was soll ich tun ich bin am ende ich kann nicht mehr?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Christiiinaa,

Deine Situation klingt sehr besorgniserregend. Sprich bitte unbedingt mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Herzliche Grüße

Gerti vom gutefrage-Support

3 Antworten

Deine Mutter hat dich geprügelt, getreten und an den Haaren gerissen?!

Ich würde folgendes machen: 

Je nachdem, ob du jetzt noch Sommerferien hast oder nicht, vereinbare einen Termin mit einem Lehrer oder schreibe einem Lehrer per Mail, dass du um einen Gesprächstermin nach den Ferien bittest. Gib an, dass es vermutlich länger dauern wird als eine Pause. Am besten wäre natürlich eine Freistunde.

Erzähle dann dem Lehrer alles, besonders auch von der Gewalt, aber rede auch über den Druck zu Hause wegen Noten.

Mache dir am besten kleine Stichpunkte, denn oft ist man bei so einem Gespräch aufgeregt und weiß nicht, wie man anfangen soll.

Stichpunkte könnten sein:

Grund für das Gespräch: Probleme mit meiner Mutter, auch Gewalt und großer Druck/ Stress von zu Hause.

Unterpunkte:

"Schon seit der ersten Klasse großer Stress wegen Noten, bei schlechten Noten wurde ich angeschrien und beschimpft, daher immer mehr Angst in der Schule und schlechtere Schulleistungen.

Über die Jahre: Immer mehr Angst in der Schule, immer mehr Angst vor schlechten Noten, weil ich dann zu Hause massiv angeschrien und beschimpft wurde.

Mutter sieht mich nur als schlechtes Beispiel für meinen Bruder/ schlechtes Kind. Daher wurde ich immer unsicherer, ängstlicher und evtl. depressiv.

Ferien sind die einzige Zeit, in der ich keinen Stress und keine Angst habe, da ich mit meiner Oma zusammen bin und nicht kritisiert oder angeschrien werde.

Mindestens (?) eine massive Gewalterfahrung gab es, als meine Mutter mich aufgrund eines Missverständnisses in der Stadt suchte und dann zu Hause prügelte, trat und an den Haaren zog.

Inzwischen habe ich öfter Selbstmordgedanken."

Ggf. würde ich mir diese Punkte in ähnlicher Form aufschreiben und notfalls dem Lehrer geben, eventuell auch schon vor dem Gespräch als Vorbereitung. 

Weiter kannst du dann schreiben:

"Meine Fragen an Sie: Was kann ich tun, um weniger Angst zu empfinden?

An wen könnte ich mich um Hilfe wenden?

Könnten Sie mir dabei helfen oder mich dabei begleiten (begleiten heißt ja nicht, dass er mitkommt, sondern dass er so lange als Ansprechpartner zur Verfügung steht, bis eine Lösung gefunden ist)?"

Der Lehrer kann sich mit Kollegen beraten und ggf. selbst recherchieren, an wen du dich noch wenden könntest und was du konkret tun kannst, um die Situation zu verändern.

Du bist jetzt in der 9. Klasse. Wie alt ist dein Bruder? Wie steht er zu der Situation zu Hause? Würde er dich unterstützen, z.B. gegen deine Mutter verteidigen?

Wenn du ein Handy hast, würde ich erst mal alle Absprachen mit deiner Mutter ihr noch mal texten, so dass sie immer nachsehen kann, was besprochen wurde und das ggf. korrigieren kann. Am Tag der offenen Tür hätte sie so einfach erst mal aufs Handy schauen können und sehen können, aha, die Tochter hat erst um 17 Uhr Schulschluss.

Wie alt bist du denn? Die einfachste Lösung wird sein, sich von deine Eltern mehr oder weniger abzukoppeln... Und du musst dir es selber immer wieder zeigen, dass du nicht so doof bist. Wenn du das oft machst und versuchst es zu glauben wird der mehr gelingen, du wirst zutrauen gewinnen und glücklicher werden... Hast du skype?

Kind, das ist  ja kaum zu lesen!  Was Du hast nennt sich Pubertät! Da bringen einen schon mal solche Kinkerlitzchen aus der Fassung, :))

Ein Trost: Das geht auch wieder vorbei!:))

Tasha 12.08.2017, 11:40

Es gibt natürlich immer Trolle,.... aber: Da schreibt jemand von Selbstmordgedanken, Prügeln und Tritten und erklärt ggf., warum die Rechtschreibung aufgrund von Schulangst oder anderen Probleme (LRS könnte ja auch eine Rolle spielen) vielleicht nicht so gut ausgeprägt wurde und erzählt von Depressionen - und eure einzige Antwort ist "deine Rechtschreibung ist schlecht und es geht auch wieder vorbei?" Die meisten Kinder wachsen nicht mit derartiger Schulangst und Herablassung ihrer Mutter auf, werden nicht von ihr geprügelt und getreten und haben Selbstmordgedanken über Jahre!

0
Unentwegte 12.08.2017, 11:48
@Tasha

Na Du hast ja ausführlichst geantwortet!:) Würde aber gerne mal die Mutter dazu hören, was sie zu sagen hätte!

1

Was möchtest Du wissen?