Was soll ich tun wenn ich meine eigene Homosexualität ablehne?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Es fängt damit an dass du dich selber findest. Und das mein ich nicht nur sexuell! 

Selbstbewusstsein entwickeln, heisst zu sich und seiner Meinung stehen. Also z.B. Hier einen Account mit deinem echten Vornamen eröffnen. Und lernen seine Meinung mit Respekt und Toleranz zu vermitteln. Sich nicht verstecken hinter zig Accounts und seine Launen/Unsicherheit an Anderen auslassen.

Respektiere dich UND die Menschen um dich (online UND offline) - und man wird dich akzeptieren. 

Ob du dann zu deiner Homosexualität stehst oder diese Unterdrückst ist dann später eine weitere Entwicklung/Entscheidung.

Du hast noch viel Zeit - Trotzdem solltest du nun beginnen an DIR zu arbeiten!

Finde deinen Platz im Leben, Freunde, Ausbildung die dich interessiert.. entwickle ein gesundes Selbstwertgefühl... An Intellekt mangelt es dir nicht, wie ich weiss.

Der Rest kommt von allein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...wenn ich all deine Namen hier aufzählen würde, die du schon hier bei gf hattest, wäre diese Seite wohl voll...liebe Jung...

...meine Frage is ma die: wo kommst du eigentlich her ?....daß man dir gezielt Hilfe anbieten kann; was ist mit deinem Elternhaus oder wo lebst du, als 17-jähriger ?...du hattest bei mir auch ma die Freundschaftsanfrage gestellt...zu der Zeit hattest du wohl keinen Durchhänger...; wenn du mitmachst, kann dir geholfen werden...denn so, geht es nicht weiter: du bist schwul; äußerst homophob, haßt dich und alles, was mit Schwulsein zu tun hat...

...aber, du mußt dich Wohl oder Übel damit abfinden...homosexuell zu sein...die Homosexualität haben wir von Geburt an...lediglich in der Pubertät gibt es da Differenzen...; unser Schwulsein ist keine Krankheit, (was nicht krank ist, kannman nicht heilen oder ?)...;es kann auch nicht verändert werden; unsere gleichgeschlechtliche Liebe ist natürlich und absolut normal...liebe Jung...; es ist nicht möglich, dich in einen Heterosexuellen zu verwandeln;

...ich denke, nach einer bestimmten Zeit (einer psychologischen Hilfe), bist du sogar empfänglich für einen Jungen oder (jungen)  Mann, ihn zu lieben...das aber kann auch ein weiter Weg sein/werden...; nehme die wohlgemeinten Ratschläge an und laß dir helfen; wenn du dazu bereit bist, kannst du dich auch gerne bei mir melden; ich würde dir schon einen Weg dazu bahnen, liebe Grüße aus Köln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir raten, dich von einem Psychologen beraten zu lassen.

Deine sexuelle Präferenz für Männer wirst du nicht einfach loswerden. Auch wenn es genügend homosexuelle Menschen gibt,  die in heterosexuellen Beziehungen leben und sogar Familien gründen, bleibt deren sexuelle Präferenz erhalten und das Bedürfnis nach Sex mit dem gleichen Geschlecht verschwindet nicht.

Unnatürlich ist homosexualität übrigens auch absolut nicht. Man geht von bis zu 10% Homosexuellen aus. GAr nicht so wenige, oder? (Und wenn wir von einer Mehrheitsdefinition für Normalität ausgehen, sind zB blonde Menschen unnormal,  und das ist ja wohl schwachsinnig, oder...?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir war es ähnlich. Ich hatte selbst auch sehr lange damit zu kämpfen und tat mich schwer damit es mir einzugestehen. Aber  es zu unterdrücken bringt überhaupt nichts. Und wenn du dich dann in einen Mann verliebst solltest du deine Gefühle auch nicht zurückhalten. Ich denke dann fängst du langsam an zu merken, dass es auch nicht gut ist sie zu unterdrücken.

Ich finde über das Thema wird immer noch zu wenig geredet. Bei mir in der Familie war es halt immer selbstverständlich, dass man später heiraten und eine Familie gründen sollte. Vielleicht war es gerade das schlechte Gewissen meinen Eltern gegenüber, warum ich nicht so sein wollte. Aber ich sag dir: Ich habs auch geschafft es zu akzeptieren und möchte nicht mehr anders sein. 

Also ich würde auch dir raten, versuchen dich zu akzeptieren. Du kannst nichts daran ändern und nichts dafür. Oder willst du dir und anderen andauernd irgendwas vormachen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkur712 29.11.2016, 23:13

Nein ich bin nunmal Schwul, dagegen kann ich nicht viel machen.

1

Hallo,

es gibt da eine Geschichte von einem Zen-Meister und seinem Schüler. Der Schüler möchte einerseits etwas lernen, aber andererseits ist er nicht bereit dazu, von seinen alten Denkmustern loszulassen.
Da nimmt der Meister eine Tasse und füllt sie mit Tee. Er gießt... und gießt... und gießt. Die Schale läuft über, doch er hört nicht auf zu gießen.
"Die Schale ist voll," sagt der Schüler.
Da hört der Meister auf und sieht seinen Schüler an. "Bevor etwas Neues in diese Tasse passt, muss das Alte ausgeleert werden."

Unser Verstand verhält sich da wie diese Tasse: Wenn er voll mit alten Vorstellungen und Denkmustern ist, passen keine neuen Informationen mehr in ihn hinein.

Bevor Du also etwas Neues über Homosexualität lernen kannst - in dem Fall, dass sie weder unnatürlich noch unnormal oder verachtenswert ist - musst Du von Deinen alten Denkmustern loslassen und bereit dazu sein, Neues zu lernen.

Dabei ist Meditation ein hilfreiches Mittel. Übe täglich ein paar Minuten lang, indem Du Dich im Lotus- oder Kniesitz hinsetzt und Dich einfach nur auf Deinen Atem konzentrierst. Wenn Gedanken aufkommen, dann nimm sie wahr, aber halte nicht an ihnen fest, sondern lenke Deinen Geist sanft wieder auf den Atem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
don2016 02.12.2016, 01:42

@CountDracula...deine Zeilen mit dem Zen-Meister sind sehr interessant und sicher auch lehrreich i.S. Meditation; vor allem speziell hier in dem Fall, kann ich mir auch vorstellen, daß es hilft; nicht schlecht Herr Specht...ein alter Spruch...liebe Grüße aus Köln

1

Hallo erstmal,

also, wenn du deine Homosexualität akzeptieren möchtest solltest du erstmal das Wort "leider" weglassen. Homosexualität ist bei Männern und Frauen in unserer heutigen Gesellschaft etwas ganz normales. Das solltest du dir unbedingt merken. Wichtig für dich sollte sein, dass du dir sicher bist das es nicht nur eine kurze Phase ist. Denn es ist so, das jeder Mensch mal so eine Phase hat in der er sich überlegt ob er sich nicht doch zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt. Meistens passiert so etwas nach Rückschlägen in Beziehungen oder viel Stress und damit verbundenen Stress in der Beziehung.

Wie gesagt wenn du dir sicher bist, das es nicht nur eine Phase ist, akzeptiere es und geh offen damit um. Am besten ist es wenn du mit der Person redest der du am meisten vertraust und die immer zu dir steht. Dies macht es dann auch einfacher für dich, es dir selbst einzugestehen das es nun mal so ist wie es ist.

Es gibt auch bestimmt in deiner nähe eine Organisation die Homosexuellen Menschen hilft. Zum Beispiel gibt es den Lesben- und Schwulenverband. Auf der Internetseite kannst du dich auch mal informieren.

Ansonsten drück ich dir die Daumen für dein weiteres Leben.


MFG


Rocky

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkur712 29.11.2016, 19:59

Es ist keine Phase das weiss ich.

0
Rockenfeller 29.11.2016, 20:00
@Merkur712

Dann, wie gesagt es gibt Organisationen auch in deiner nähe. Die haben auch Internetseiten. Einfach mal das Internet durchforsten. Und steh zu dir selbst ;)

0
CountDracula 01.12.2016, 05:30
@Merkur712

Weil Du doch offensichtlich selbst schon merkst, dass es so nicht weitergehen kann. Wenn Du nie von Deinem Hass loslässt und Dich ewig selbst verachtest, führt das zu nichts als Leid.

Homosexualität ist nicht unnatürlich, auch nicht, wenn Du das hier noch zehn Mal behauptest.

Ich habe langsam das Gefühl, dass es nichts bringt, mit Dir darüber zu diskutieren. Deine Vorurteile haben wir hier jetzt schon zig Mal widerlegt und Du hältst trotzdem noch daran fest.

Einstein hatte wohl doch recht, als er sagte:

"Es ist leichter, ein Atom zu zetrümmern als ein Vorurteil."

0

Hey Merkur,

nachdem ich all die Hilfeangebote der anderen User gelesen habe, fällt es mir schwer zu glauben, dass ich den richtigen Rat für dich parat habe.

Lediglich die Tatsache, dass du in diesem Forum Mitglied bist und augenscheinlich genügend Energie dazu hast regelmäßig Fragen zu stellen oder Hilfeangebote von den Anderen kurz und klein zu schreiben bringt mich auf eine Idee wie Du etwas Sinn in deinem Leben finden könntest - sagen wir als Anfang.

Da du wohl genug Energie hast in die Tasten zu hauen, hilf doch mal anderen Usern. Die werden sich bestimmt darüber freuen auf Ihre Fragen Antworten zu bekommen. Daraus könnten ja auch Bekanntschaften entstehen, oder gar Freundschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwann schaffst du es dich so zu akzeptieren, weil du keine andere Wahl haben wirst wenn du leben willst. Ablehnung und Hass haben noch nie etwas zum besseren gewendet, im besten Fall ändert sich nichts, im Normalfall wird es nur noch schlimmer und im Extremfall endet es mit dem Tod. Außerdem gibt es so etwas wie Unnatürlich überhaupt nicht weil alles was Existiert natürlich ist, sonst würde es nicht existieren.    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal was Du machst oder machen willst, es wird sich leider nichts ändern. Die Homosexualität ist Dir bereits genetisch mit vorgegeben. 

Akzeptiere Dich und deine Homosexualität so wie es ist und lerne damit dein Leben zu leben und deine Homosexualität auszuleben  und zu genießen. 

Homosexualität ist heute nichts schlimmes und es gibt mehr Homosexuelle um Dich herum, als Du denkst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Homosexualität ist sehr natürlich. Wir finden in der Natur genügend Beispiele. Das Hauptproblem ist glaube ich deine Einstellung. Es muss dir ja nicht gefallen, schwul zu sein, aber da du es nicht ändern kannst, solltest du lernen, es als einen Teil deiner Selbst zu akzeptieren, sonst wird diese innere Zerrissenheit dich sehr unglücklich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Homosexualität ist nunmal als etwas unnormales unnatürliches

Wie kommst Du denn darauf?

Nur weil Dir das ein großer Teil unserer Gesellschaft versucht einzureden?

Ich denke, wenn Du Dir die vielen CSDs in Deutschland anschaust und die Begeisterung insbesondere der heterosexuellen Menschen für diese Veranstaltungen sollte Dir das eigentlich etwas ganz anderes vermitteln.

Warum reduzierst Du Dich selbst auf Deine Homosexualität?

Sie ist doch nur ein einziges Teil Deiner gesamten Person und Persönlichkeit. Ich glaube, Du hast Deine wirklichen Qualitäten selbst noch nicht entdeckt, weil Du zu sehr auf "Schwulsein" fixiert bist.

Versuche das in den Hintergrund zu drängen und ich glaube Du wirst Dich selbst völlig neu kennenlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkur712 29.11.2016, 20:09

Naja ich will nicht Schwul sein.

0
tigerboy12 30.11.2016, 22:33

bist du aber und kannst nicht ändern.....versuch es lieber zu akzeptieren. Alles ndere macht dich psychisch kaputt!! und warum willst du das eigentlich nicht?

0

Deine Sexualität ablegen ist nicht möglich, da es dir genetisch vorgegeben ist. Die Ablehnung ist ein Kampf den du nie gewinnen wirst. Akzeptiere sie und lebe danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Homosexuallität ist, laut der Wissenschaft, eine genetische Disposition. Das beudeutet, das bei der Verschmelzung von Spermium und Eizelle die 23 Chromosomenpaare sich anders verbunden haben als bei heterosexuellen Menschen. Schwul oder lesbisch sein ist was ganz normales und natürliches. Jetzt rede ich mal aus eigener Erfahrung, denn ich bin selber schwul. Ich hab das selbe wie du damals empfunden. Wie schon hier andere geschrieben haben, solltest du erst mal schauen ob du wirklich schwul bist oder bi oder du einfach eine Phase hast. Aber wenn du dir sicher bist, dass du schwul bist, dann solltest du es akzeptieren. Ich habe es versucht zu verdrängen und habe mir immer eingeredet, dass ich nur auf Frauen stehe. Ich bin in Depression verfallen und habe mit den Folgen immer noch zu kämpfen. Seit dem ich akzeptiert habe, dass ich so bin wie ich bin, geht es mir deutlich besser. Meine soziallen Kontakte haben sich verbessert und die familieren Beziehungen ebenfalls. Kämpfe nicht mit dir selber. Es wird nicht gut ausgehen. Und lass dir nicht einreden, dass es unnormal ist, dass es (falls du religiös bist) gegen Gottes Wille ist. Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und viel Kraft MfG David

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
don2016 30.11.2016, 01:20

@RDavid94...sehr gute, informative Antwort, liebe Grüße aus Köln

0

Es wurde mittlerweile bestätigt, dass homosexualität oder asexualität bewusst von der natur eingesetzt wurde um unkontrollierte zu schnelle fortpflanzung einzudemmen.

Du bist ganz normal, statt falsch orientiert solltest du dich 1.) Damit abfinden und 2.) Stolz darauf sein, besonders zu sein.

Es wird dich nichts so einfach auf die andere seite bringen. Akzeptiere es so wie es ist und suchen jemanden der auch so ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkur712 29.11.2016, 19:57

Ich kenne niemanden der Schwul ist.

0
suitman1230 29.11.2016, 19:58

woher willst du das wissen, du kennst niemanden der sich als schwul outet

1
Merkur712 29.11.2016, 20:02
@suitman1230

 

 Ja aber ich denke nicht das jemand Schwul ist denn ich kenne.

0
suitman1230 29.11.2016, 21:52

dann lerne neue bzw. andere menschen kennen. die welt ist groß genug.

1
AndyG66 29.11.2016, 23:02

" 2.) Stolz darauf sein, besonders zu sein."

Ich verstehe was du meinst (und das du es gut meinst)  NUR...

Proud to be Gay - finde ich einen dümmsten Sprüche die es gibt. Und ich bin selber Bi/Schwul...  

Seit wann soll man auf etwas was normal ist, stolz sein? Homosexualität ist dann akzeptiert wenn man keinen speziellen Status mehr braucht. 

0
suitman1230 30.11.2016, 06:11

ich hatte doch geschrieben du solltest solz darauf sein etwas besonderes zu sein und nicht schwul ... proud to be unique!

2
shapre 01.12.2016, 02:38

Wer hat das bestätigt?

0

Ich bin schwul und keinesfalls unnormal und unnatürlich. Nur mal so Unnormal ist es zu seiner eigenen Sexualität nicht zu stehen. Wenn Du schwul bist, es aber nicht sein möchtest, suche Dir eine Frau. Diejenige tut mir jetzt schon leid. (Das war ironisch gemeint) Versaue nicht das Leben einer Frau nur weil Du nicht zu Dir selbst stehst.
Hast Du Probleme mit Deinem schwul sein oder hast Du Angst vor der Reaktion " der Leute" ? Vielleicht besuchst Du mal einen Kurs " Wie werde ich selbstbewusster".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist normal und natürlich, Tiere sind auch homo und Menschen die vor uns gelebt haben, waren auch mal homo...so etwas ist normal hat nichts mit mode oder der Zeit zu tun, sondern heute wird es besser verbreitet durch Internet u.s.w, akzeptiere es einfach oder auch nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merkur712 29.11.2016, 20:28

Ja nicht so einfach das zu akzeptieren.

0
CohibaStyle 29.11.2016, 20:32

austauschen ist wichtig, sonst kann ich dir meine hilfe anbieten....

1

Ich bin auch Schwul und finde es vollkommen normal. Am Anfang war es vielleicht etwas komisch für mich, (weil ich dachte es sei eine Phase ) aber mittlerweile habe ich mich mit dem Gedanken angefreundet Schwul zu sein und ich bin sehr zufrieden über meine Homosexualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aua, rede bitte mit irgendwem den viele verschiedene Bereiche deines Lebens interessieren. Menschen die dich nicht kennen und schätzen können dir wenig helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also entweder du verarscht uns oder dir wurden ganz komische Sachen erzählt. Homosexualität ist etwas ganz NORMALES und natürliches. Es ist weder eine Krankheit noch schlecht. Du bist so wie du bist und das ist gut so.

Du kannst deine Sexualität nicht loswerden, sie ist und wird immer ein Teil von dir sein. Das mag jetzt hart für dich sein, aber versuche dich so zu akzeptieren wie du bist. Dann wirst du glücklich werden im Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Don2Key 29.11.2016, 19:55

naja nicht wirklich

0
TheAngelOfPeace 29.11.2016, 19:56
@Don2Key

Merkur712 wer auch immer das dir erzählt hat liegt einfach falsch. Deine eigene Sexualität ist normaler als normal. Sie ist sogar supernormal!

0
TheAngelOfPeace 29.11.2016, 20:01
@Merkur712

Nur weil etwas normal ist heißt das noch lange nicht das es jeder hat. Muskeln sind auch normal, ist jeder sehr muskulös? Bier ist auch normal, trinkt jeder Bier? Kleider sind auch normal, trägt jeder Kleider? Du merkst, nur weil etwas normal ist heißt das nicht das es jeder hat. Du bist außergewöhnlich und einzigartig. Versuche dich zu akzeptieren wie du bist und nicht wie andere dich haben wollen.

0
Garlond 29.11.2016, 20:35
@Merkur712

Ich verstehe nicht, warum du dir immer wieder neue Nutzerkonten einrichtest bei GF und immer wieder die gleichen Fragen stellst. Das du Homophob bist, wissen ja nun jetzt alle. Wenn du damit nicht klar kommst musst du halt zu einen Psychologen gehen. Da kannst du dir dann aussuchen, ob du zu jemandem gehen willst, der dir eine Gehirnwäsche macht, dass du meinst nicht schwul zu sein, oder jemandem der mit dir deine Ängste und Vorurteile abbaut.
Wenn es so wichtig für dich ist, dass jeder weiß, dass du Homophob bist, kannst du es dir ja auch auf die Stirn tätowieren lassen.

5

Fernseher sind auch unnatürlich. Schmeißen wir sie deshalb gleich in die Tonne? Nein.

Geh mal zu einem Psychologen, der wird dir helfen, dich selbst akzeptieren zu lernen.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?