Was soll ich tun? (Details stehen unten)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst dir wegen deiner Essstörung auf jeden Fall Hilfe suchen! Egal wie viel du abnehmen wirst davon wirst du auf keinen Fall selbstbewusster! Und ich glaube das weißt du auch ganz genau... Lass dir bitte helfen!

In deinem Leben ist in letzter Zeit viel falsch gelaufen aber es ist nicht deine Schuld und du musst nun sehr stark sein. Das sich deine Eltern getrennt haben ist sehr schlimm für dich und wenn du jetzt nicht kurz nach der Trennung versuchst diese zu verarbeiten schleppst du diesen Schmerz dein ganzen Leben lang mit dir herum ! Sag deinen Eltern das du Hilfe brauchst, denn die bauchst du!

Kämpfe jetzt darum alles gut zu verarbeiten ohne Essstörung oder sonstiges dann kannst du dir dein Leben lang sagen das du in den schlimmsten Momenten stark warst und selbstbewusst genug warst deine Schwäche einzugestehen!

Ich wünsche dir alles Gute

Vielen Dank aber ich kann sie nicht los lassen dass ist momentan das einzige was mir gehört und was ich noch habe:(

0
@unicorn4

Dadurch werden sich deine Probleme aber nicht lösen...

Was hast du zu verlieren wenn du dir Hilfe holst?

Ich weiß es ist leicht gesagt und dein Weg wird nicht leicht sein ich habe selbst eine Freundin die Essstörungen hatte (die auch einmal wieder rückfällig wurde) aber sie hat den Kampf gewonnen. Es gibt immer etwas wofür es sich zu kämpfen lohnt und es ist wirklich sehr sehr wichtig das du vor allem die Trennung deiner Eltern so gut wie möglich verarbeitest! Psychologen sind auch nur Menschen und niemand wird dich verurteilen wenn du dir Rat und Hilfe holst.

Da dir im Moment sowieso nichts mehr Halt gibt wieso kannst du dann nicht diesen Weg probieren? Im Grunde weißt du doch eigentlich das du so NIE glücklich werden wirst

0

Heyy :) Also es ist schonmal voll guut das du viel sport machst, denn das ist wichtig, dadurch fühlst du dich gleich viel wohler und iwie anders. Stärkt auch das selbstbewusst sein ;) aber so wie es sich anhört bist du immernoch seehr dünn es seiden du hast seit dem 20 kg zugenommen...also an deinet stelle würde ich nicht abnehmen :) um das selbstbewusst sein zu stärker? Hm rede doch mal mit deiner bf oder so.. sie kann dir bestimmt helfen, vllt geht ihr zsm in die stadt und krempelt deinen styl ein wenig um (nicht bitchig oder so sonder einfach mal was neues ausprobieren) :) und vllt ein neues hobby? Vllt tennis oder so. Da ist man ausgepowert und fühlt sich aber trtz sportlich und nicht dick oder ängstlich :)freue mimich auf antwort oder Ratschläge :)♥

Danke:) also seit dem hab ich ca 7 Kilo zugenommen und man sieht es mir auch an:( ja nur ich will niemandem meine Sorgen erzählen aus folgendem Grund: wenn ich es jemandem erzähle sagt er 1. dass ich dünn bin und nicht abnehmen muss und 2. wird dieser jemand mich beobachten und deshalb kann ich dann nicht mehr abnehmen:(

0
@unicorn4

hm, ok 7 kg sind schonmal gut. aber heyy trau dich doch einfach und spring über deinen schatten und rede wenigstens mit einer person darüber.. ich denke du hast keine andere wahl. du schaffst das schon !!! wenn du soo große angst hast beobachtet zu werden dann sag es der person und sie wird dich bestimmt verstehen :)

0

Schätzchen,Du wirst dir Hilfe suchen müssen,was denkst du,was daraus wird?

Diese pubertären Sorgen sind saisonabhängige Sorgen.Was machst du,wenn du irgendwann 20 bist? Und weiter psychisch labil? Wenn dich dein Untergewicht nicht schon bis dahin umgebracht hat,wenn du deswegen bald regelmäßig zusammenbrichst,dann wird schon jeder wissen,was los ist.

Und wie gesagt,wenn du irgendwann 20 bist,dann kannst du mit pubertären Sorgen vielleicht abschließen,aber dann braucht dir nur was "Richtiges" (ich sage das nicht so gerne,alles kann für einen persönlich schlimm sein) passieren,finanzielle Not,eine ernsthafte Beziehung zerbricht,du verlierst einen Job etc....

Alles Probleme,die durchaus passieren können,genauso wie alles andere des alltäglichen Lebens und wenn du jetzt zulässt,dass deine psychische Störung dir einredet,du müsstest dir keine Hilfe suchen,dann wirst du irgendwann an irgendwas zerbrechen und dir noch mehr antun.JETZT kannst du vielleicht (vergleichsweise) einfach aus allem ausbrechen und (vergleichsweise) enspannt eine Therapie machen,aber wenn du eine Familie und/oder einen Job hast,dann geht das nicht (so einfach).

Du hast jetzt ein großes Problem,was aber im Angesicht deines allgemeinen Lebens noch ein kleines ist.

Entweder du machst jetzt was,oder du hast in ein paar Jahren ein riesiges Problem.Psychische Krankheiten gedeihen permanent,noch siehst du die Essstörung,irgendwann bist du mit schwerem Untergewicht reif für die stationäre Zwangsernährung und hältst dich für gesund.

Also sag das sofort deinen Eltern und dann geht gemeinsam zu deinem Arzt.Der muss dich erstmal wegen dem ganzen Abnehmen durchchecken und dann kann er dir eine unverbindliche Überweisung an einen Psychologen schreiben und das ist der erste Schritt zur Therapie.

Jetzt oder nie,da läuft eine Sanduhr über dir,du hast keine Zeit für "meine Eltern sollen das nicht wissen" oder anderes unreifes Gedöns,du hast dein Leben nicht mehr im Griff und du musst jetzt was machen (lassen),damit das nicht alles noch schlimmer wird.

Du kannst auch zu einer Selbsthilfegruppe gehen z. B. OA. Die kennen alle das Problem (z. B., das man es nicht loslassen will) - wissen, warum man das tut... - Da kann Dich auch niemand beobachten... oder zu einer Beratungsstelle (speziell für Essstörungen - oder - wo es das nicht gibt: Suchtberatungsstelle--- Es gibt auch Beratungsstellen, wo man anonym hingehen kann - bei uns in Karlsruhe z. B. "Die Brücke" - überkonfessionelle Beratungsstelle (keine Angst, da wird nicht über Gott gesprochen, wenn Du das nicht willst)... oder ruf' bei der Telefonseelsorge an: 08001110111 oder 08002220222 oder der Nummer gegen Kummer (die ist spezieller für Kinder und Jugendliche...)

Es gibt auch online-Beratungen für Menschen mit Essstörungen: E-Mail-Beratung z. B. bei LUca in Heidelberg (http://www.luca-heidelberg.org/Aufgaben/Essstoerungen/) und beim Uniserver Leipzig.- Dort kann man - glaube ich - auch anonym bleiben (bei Luca meine ich auf jeden Fall). Falls Du's nicht findest - melde Dich gern nochmal...

Alles Gute!

Du musst nicht abnehmen, du musst zur Therapie bevor du dich umbringst!

Umbringen würde ich nicht niemals egal wie schlecht es mir gehen würde allein schon wegen meiner familie

0
@unicorn4

Na ja, das ist Ansichtssache! Was du da so machst ist lediglich die langwierigere Form von Selbstmord... Du schädigst sämtlich Organe, meinst du das rächt sich nicht mal? Du bringst dich um! Ob du es wahr haben willst oder nicht! Nur eben etwas langsamer als jemand mit Strick, Messer, Eisenbahnschinen und Co...

2

Ich mach ja gar nichts außer mich ritzen aber das mache ich erstens nicht sehr tief und bin jetzt schon voll lange clean außer halt das mit den hungern

0
@unicorn4

Und solange du das glaubst was du gerade geschrieben hast, bist du alles andere als "clean" ! Nur Ritzen? Nur (ver)hungern? Sorry, aber du steckst noch mitten drin! Und ich behaupte das du es alleine nicht schaffst diesen Teufelskreis zu verlassen! Ich will da auch nicht mit dir diskutieren, oder dich überzeugen. Es ist DEIN leben was du da kaputt machst, nicht meins! DU musst zu dem Punkt kommen wo du verstehst was du deinem Körper da antust! Vielleucht denkst du mal drüber nach und entscheidest dich dann irgendwann dafür Hilfe anzunehmen bevor es zu spät ist... Viel Erfolg und alles liebe!

2

Was möchtest Du wissen?