Was soll ich tun bei Esstörung!?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, ich kenne das nur zu gut, nur dass ich in der position der Freundin war. Hier schreiben manche dass du nichts tun kannst, aber das stimmt nicht. Was dir aber vorher bewusst sein wird, sie wird dich dafür hassen. Meine Freunde haben das auch gemacht, also die 50 Kilo unterschritten hatte und ich habe sie fast alle verloren, weil wenn man in diesem "Wahn" drin ist, hasst man jeden der einem da raus reißen, denn das ganze ist psychisch (das musst du auch wissen). Also was kannst du tun? Rede mit ihren eltern und erkläre ihnen genau worum du dich sorgst und wie sich das äußert. Dann müssen die Eltern übernehmen. Ich habe einen hysterischen Wutanfall bekommen, als das erste Mal das Wort Klinik gefallen ist. Das Problem ist, dass viele Kliniken nicht nach schädigung der Psyche sonder nach Gewicht gehen, wenn es um die Aufnahme geht. Ich hatte ein Gewicht von 40 Kilo als ich eingewiesen wurde aber meine eltern hatten schon bei 47 angefragt. Dann, wenn sie wirklich krank sein sollte und nicht nur eine Phase durchmacht (das muss man unterscheiden, Phasen gibt es auch), braucht sie einen Therapeuten und einen Arzt der sie wöchentlich wiegt. Ihr wird das anfangs nicht gefallen, war bei mir auch so. Ich bin da jetzt aber schon ein Jahr und das hilft mir wirklich.Also dran bleiben,  aber wissen dass sie sich darüber nicht freuen wird.

Du kannst deiner Freundin leider nicht helfen. Sie muß ganz dringend in professionelle Hände. Deine Freundin wird nicht auf dich hören (können), weil sie psychisch sehr krank ist. Sie hat eine verzerrte Wahrnehmung ihres Körpers.

Du mußt sofort mit ihren Eltern sprechen, sofern ihren Eltern die Krankheit ihrer Tochter noch nicht aufgefallen sein sollte. Ihre Eltern müssen mit ihr zum Arzt gehen.

Magersucht kann tödlich sein, wenn sie nicht behandelt wird. Außerdem kann deine Freundin lebenslange Gesundheitsschäden davontragen.

crashthelights 08.06.2016, 20:27

Ihre Eltern wissen schon bescheid und sie sind auch schon bei einer Psychologin... Aber sie isst trotzdem nicht mehr und ich weiß einfach nicht was ich tun kann ...

0
Mignon4 08.06.2016, 20:44
@crashthelights

Du kannst leider wirklich nichts für sie tun. Du kannst ihr ab und zu sagen, dass sie wie ein häßliches Klappergestell aussieht, aber sie wird es dir nicht glauben. Sie wird dir auch nicht glauben, dass sie dabei ist, ihre Gesundheit zu ruinieren und somit sich selbst zu zerstören.

Vertraue den Ärzten. Es ist schwer für dich, ich weiß. Du mußt in dieser Situation auf dich selbst aufpassen. Das ist ganz wichtig! Lasse dich von ihr nicht herunterziehen. Das hört sich schlimm an. Aber es ist so, weil Angehörige und Freunde oft vor lauter Sorgen um den Patienten selbst in psychische Probleme geraten. Das darfst du nicht zulassen, weil euch beiden damit nicht geholfen ist!

Alles Gute!

0

Was möchtest Du wissen?