Was soll ich tun wegen meines Problemes?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mache eine Ausbildung in Deinem angestrebten Studienbereich. Krankenpflege würde mir da einfallen. Werden ja eh gesucht. Oder Altenpflege. ABER in NRW wirst Du auch viele weitere Möglichkeiten finden eine Berufsausbildung zu beginnen die das Thema hat. Wähle also eine Stadt in NRW aus und schaue Dich da nach sozialen Einrichtungen um. Recherchiere welche Ausbildungen sie anbieten, welche Berufe dort tätig sind. Ich weiß dass es da eine große Vielzahl an Möglichkeiten gibt aber ich muss sie ja nicht alle mit Namen im Kopf haben. 

Je nach Ausbildung erlangst Du die Fachhochschulreife. Mit dieser kannst Du im Anschluss und - in der Regel - Berufserfahrung studieren. Viele AG legen zunehmend Wert auf Praktiker denn das reine Studium ist nur auswendig gelerntes Zeug. Die Praxis sieht da gerne mal sehr anders aus. 

In NRW wirst Du tatsächlich als einzigem mir bekanntem Bundesland im Bereich Psychologie die Chance haben Dich mit der breiten Thematik Aufarbeitung des 2. WK beschäftigen zu können. Dort besteht nicht nur Anspruch auf psychologische Aufarbeitung für die Opfer sondern auch die Täter haben ihn. Durchaus sehr interessant wenn Du mich fragst denn Täter und Täter sind viele verschiedene Paar Stiefel. Vielleicht magst Du da mal recherchieren einfach so im Vorfeld. 

Bis Du so weit bist dass ein Studium für Dich infrage kommt wird sich absehbar manche Studienvoraussetzung noch verändern denn D hat sich noch längst nicht in allen Bereichen dem europäischen Standard - zu dem sich D verpflichtet hat - angepasst. uni.de ist eine Seite wo Du dann zeitnah zum Studium das Forum nutzen kannst. Möchtest Du dann auch das eine oder andere Semester im Ausland studieren merke Dir "Erasmus Plus". Auch da wird mit manchen Veränderungen zu rechnen sein. 

Bitte beachte: Das Thema Unterhaltsanspruch ist ein weites Thema. Sobald Du eine berufliche Wahl getroffen hast gebe in die Suchmaske des Browsers Dein Alter ein und davor unterhaltspflicht. Dann lese mindestens die Informationen der ersten zehn Links. Dort wirst Du dann auch Urteile lesen können. Hier beachte bitte dass es sich um Einzelfallentscheidungen handelt außer es steht da Grundsatzurteil. 

In manchen Fällen bis vielen bilden sich Eltern immer noch ein sie hätten das Recht ihren Kindern bei der Berufswahl rein zu reden. Dazu lese einfach das Grundgesetz. Musst nicht lange lesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte ich eine Ausbildung anfangen und wenn ja sollte sie im Bereich meines erwünschten Studienbereiches sein? 

Im Bereich der Psychologie suchen wir hier seit Jahren nach einer dazu passenden Ausbildung, nur haben wir immer noch keine gefunden. Es geht zwar irgendwie doch, aber der Weg ohne Abitur ist sehr langwierig und schwer.

Einfacher ist tatsächlich mit einer Allgemeinen Hochschulreife. Und die muss einen Superdurchschnitt haben, um einigermaßen zügig einen Studienplatz zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du studieren möchtest, musst du deinen Realabschluss erst einmal auf ein Abi-Niveau bringen. Heißt du musst 3 Jahre lang auf eine Fachoberschule gehen. Dann hast du das gleichgültige Abitur und kannst studieren.

In welche Richtung du gehen möchtest, welches Studium, musst du dir selbst bewusst sein ;-)

Alles gute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evajoana1
04.11.2015, 20:09

Kann mann nach einer ausbildung nicht studieren in Deutschland. ( komme aus holland)

0
Kommentar von Zinibini
04.11.2015, 20:10

Nein?

0
Kommentar von Zinibini
04.11.2015, 20:11

Wenn du ein Abitur hast und eine Ausbildung machst, kannst du schon studieren. Wenn du allerdings eine Mittlere Reife hast;  brauchst du ja erst einmal ein Abitur um studieren zu können?

0
Kommentar von Kristall08
04.11.2015, 23:25

das gleichgültige Abitur 

Made my day... :D

1

Was möchtest Du wissen?