Platz absagen?was soll sie tun?

...zur Frage

Ich will nicht in die Tagesklinik?

Ich bin seit 8 Wochen in stationärer Behandlung. Seit 1 Woche auf der offenen Station, in der ich auch Therapien habe. Diese Therapien halte ich aber nicht durch, bis auf die Arbeitstherapie, die ich auch den ganzen Tag statt der anderen Therapien machen darf. Die anderen Therapien sind langweilig und über fördern mich. In 4 Wochen werde ich entlassen und gehe dann zur Tagesklinik. Da werden wir allerdings auch wieder die Therapien machen, die mich überfordern. Allerdings wollen meine Eltern, dass ich dahin gehe, damit ich was zu tun habe. Ich werde mich da aber nicht wohlfühlen und ich will es auch nicht ausprobieren dahin zu gehen um dann abzubrechen. Was kann ich tun, damit ich da nicht hin muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?