Was soll ich tun wegen meinen Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lass dich von sowas nicht aufhalten.
Damit meine ich, dass du nicht drauf achten sollst, was andere Leute von dir denken bezüglich der Einnahme von Tabletten oder ähnliches.
Wenn du mit dir selbst, also deinem Körper und deinen dementsprechenden Depressionen nicht zurecht kommst, solltest du so schnell es geht dich drum kümmern. Sonst wird es irgendwann zum Verhängnis und du gewöhnst dich dran, sodass du dich nach außen hin nur negativ verhältst.
Lass dich untersuchen und Tu dir etwas Gutes.
Das ist dein Körper und deswegen denk an das positive, auch wenn es anfangs sehr schwierig sein mag.
Wenn du jemanden suchst, der ein offenes Ohr für dich hat, kannst du dich gern bei mir zurück melden, dafür habe ich mir den Account hier gemacht.
Es ist einfacher sich mit jemanden zu unterhalten den man persönlich nicht kennt, weil so kann man nicht Vorurteilen.
Liebe Grüße ☺️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RussianKaro
09.07.2017, 23:02

Danke, das ist wirklich sehr lieb von dir :)

Diese Woche versuche ich mich zu überwinden und zum Arzt zu gehen. Die Tabletten möchte ich eigentlich wegen mir nicht nehmen, ich mag das allgemein nicht so sehr von Tabletten abhängig zu sein.... ich hoffe das es nicht so weit kommt das ich damit anfangen muss.

0
Kommentar von 9sa7ma
10.07.2017, 00:18

Die Tabletten werden dir helfen und du wirst nicht abhängig davon. Glaub mir, dein Körper braucht sowas. Und sonst einfach mal eine Auszeit vom alltäglichen Umgang nehmen. Das bewirkt Wunder. Brauchst dich dafür nicht zu bedanken ☺️

0

Hey, 

ich leider auch unter Depressionen und einer ausgeprägten Angststörung. Du solltest dringend zu einem Psychiater. Dieser ist auf so etwas spezialisiert und kann Dich medikamentös einstellen. Du musst Dich dafür nicht schämen. Sehr viele Menschen leiden unter Depressionen. Wichtig ist dass Du wieder gesund wirst. Geh zum Psychiater und erläutere Ihm dein Problem. Er wird Dir auch empfehlen eine Psychotherapie zu beginnen. 


Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine medizinische Abklärung ist notwendig, da auch körperliche Erkrankungen vergleichbare Symptome erzeugen können. Der erste Weg sollte dich daher zu deinem Hausarzt führen. Der wird dich dann eventuell noch an einen Facharzt überweisen. Letztlich könnte es darauf hinauslaufen, dass Du eine Therapie bei einem niedergelassenen Therapeuten machst (Arzt oder Psychologe). "Klinik" oder "Tabletten" sind erst mal kein Thema

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weis zwar nicht ob Du wirklich Depressionen hast oder was anderes, aber sicher ist, daß wenn man Probleme hat es mit professioneller Hilfe versucht es zu lösen. Es ist wohl kaum förderlich hier zu fragen, denn es befinden sich sehr viele Laien in dem Forum die das falsche raten. Zudem macht es auch keinen Sinn mit Freunden darüber zu sprechen. Was erwartest Du denn von denen? Die haben am wenigsten Ahnung und können die Situation nur verschlechtern, indem sie evtl anfangen zu lästern, wenn sie noch nicht reif genug sind. Daher gehe zunächst zu Deine Hausarzt und spreche in Ruhe mit ihm darüber. Medikamente wird der Dir mit Sicherheit nicht verschreiben, denn dafür ist er nicht spezialisiert genug. Zumindest wird er aber verstehen, ob das Problem weiter behandelt werden muss. Dann nämlich wird er Dich zu einem Psychater überweisen, der sich die Story dann auch wieder anhört, um dann zu entscheiden ob Medikamente oder eine weitere Maßnahme sinnvoll sein kann. Im privatem Umfeld würde ich es keinem erzählen, denn Du weisst nie wie mit der Info umgegangen wird. Viel Erfolg und alles Gute! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt ist eine Ärztin, da Du in einem späteren Satz "sie" schreibst, richtig?

Wir wissen auch nicht, was die Ärztin tun wird. Sie könnte Dir selbst ein Medikament verschreiben, Dich zu einem Psychiater, also einem Arzt für Psychisches, schicken oder zu einem Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut.

Dass sie Dir etwas verschreibt, ist wahrscheinlich. Das sehen Ärzte als ihre erste Aufgabe an, für die sie da sind. Das erwartet man, wenn man zum Arzt geht und realistisch ist.

Aber das ist auch nicht unbedingt ein Grund gegen den Arzt. Er empfiehlt Dir doch nur etwas. Auch Deine Ärztin wird Dich sicher nicht zwingen, die Tabletten einzunehmen. Und keine Videoüberwachung in Deinem Schlafzimmer installieren, oder? ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey.
Darf ich fragen wie alt Du bist?
Hast Du eventuell Freunde mit denen Du reden kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RussianKaro
09.07.2017, 18:51

Ich bin 19, ich habe nicht mehr so viele Freunde. 

Hab zwar noch  wenige, aber die engsten die mir geblieben sind, fahren in einem Monat alle weg zum studieren...

0
Kommentar von MichaL81Do
09.07.2017, 18:52

Oh das tut mir leid.

Weißt Du, ich denke nur, dass es helfen könnte, wenn du merkst, dass Dir jemand zuhört.

Hört sich blöd an, aber es hilft manchmal einfach nur drüber zu reden.

0
Kommentar von MichaL81Do
09.07.2017, 19:04

Sofern es Dir hilft, kannst du mich gerne anschreiben wenn Du möchtest. Vielleicht ist ja das lesen ähnlich hilfreich wie zuhören :)

0

Was möchtest Du wissen?