Was soll ich Studieren - Studium wo man auch gute Berufschancen hat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Egal, was du studierst, wenn du gut bist, findest du einen Job.

Wenn man bedenkt, dass du vielleicht mehrere Jahrzehnte in dem Job arbeiten wirst, solltest du wohl eher einen Beruf anstreben, der dir Spaß macht als einen der im Moment (wer sagt, dass das in ein paar Jahren immer noch so ist?) gute Jobaussichten bietet.

Von den wenigen Punkten die du schreibst: wie wäre es mit Lehramt, Psychologie oder Sozialpädagogik?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugu77
03.04.2016, 12:30

Lehramt hätte ich auch empfohlen. Vorausgesetzt man mach sich klar, dass es keine klare Trennung zwischen Beruf und Freizeit gibt.

Sozpädagogen haben ganz häufig befristete Verträge bei Bildungsträgern.  Das wird sich auch nicht ändern.Wenn man Glück hat, bekommt man in der Kommune nach eineigen Jahren Beruferfahrung eine unbefristete Anstellung. Die Bezahlung ist unter aller Sau. Da sind bei entsprechender fachlicher und persönlicher Eignung die anderen beiden Berufe empfehlenswerter...

2

Was mit Menschen bzw. Kindern, wo man gut verdient, aber nicht Arzt. Das ist schwierig.

Mit Kindern wäre natürlich Pädagogik oder Erziehungswissenschaften eine Idee, aber da verdient man nicht sonderlich gut. Vielleicht wäre Lehramt noch eine Option, z.B. Gymnasium oder Sonderpädagogik. Da verdient man ein bisschen besser. Ob die Jobchancen aber so sicher sind, hängt vom Fach und vom Bundesland ab.

Sonst fällt mir noch Psychologie ein. Das ist sehr interessant, aber auch sehr schwer. Und wie sicher du da einen guten Job bekommst, weiß ich nicht.

Einen ziemlich sicheren Job mit einigermaßen angemessener Bezahlung und mit Menschen hättest du als Apotheker, aber dazu braucht man viel Chemie.

Eine verzwickte Kombination von Anforderungen, die du da stellst ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Francescolg
03.04.2016, 15:56

Psychologie enthält viel Mathematik und sie will z.B. "keine Naturwissenschaften", daher bin ich mir sicher, dass sie auch in Mathematik kein Ass ist. Damit fällt Psychologie weg!

Wenn sie außerdem kein Abitur mit 1-Komma-nochwas gemacht hat, darf sie erstmal viele Jahre auf die Warteliste (NC für Psy.), um dann (viele Jahre nach dem Abi) mit Mathe wieder konfrontiert zu werden.. Da kann man böse auf die Schnauze fliegen :(

2

Es gibt im Grunde wirklich keinen Berufszweig mehr, in dem du nach dem Studium sicher und schnell einen Job findest, der unbefristet ist. Außer eben als Arzt, Jurist oder Mathematiker \\ITler.

Lehramt ist überlaufen, BWL auch, Psychologie teuer wenn du therapieren willst, Maschinenbau auch immer unsicherer weil die großen Firmen auch da massiv stellen abbauen...ist einfach Realität. Die guten Zeiten sind vorbei.

Wenn Sicherheit dein Ziel ist, geh in den öffentlichen Dienst, schau dass du eine Beamtenlaufbahn einschlägst und wenn du mit Menschen zu tun haben willst, geh in die Personalabteilung :)

Ist zumindest ein möglicher Weg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte von Studieren nichts. Eine Ausbildung zur es auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmmaLene
03.04.2016, 11:58

Hab das Abi im Gymnasium gemacht, habe also keine berufliche Ausbildung, ich muss fast studieren, Lehre will ich keine, denn für was hab ich sonst das Abi gemacht?

1
Kommentar von eyrehead2015
03.04.2016, 12:00

Ich hab auch abi gemacht. Jeder macht heutzutage Abi weil das heutzutage die Voraussetzungen sind. Ich musste Abi machen weil ich Verwaltingsfachangestellte lerne. Was bringt dir das wenn du studierst und dich gleich tausende € verschuldest?

0

Was möchtest Du wissen?