was soll ich tun gegen selbstmordgedanken?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r JJOONNAASSS,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

15 Antworten

Hallo JJOONNAASSS,

wenn Du immer wieder von Selbstmordgedanken geplagt wirst, könnte eine Depression dahinterstecken. Wenn Du auch momentan keinen Termin bei einem Psychologen bekommst, solltest Du auf jeden Fall zu einem Arzt gehen.

Du schreibst, dass die Selbstmordgedanken wegen des Stresses und der Probleme zu Hause entstehen. Vermutlich siehst Du aus alledem keinen Ausweg mehr. Ich möchte Dir nachfolgend einige Tipps geben, die Dir helfen können, Deine Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich möchte Dir hier drei Gründe dafür nennen, dass es sich auch für Dich trotz aller Probleme lohnt, weiterzuleben:

Es gibt mindestens drei Gründe für ein Ja zum Leben.

Ein erster Grund: Die Umstände können sich ändern

Denke immer daran, dass sich belastende Situationen, egal wie ausweglos sie im Moment erscheinen, ändern können und sich sogar plötzlich zum Besseren wenden. Selbst wenn das nicht so schnell geschieht, wie man sich das wünscht, sollte man nicht versuchen, alle Probleme auf einmal zu lösen, sondern jeden Tag für sich zu sehen. Gestatte mir in diesem Zusammenhang eine Aussage von Jesus Christus heranzuziehen, der einmal folgendes sagte: „Macht euch niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag wird seine eigenen Sorgen haben. Jeder Tag hat an seinem eigenen Übel genug“ (Matthäus 6:34). Ich meine, in seinen Worten steckt doch viel Weisheit, oder?

Natürlich gibt es auch immer Umstände, die sich nicht mehr ändern lassen, z.B. wenn man an einer chronischen Krankheit leidet, einen geliebten Menschen durch den Tod verliert oder eine Ehe in die Brüche geht. Auch in diesen Fällen kann man etwas tun: Die eigene Einstellung ändern. Man kann entweder dem unabänderlich Geschehenen endlos nachtrauern oder aber sich innerlich damit abfinden. Dann gelingt es besser, die eigene Situation positiver zu sehen. Auch hält man eher danach Ausschau, wie man mit der Situation klarkommen kann, statt mit drastischen Mitteln allem ein Ende zu machen. So kommt man an den Punkt, wo man einer Situation, die unveränderlich erscheint, nicht mehr völlig hilflos ausgeliefert ist.

Du solltest auch folgendes niemals vergessen: Kann man einen Berg nicht auf einmal ersteigen, schafft man es vielleicht in mehreren Etappen— also Schritt für Schritt. Dasselbe gilt für die meisten Hindernisse im Leben, ganz gleich wie riesig sie einem vorkommen.

Du kannst auch eines sofort tun: Mit jemandem über die Situation reden, zum Beispiel mit einem Freund oder einem Familienangehörigen. Vielleicht kann er oder sie Dir helfen, die Lage nicht mehr so schwarz zu sehen.

Ich weiß nicht, ob Du religiös bist und mit der Bibel hast Du möglicherweise nicht viel am Hut. Da ich in meinem Leben selbst sehr viele schwierige und manchmal auch ausweglose Situationen durchstehen musste, kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Bibel doch öfter einmal Weisheiten enthält, die man im praktischen Leben ganz gut verwenden kann. Mir fallen mindestens vier Personen ein, von denen in der Bibel die Rede ist, die ebenfalls so verzweifelt waren, dass sie nicht mehr leben wollten, deren Umstände sich jedoch hinterher gebessert haben:

Rebekka: „Wenn dem so ist, wozu bin ich dann am Leben?“ (1. Mose 25:22). Moses: „Töte mich bitte ., und lass mich nicht mein Unglück ansehen“ (4. Mose 11:15). Elia: „Nimm meine Seele [mein Leben] hinweg, denn ich bin nicht besser als meine Vorväter“ (1. Könige 19:4). Hiob: „Wär ich doch gleich bei der Geburt gestorben!“ (Hiob 3:11, Gute Nachricht Bibel).

Liest man in der Bibel die Berichte über diese Personen nach, sieht man, dass sich ihre Umstände zum Besseren geändert haben — und zwar auf ungeahnte Weise. Das passiert auch heute (Prediger 11:6). Deshalb: Bitte nicht aufgeben!

Ein zweiter Grund für ein Ja zum Leben: Es gibt Hilfe!

Für einen Menschen, dem Gott nicht völlig gleichgültig ist, kann das Gebet eine enorme Hilfe sein. Das Gebet ist nicht einfach eine psychologische Krücke. Es ist auch nicht der letzte Ausweg, wenn man nicht mehr weiter weiß. Beten ist eine Möglichkeit, Gott etwas zu sagen, und ihm liegen wir Menschen sehr am Herzen. Er wünscht sich, dass wir mit unseren Sorgen zu ihm kommen. Die Bibel legt uns nahe: „Wirf deine Bürde auf Jehova, und er selbst wird dich stützen“ (Psalm 55:22, Jehova ist gem. der Bibel der Name Gottes). Warum also nicht gleich heute zu Gott beten? Jehova möchte, dass wir ihn mit seinem Namen ansprechen und ihm sagen, was uns bewegt (Psalm 62:8). Er möchte, dass wir ihn kennenlernen und eine Freundschaft zu ihm aufbauen (Jesaja 55:6; Jakobus 2:23). Das Gebet ist ein Kommunikationsweg, der einem zu jeder Zeit und überall offensteht.

Fortsetzung...

Fortsetzung...

Eine andere Hilfe können Menschen sein, denen man am Herzen liegt. Das können Angehörige, Freunde und auch andere sein, die persönlich an Dir interessiert sind. Wenn sie auch nicht immer von selbst auf Dich zukommen mögen, so kannst Du sie vielleicht ansprechen und in einem vertraulichen Gespräch Dein Herz ausschütten.

Dann ist da ja auch noch professionelle Hilfe, die man bei Selbstmordgedanken unbedingt in Anspruch nehmen sollte. Oft steckt hinter diesen Gedanken eine schwere Depression, für die sich niemand schämen muss, genauso wenig wie man sich für eine körperliche Krankheit schämen muss. In einem Buch wird die Depression als „Schnupfen“ unter den psychischen Erkrankungen bezeichnet. Rein theoretisch kann sie jeder bekommen— und es gibt Behandlungsmöglichkeiten. Sind Deine Selbstmordgedanken sehr stark oder anhaltend, solltest Du Dich informieren, wo Du Hilfe erhalten kannst, vielleicht bei Notfall-Hotlines oder anderen Beratungsstellen für Suizidprävention. Sie sind mit geschultem Personal besetzt. Vergiss bitte nicht, dass Du aus schweren Depressionen allein nicht wieder freikommst, aber wenn Dir jemand hilft, kannst Du es schaffen!

Hier noch ein dritter Grund, weiterzuleben: Es gibt Hoffnung!

Menschliche Hilfe stößt natürlich immer wieder an Grenzen. Ärzte und andere Fachleute können einem, wie schon gesagt, in Krisensituationen gut helfen, doch meistens können sie einem die Krankheit nicht wegnehmen. Oft lernt man, z.B. in einer Therapie, besser mit seiner Krankheit umzugehen und Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Was mir in den schweren Momenten des Lebens immer sehr hilft, ist die Hoffnung, die aus der Bibel hervorgeht. Darin steht z.B., dass Gott bald jegliche Krankheit wegnehmen wird und niemand mehr vor irgendetwas Angst zu haben braucht. Sie spricht davon, dass die Erde zu einem wundervollen Paradies werden wird, indem jeder ein glückliches und sorgenfreies Leben führen wird. Glaubst Du, dass das zu schön ist, um wahr zu sein? Dann lies doch nur einmal, was in Jesaja 65:21-25 oder in Offenbarung 21:3,4 steht, um nur zwei Texte zu nennen, die von dem künftigen Paradies sprechen. Es gibt noch viel weitere Texte, die von dieser wundervollen Hoffnung sprechen. Wenn Du mehr erfahren möchtest, dann schreib mir doch einfach. Dann kann ich Dir zeigen, wie Du noch mehr hierüber erfahren kannst.

Ich hoffe nicht, dass Du den Eindruck hast, ich wolle Dir hier eine "Predigt" halten. Ich wollte Dich einfach mal auf die Hilfe hinweisen, die in der heutigen Zeit am häufigsten vergessen wird und doch am meisten bringt. Das kann ich Dir aus eigener Erfahrung versichern! Viele Menschen kommen heutzutage an einen Punkt, an dem sie aus eigener Kraft nicht mehr weiterkommen. Warum sich nicht an den wenden, der über weitaus mehr Kraft verfügt als wir Menschen und der bereit ist, uns etwas von seiner Kraft zu geben?

Ich wünsche Dir viel Kraft für die weitere Zeit und dass Du die Hilfen bekommst, die Du momentan am dringensten brauchst.

Liebe Grüße

Philipp59

2

Ich bin fast 15, weiblich und habe auch andauernd solche Gedanken, ich denke oft über Leben und Tod nach und darüber dass der Tod nichts schlimmes ist, wovor man Angst haben sollte, sondern ihn einfach als den letzten Ausweg und eine Fluchtmöglichkeit aus den Problemen und Sorgen sehen. Ich stand sogar einmal kurz davor, doch ich konnte nicht. Nicht weil ich Angst gehabt hätte, nein, das liegt mir fern, ich konnte es einfach nicht. Und darüber reden kann ich auch nicht, es macht alle nur traurig und dann sind sie enttäuscht von mir, dass ich auf solche Gedanken komme. Ich bin in meiner Situation einfach überfordert mit Allem! Ich bin gerade erst in die 9. Klasse gekommen und schon soll ich mich für einen Job entscheiden, den ich machen soll! Arbeiten, Lernen, Hausaufgaben und absolut keine Freizeit treibt mich in den Wahnsinn. Ich habe 4 Geschwister und nur meinen Vater, der einen furchtbar bezahlten Job und eine unheilbare Gelenkerkrankung hat. Demnach sind wir arm, haben nichtmal Geld für Heizöl und duschen seit Monaten kalt. Mein Leben ist furchtbar und hinzu kommt noch, dass ich in der Schule gemobbt werde,. . . aber ich will niemanden in meinem persönlichen Umfeld belasten.

Ich dachte vielleicht könnte es dir helfen, zu hören, dass noch andere so verzweifelt wie du, oder noch schlimmer, sind. Mir tut es gut zu wissen, dass ich nicht allein bin.

LG CookieBread

Ich weiß genau was du fühlst. Es schrecklich an Selbstmord zu denken, man denkt dass es keinen Ausweg mehr gibt, dass das eigene Leben nichts mehr wert ist. Mir hilft es immer mit meinen Freunden darüber zu sprechen. Falls du nicht mit deinen Freunden reden möchtest, weil du sie nicht belasten willst kannst du auch probieren dir ein Blatt Papier zu nehmen und alle Dinge aufzuschreiben die du liebst. Für die es sich zu leben lohnt. Es ist egal ob es nur eine Sache ist. Hauptsache du hast etwas an dass du dich klammern kannst um weiterzukämpfen. Mir persönlich hilft Tagebuch schreiben, aber dass ist natürlich nicht jedermanns Sache. Du kannst mich auch per PN anschreiben.

Denk nach womit du dich ablenken kannst wen du zu Beispiel ein bisschen Zeit hast such dir was was dir Spaß macht und lenk dich damit ab oder rede mit einer Vertrauens Person die nichts mit dem Stress zu Haus zutun hat

ich hatte das gleiche nur dass ich mich noch ritzte.. das war eine achlimme zeit! zu dem zeitpunkt wollte ich wirklich nicht mehr leben, ich sann so tief..! ich verlor in dieser zeit alles, ich habe viel nachgedacht und musik gehört ind gesungen das befreit mich immer! ich war so in einem loch das ich mich nur noch spürte wenn ich mich ritzte.. aufjedenfall wartete und wartete ich und dann von zeit zu zeit wurde es besser.. ich fing an das messer weg zu legen und fing an wieder farben zu sehen in meiner farblosen welt.. ich lehrmte dass das leben doch einen sinn hat! & genau dass muss man erst mal verstehen! ich kann dir nicht helfen aber das ist meine geachichte & meine lösung :) also, steh durch es kommt besser !

Ich hab diese Gedanken auch manchmal und habe schon einen Selbstmordversuch hinter mir. Doch immer wenn diese Gedanken wieder kamen hab ich mir immer gesagt, wie wird es für meine Familie und Freunde sein, wenn ich nicht mehr da bin, das hält mich am Überleben. Und dann hab ich mir manchmal gesagt, dass ich mich morgen immer noch umbringen könnte und so lebe ich von Tag zu Tag.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Im Moment ist mein Leben auch MEGA !!!(Bin 14)ich habe zwar nicht so oft selbstmordgedanken, aber damit ich nicht so depressiv bin denke ich mir meistens einfach, dass mein Leben in 5-10 Jahren viel besser ist und ich von diesen die sich Familie nennen Abstand habe!Ich denke mit einfach dass ich noch ein paar Jahre aushalten muss und dann mein Leben besser wird!!Außerdem freue ich mich schon, dass ich endlich einen Beruf habe und Geld verdienen kann um mir dann immer Dinge kaufen kann auf die ich momentan lange sparen muss(zB iPhone 6 oder so)!Wie alt bist du denn?(Bist du schon erwachsen)

Die Sommerferien sind zu Ende- es gibt sicherlich Psychologen die KEINEN Urlaub haben. Allerdings ist es Tatsache dass sehr oft Auflüchte gesucht werden um doch nicht hin zu gehen.,... Hier kann dir niemand helfen. Leider. Deshalb kann ich Dich nur ermutigen- geh zum Psychologen oder- wenn Du quasi Angst vor Dir selbst bzw. vor dem was du Dir antun willst- auf direktem Weg ins Krankenhaus!

in baden württemberg haben wir noch ferien

0

oder laufe einfach irgendwo durch die gegend. bringt dir neue energie und zeit über alles mögliche nachzudenken.

Wenn du solche Gedanken hat dann such einen Grund zum Leben dann verschwinden sie mit der Zeit

da hilft nur erkenntnis, was ein selbstmord eigentlich ist.


selbstmord ist immer ein falscher ansatz um probleme zu lösen.

.

denn wir sind auf der erde, um alles zu lernen, was sie uns bietet.

wird der körper des menschen von ihm selber unbrauchbar gemacht, so muß er nachtodlich so lange auf seinen selbstmord schauen, wie er noch zu leben gehabt hätte.

er sieht dann alles, was er noch zu erledigen die chance gehabt hätte.

das versäumte muß dann in einem nächsten leben unter erschwerten umständen nachgeholt werden, da sich alles auf der erde inzwischen weiterentwickelt hat.

ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Raus an die frische Luft und irgendwas machen - auch wenn du dazu überhaupt gar keine Lust hast. Tu es einfach. Befrei' dich so vom Stress und deinen Problemen!

Und hinterfrage deine Gedanken kritisch.

Erstmal sorry dass ich mich einmische aber wie soll raus gehen von Stress und problemen befreien?

Die probleme bleiben ja dann immer noch da, aber wenn man solche gedanken hat, ist man meistens psychisch krank und normale menschen verstehen es nicht.

0
@Orange1997G

Selbstmordgedanken hatte ich ebenfalls jahrelang, ich weiss wie das ist und wie man diese Phase überbrücken kann. Und das ist eben mein Ratschlag.

"Normale menschen verstehen es nicht" Menschen mit Selbstmordgedanken sind nicht unnormal. Im Gegenteil, der Grossteil der Jugendlichen macht diese Phase durch.

1
@Orange1997G

Es fehlen lediglich Stressbewältigungsstrathegien, man ist deshalb nicht psychisch krank.

Leider vermitteln immer weniger Eltern ihren Kindern diese Anforderungen, weil sie selbst unfähig sind und es ihnen zu stressig ist, ihre Kinder zu erziehen.

Stressbewältigungsstrathegien kann man lernen...aber dafür müsste man den Popo am Tag hochkriegen und sich drum kümmern....statt dessen wird Nachts um halb 11 nach Hilfe geschrien und gehoft, dass sich irgend jemand schon kümmert...Hauptsache man selbst muss nichts tun.

0
@Orange1997G

er hat aber recht. wenn man rausgeht und z.B: einfach nur irgendwohin läuft kann des vom stress ablenken und man kann mal etwas genauer über des thema nachdenken

0
@Orange1997G

es geht hier aber um die akute Situation. Der Fragesteller möchte keine Lösung für all seine Probleme, sondern Tipps um jetzt mit den Gedanken umgehen zu können. In dem Fall ist das gezielte Ablenken sogar sehr richtig.

0
@TeddyLou

Eine akute Situation? Der erste Satz in seiner Frage beginnt mit: "Ich habe schon lange selbstmordgedanken [...]".

Und ich bin anderer Meinung, was das gezielte Ablenken angeht. Wenn er sich damit ablenke, würde das heissen, dass er seine Gedanken verdrückt.

0
@seifreundlich2

Ich wiederhole nochmal: Er fragt nach Tipps wie er mit den Gedanken umgehen soll. Und beim gezielten Ablenken geht es eben nicht ums Verdrängen, sondern um das Ablenken. Zudem sollte dir aufgefallen sein, dass ich deine Antwort nur unterstützt habe... Das Kopf frei bekommen ist nämlich ebenso eine Form der gezielten Ablenkung.

0
@TeddyLou

Ich sage ja nicht, dass du meine Antwort nicht unterstützt hättest. Nur bin ich mit dem deinem ersten Kommentar nicht so sehr einverstanden.

0
@seifreundlich2

Ob du einverstanden bist mit meiner Formulierung ist eigentlich egal. Wir meinen nämlich das gleiche.

0

Ich hatte auch mal Selbstmord Gedanken niemand könnte mir helfen bis ich den Islam gefunden habe lies mal den Koran und viel Glück für die Zukunft

Denk nicht daran und zock bis der Arzt kommt .... Kauf dir xbox one oder ps4 was du liebrt hast und gleich 5 Spiele dazu !!! Dann ein geiles headset und das Leben sieht wieder anders aus ...

Glaub's mir morgen bekomm ich die ps4 und ich wache seit Wochen mit riiiesigen grinsen Auf weil ich einfach richtig geil drauf bin deswegen ....!!!!

Zocken heilt alles !!!denn was wäre Gronkh ohne zocken !? Der wäre schon laaaaaange tot

finde nen menschen der dich immer "rettet" wegen dem du dich nicht umbringst xD

Was möchtest Du wissen?