Was soll ich tun wen ich als minderjährige Azubine mehr als 5 Tage die Woche arbeiten soll?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist natürlich eine blöde Situation...aber nichts desto trotz muss sich auch ein Azubi nicht alles gefallen lassen. Dein Arbeitgeber ist sich natürlich selbst der Nächste und versucht Lücken kostengünstig zu füllen. Auch wenn im Gesetz stehen sollte, dass Du nicht dazu verpflichtet bist an Samstagen zu arbeiten, könntest Du insofern Entgegenkommen zeigen, dass Du vielleicht mal den einen oder anderen Samstag arbeiten kommst, dafür dann aber unter der Woche einen Tag frei haben möchtest. 6 Tage am Stück arbeiten geht gar nicht!!! Du solltest mit Deinem Chef ein vertrauliches Gespräch führen, ihm erläutern, dass Du Dich schlau gemacht hast und festgestellt hast, dass dies nicht ganz so korrekt läuft, wie es eigentlich sein müsste. Sag ihm, dass Du durchaus bereit bist zu unterstützen und zu helfen, aber das man Dir dann auch entgegen kommen muss mit Freizeitausgleich - wie auch immer das dann geregelt wird. Sag ihm ruhig, dass Du Angst hast, dass man Dich als Azubi für Dinge einsetzt, die eigentlich nicht in Deinen Bereich fallen und das dies dann zur Gewohnheit werden könnte. Sei nicht anklagend oder vorwurfsvoll, sondern einfach offen und ehrlich. Wie gesagt auch als Azubi muss man nicht alles einfach so hinnehmen. Man muss wohl oft die Faust in der Tasche bilden, aber man hat nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das kann man auch ganz professionell und sachlich ansprechen. Ich würde jedenfalls mich an deiner Stelle nicht grundsätzlich quer stellen, aber jedenfalls ne Lösung anbieten, wie es als Überstunden zu verrechnen oder noch besser das Angebot, wenn du am Samstag arbeitest, einen anderen Tag in der Woche dafür frei zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es eine Ausnahme ist , dann mache es.

Wenn es häufiger vorkommt, dann frag nach, ob du dafür am Montag zuhause bleiben kannste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du Samstag arbeiten sollst (was ja im Prinzip nicht schlimm ist) dann muß dir der Chef dafür einen anderen Tag frei geben damit du deine Wochenarbeitszeit insgesamt nicht überschreitest ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§ 15 Jugendarbeitschutzgesetz (JArbSchG)

"Jugendliche dürfen nur an fünf Tagen in der Woche beschäftigt werden."

§ 16 JArbSchG


(1) An Samstagen dürfen Jugendliche nicht beschäftigt werden.

Ausnahmen:


(2) Zulässig ist die Beschäftigung Jugendlicher an Samstagen nur


2. in offenen Verkaufsstellen, in Betrieben mit offenen Verkaufsstellen, ...

Ein Autohaus dürfte als offene Verkaufsstelle anzusehen sein; deshalb ist auch eine Beschäftigung an einem Samstag möglich (2 Samstage im Monat sollen frei sein).

Dafür muß aber in derselben Woche ein freier Tag gewährt werden (§ 16 Absatz 3).

http://www.gesetze-im-internet.de/jarbschg/\_\_16.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
22.08.2016, 07:52

"Das Autohaus hat nur wenig Mitarbeiter im Beruf Bürokauffrau und brauchen jede Hilfe"

Das ist nun ein anderer Punkt - auch die Samstagsarbeit muß der Ausbildung dienen - ein Auszubildender ist kein Arbeitnehmer - wenn Du lediglich als Ersatz für fehlende Mitarbeiter Tätigkeiten ausüben sollst, die nicht der Ausbildung dienen und/oder einen Arbeitnehmer ersetzen sollst, dann wäre das nicht zulässig (auch nicht an anderen Tagen).

Es muß an diesem Samstag auch der Ausbilder bzw. ein von ihm benannter Ausbildungsbeauftragter anwesend sein.

Wenn der Samstag nicht der Ausbildung dienen soll, dann kannst Du Dich an die für die Ausblidung zuständige IHK/Handwerkskammer wenden - die wird dann mit dem ausbildenden Betrieb ein Gespräch suchen.

2

In folgendem Link findest du Hinweise für minderjährige Azubis weitere Hilfen findest du beim Ausbildungsberater der IHK.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit.html#Arbeitszeit%20f%C3%BCr%20Minderj%C3%A4hrige

Wenn du mit dem Ausbildungsberater der IHK sprechen möchtest,frag dort ausdrücklich nach dem Berater, denn der ist dort der einzige, der sich um die Belange der Azubis kümmert.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit.html#Arbeitszeit%20f%C3%BCr%20Minderj%C3%A4hrige

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nur im Ausnahmefall so ist würde ich schweigen. Wenn es öfter passiert würde ich die Gesetzeslage erwähnen und fragen wie es mit dem Abfeiern der Überstunden aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angst brauchst du nicht zu haben. Da bei dir das JuArbSchG noch greift, gilt für dich ein gesonderter Schutz.

Sprich es an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?