Was soll ich tun. Weiss absolut nicht mehr weiter.?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo besterDude,

zuerst einmal möchte ich Dir im nachhinein noch mein Beileid aussprechen. Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, wie schlimm es sein muss seinen Vater zu verlieren. Speziell dann, wenn man ein so gutes Verhältnis zu ihm hatte.

Die Tatsache, dass Du beschreibst, dass es Dir unmittelbar nach seinem Tod nicht sonderlich schlecht ging hört sich für mich so an, als wenn Dir das alles was da passiert ist jetzt erst wirklich bewusst wird. Dieses alles würde ich mal als so etwas wie einen Schutzmechanismus von Deinem Gehirn bezeichnen. Also mal ganz grob ausgedrückt, Dein Gehirn bemerkt, dass gerade etwas passiert was Du vielleicht noch nicht verarbeiten kannst und vergräbt es erstmal. Irgendwann kommt es dann aber wieder zum Vorschein damit es verarbeitet werden kann.

Auch wenn es hier Leute gibt, die der Meinung sind, dass eine solche Webseite wie diese hier nicht die richtige Plattform für so etwas ist muss ich sagen, dass ich mich wirklich freue, dass Du Dich hier überhaupt öffnest und darüber schreibst. Das ist, so seltsam es vielleicht auch klingen mag der erste Schritt in die richtige Richtung.

Das Du Dich trotz vieler Freunde allein fühlst kann ich gut verstehen. Ob man sich allein fühlt oder nicht hat nichts damit zu tun, wie viele Menschen man in seinem Leben hat oder nicht. Du kannst in einem Raum voller Menschen stehen und trotzdem die einsamste Person sein.

Die Tatsache, dass Du Dich Deiner Mutter gegenüber nicht öffnet möchtest oder kannst, kann ich auch gut verstehen. Ich möchte aber, dass Du verstehst, dass Dich Deine Mutter sicherlich trotzdem sehr liebt, auch wenn Sie vielleicht ein besseres Verhältnis zu Deiner Schwester hat. Bedenke, dass die Situation für alle Beteiligten nicht leicht ist und das ihr im Grunde genommen alle Drei im selben Boot sitzt.

Der Wunsch nach einem wirklichen Freund, der Dich liebt und für Dich da ist kann ich gut verstehen. Und ehrlich gesagt finde ich, dass solch ein Freund genau das ist, was Du gerade brauchst.

Mein Vorschlag den ich Dir gern unterbreiten würde mag sich für einige Leute vielleicht irgendwie blöd anhören oder so aber ich könnte mir ehrlich gesagt wirklich vorstellen, dass Dir so etwas genau wie mir auch extrem weiterhelfen würde. Mein Vorschlag: Was hältst Du denn davon, wenn Du vielleicht ein paar mal in der Woche in ein Tierheim gehst und dort mit den Hunden spazieren gehst? Ich könnte mir vorstellen, dass Dir so etwas helfen würde einfach weil ich aus Erfahrung weiß, dass diese Hunde in den Tierheimen im Grunde genommen genau das gleiche suchen wie Du auch. Liebe, halt und bedingungslose Freundschaft. Du magst vielleicht glauben, dass das etwas ganz anderes ist als die Freundschaft zu einem Menschen aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es für mich fast nichts schöneres gibt, als die Liebe die Dir ein "Hundefreund" geben kann. 

Mir ist wirklich bewusst, dass sich diese Idee irgendwie verrückt anhört. Aber Du kannst ja vielleicht trotzdem mal darüber nachdenken.

Alternativ solltest Du versuchen, darauf zu hören, was Dir Deine Gefühle eigentlich sagen wollen. Solch ein Verlust wird eine lange Zeit brauchen bis alles wirklich verarbeitet ist. Aber das alles bedeutet nicht, dass das Leben nicht irgendwie weitergeht. Behalte Deinen Papa in guter Erinnerung und versuche zu verstehen, dass er wollen würde, dass Du Dein Leben weiter lebst und glücklich wirst.

Versuch Dich vielleicht auch mal in anderen Foren mit gleichgesinnten auseinander zu setzen. Erzähl Deine Geschichte und höre, was andere dazu zu sagen haben bzw. wie andere damit umgehen.

Ich weiß, dass im Moment vielleicht alles sehr dunkel aussieht. Aber ich weiß auch, dass immer Sonnenschein auf dunkle Nacht folgt. Hört sich sehr theatralisch an, ist aber wirklich so. Das Leben wird noch viele wundervolle Situationen und Menschen für Dich bereithalten. Und ich kann mir gut vorstellen, dass Du bald wieder richtig aufblühst, wenn Du erst einmal bemerkst, wie lebenswert das Leben wirklich ist.

Lass Dir von niemandem sagen, wie Du Dich fühlen musst. Es gibt für die Verarbeitung von solchen Dingen keine Regel. Sei traurig wenn Du traurig sein möchtest und sei glücklich, wenn Du glücklich sein möchtest. Das schlimmste was Du tun kannst ist Deine Gefühle zu unterdrücken. Wenn Dir danach ist zu weinen, dass spricht nichts dagegen. Das ist lediglich ein Zeichen dafür, dass Du Deine Gefühle zulassen kannst.

Du musst Dich nicht irgendwie anpassen oder irgendwas tun was andere von Dir möchten. Du musst für Dich selbst am besten wissen was das richtige für Dich ist. Und selbst wenn Du das im Moment vielleicht nicht weißt wird irgendwann der Moment kommen an dem alles klar und deutlich ist.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Deine Zukunft und hoffe sehr, dass es Dir bald wieder besser geht. Ich wünsche Dir wirklich alles alles Gute und bin sicher, dass Du diese schwere Zeit gut überstehen wirst. Alles Gute :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von besterDude
16.03.2016, 17:12

Danke viel viel mal für dein Kommentar! Mir gehts grad viel besser. Du bist glaub einer der Ersten der mich versteht. Hat mich wirklich grad ein Stück weiter gebracht 💚

0

Also erstmal.. Umbringen ist selten eine gute Idee.. Wenn du tatsächlich gut aussehend bist und eine Freundin willst dann such dir eine - geh ins Schwimmbad sprech jmd an und schau weiter wenns beim ersten mal nicht klappt nicht aufgeben sondern weiter versuchen, vielleicht am nächsten Tag oder so.. Am besten in den Ferien. Wenn du eine Freundin dann gefunden hast kannst du auch viel mit ihr lachen und ihr auch vertrauen und anderes machen.
PS bin 15

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von besterDude
16.03.2016, 17:05

Guter Tipp... 😒

0

Ich würde dir jetzt einen ausführlichen Text schreiben, allerdings ist das Problem, dass du erst 14 Jahre alt bist. Der Punkt, dass du jetzt schon nicht mehr "weiter weißt" ist einfach nicht so kritisch wie wenn du älter wärst, kannst du mir bis hierhin folgen? Du hast nicht viel Erlebt und musst eben einfach damit zurecht kommen, wir alle müssen mit etwas zurecht kommen. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass so ein Portal wie dieses hier dir absolut nicht Hilft, in keiner Weise, versuche mal mit deiner Mutter darüber zu sprechen, auch wenn du das vielleicht schon getan hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von besterDude
16.03.2016, 16:51

Verdammt ich weiss dass ich noch nicht viel erlebt habe und auch dass es für Erwachsene dumm vorkommt wenn ein 14-Jähriger schreibt er weiss nicht mehr weiter. Aber trotzdem ist es halt nunmal so. Beginne mich langsam auch über den Sinn des Lebens zu fragen. Und ich frage mich auch wie man an sch*** Gott, Jesus odr Allah glauben kann wenn die Welt grad am Untergehen ist. Wenn es irgendein Gott gibt soll er uns helfen! Mein Vater glaubte sein ganzes Leben kein bisschen an Gott und bevor er gestorben ist war er plötzlich von diesem Krams überzeugt. Hat zu mir gesagt dass ich mur keine keine Sorgen machen solle da er weiss er würde zu Jesus in dem Himmel kommen. Woher kam dieser glauben plötzlich? Vielleicht folge ich seinem Beispiel, glaube daran und bring mich um.

1

Was möchtest Du wissen?