was soll ich später in der Ehe tun (Jungfräulichkeit, Ehre, Islam)?

28 Antworten

Okay, Du bist eine 16jährige Muslima. Als solche hast Du Dich sittsam mit Kleidung zu bedecken und jeglichen körperlichen Kontakt mit Jungen und Männern zu vermeiden. Auch Blickkontakt ist nur eingeschränkt erlaubt. - Diese Zwänge sind für jedes gesunde 16jährige Mädchen schwer auszuhalten. Die Natur hat da andere Dinge geplant.

Da Deine Familie sehr streng ist, musst Du Dich der Etikette beugen, wenn Du in Sicherheit leben willst. Dass Dein Vater in der Türkei lebt, ist ein Vorteil für Dich, da er Dich so nicht persönlich kontrollieren kann, Du musst aber natürlich damit rechnen, dass er sich regelmäßig von Deinen Verwandten hier genau erzählen lässt, was Du treibst.

Da Du selbst sagst, Du weißt ganz genau, dass Du Deine Jungfräulichkeit nicht bis zur Heiratbewahren wirst, musst Du Dich nicht wundern, dass Dein Vater Dir in dieser Hinsicht nicht vertraut. Aber deshalb tut es Dir natürlich nicht weniger weh zu wissen, dass er Dir misstraut.

Du kannst zum jetzigen Zeitpunkt aber nichts anderes tun, als Dich den Regeln Deiner Familie zu beugen. Alles andere würde Dich möglicherweise in große Gefahr bringen. Deine Ängste sind angesichts der Kultur Deiner Herkunftsfamilie nicht abwegig.

Wenn Du kannst, vermeide Reisen zu Deinem Vater in die Türkei. Du läufst Gefahr, dass er Dich dort zwangsverheiratet und nie mehr nach Deutschland zurücklässt!

Der einzige Ausweg, den ich sehe, ist der, dass Du konsequent in Deutschland bleibst und noch einige Jahre lang weder heiratest noch eine Beziehung eingehst. In dieser Zeit solltest Du fleißig lernen und danach fleißig arbeiten, so dass Du selbständig genug Geld verdienen kannst, um eine Wohnung zu bezahlen. Dann kannst Du vielleicht von Deinen Eltern wegziehen und ein eigenständiges Leben beginnen. Möglicherweise musst Du dann aber Deine neue Adresse vor Deinen Eltern und Versandten geheimhalten, damit sie Dich nicht weiterhin kontrollieren.

Erst dann kannst Du Dich auf der Suche nach "dem Richtigen" machen. Es gibt ja auch türkischstämmige junge Männer, die aus streng muslimischen Famillien stammen, selbst aber westlich orientiert sind. So einer sollte sich dann auch für Dich finden!

Für jetzt aber kannst Du nichts tun, als die brave Tochter zu sein. Es wird Deinen Eltern ohnehin mit jedem Jahr schwerer fallen, Dich unverheiratet zu wissen. Das zu verteidigen, wird schwer genug, noch mehr Stress solltest Du Dir da echt nicht mehr aufhalsen.

Sei fleißig und vorausschauend, dann kannst Du in wenigen Jahren aus der Bevormundung durch Deine Eltern und den strengen Islam ausbrechen.

Als Nichtmoslem mag ich dennoch ein paar Gedanken dazu schreiben:

Ich sag nicht dass ich mit den nächst besten in die Kiste steigen werde nein, aber wenn ich einen Freund habe werde ich sicher nicht auf Sex verzichten

Inhaltlich

stimme ich dir da zu, und würde es auch so sehen,  bei meinen Töchtern.

 Und es ist eben am wahrscheinlichsten das ich einen Türken heirate ...

WENN ! das so ist, dann gibt es wohl keine andere Möglichkeit, als es ihm vor der Ehe zu sagen, falls Du keine "Jungfrau" mehr sein solltest...evtl. müssen es dann die Eltern gar nie erfahren... sofern Dein zukünftiger Mann DICH liebt, und nicht Deine Jungfräulichkeit....

Oder wenn es sogar zur Ehrenmord oder sowas kommt? Mein Papa kennt da keine Gnade, ehrlich sogar wenn er davon spricht sehe ich die Wut und Machtgefühl in seinen Augen was mir Angst macht.

Also wie Du Deinem Papa "entkommen" kannst, das weiß ich auch nicht... evtl. wird auch er ruhiger und verständnisvoller ...???

Allerdings,--- .. ich brauche DIR ja keinen Vortrag über Islam halten ..---, weißt du ja selbst, dass gemäß islamischem Glauben nicht so sehr wichtig ist, was DU willst, sondern dass Du Dich daran orientierst, was "Allahs Wille" ist...

.. und Allah will nun mal... dass weder Frau noch Mann vorehelichen Sex haben, noch dass man sich überhaupt ohne Mahram trifft....

Sofern du gläubige Muslima wärst... hättest Du letztlich

1.) die Hoffnung ins Paradies zu gelangen, wenn du dich bemühst, dich an Allahs Gebote und Regeln zu halten

2.) die Angst davor, ansonsten in der Hölle gequält zu werden....

P.S:

Es ist mir allerdings aus Gesprächen mit Muslimen m und w bekannt, dass sie teils einen liebevolleren und verständnisvolleren Allah sehen.... den allbarmherzigen,  allverstehenden und allverzeihenden...

....jedoch würden diese von den meisten anderen Muslimen nicht als "Muslime" betrachtet werden...

Es ist DEINE Zukunft. Warum sollte dir jemand vorschreiben, wen du zu heiraten hast?

Deine Eltern wollen also, dass du in den nächsten Jahren einen Mann aus der Türkei heiratest. Gehen wir mal die Optionen durch ...

Option 1: Dein Vater kennt einen Mann, den du nun heiraten sollst. Was soll passieren, wenn du den nicht nimmst? Im allerschlimmsten Fall kannst du zur Polizei gehen und ins Frauenhaus ziehen.

Option 2: Du lernst selbst einen Mann kennen, den zu heiraten du dir vorstellen kannst. Der ist aber Deutscher, EU-Europäer, Amerikaner ... oder stammt anderweitig aus einer liberalen Kultur. Du stellt ihn deinen Eltern vor, sie lehnen ihn aber ab. Was soll dann passieren? Notfalls ziehst du mit ihm weg, ohne eine Adresse zu hinterlassen.

Option 3: Du lernst selbst einen gebildeten Türken kennen, der aus einer Großstadt stammt oder in Deutschland aufgewachsen ist. Kurz gesagt: Die Staatsbürgerschafft passt, seine Kultur ist dabei "deutschland-kompatibel". Du stellst ihn deinen Eltern vor. Ob sie ihn akzeptieren, hängt dann wahrscheinlich von seinem Schauspieltalent ab.

Du hast also selbst die Wahl, gar nicht oder in einen zu dir passenden Kulturkreis zu heiraten. Vorschreiben lassen musst du dir nichts.

Lass dir noch Zeit mit dem Heiraten ... mache erst mal die Ausbindung & habe einen Job 

heiraten am besten mit 22 bis 33

Von wegen im Koran hat die Frau einen besonderen Platz, ja Frau hat
EIGENTLICH einen besonderen Platz aber 90% der Moslems interpretieren
das leider anders. Die unterdrücken eher die Frau, benutzen eben das
gute für das böse.

Dann würde Ich entweder es Denen mal so richtig klar machen was Sache ist, am besten mit dem Koran begründen ^^  oder die Religion wechseln zum Säkularen Christentum (am besten "Protestantisch" / Reformiert / Evangelisch) oder gar Atheist werden ( Atheisten müssen nur dem Gewissen folgen, anderen können Die zusätzlich freiwillig folgen ) - TIPP: die Scharia hat in Europa keine Gültigkeit !

In Europa darf sich Jeder (M / W / X) seinen Partner selber aussuchen

Es ist dein Leben, nicht das deines Vaters. Solang du minderjährig bist und so leicht nicht ausziehen kannst würde ich dir raten mit einer Vertauensperson zu sprechen und das Jugendamt aufzusuchen, falls es wirklich ernste Probleme gibt und du Angst hast. Wenn du 18 bist hast du ja vielleicht eine Möglichkeit auszuziehen. Sprich auch mit deiner Schwester, vielleicht denkt sie ähnlich und ein Austausch hilft da eventuell.

Religion ist etwas sehr persönliches, das vergessen leider viele. Es wird kein anderer den Koran so verstehen, wie du es tust. Dein Vater liest ihn mit ganz anderen Augen. Dazu kommt diese ganze Tradition, die von vielen einfach 'ausgenutzt' wird. Du kannst natürlich versuchen mit deinen Eltern darüber zu sprechen. Einfach gemeinsam über verschiedene Teile des Korans diskutieren, vielleicht hilft es euch die jeweils andere Position zu verstehen.

Du darfst dich auch nicht gedrängt fühlen einen Moslem zu heiraten. Suche dir jemanden, der dich versteht und deine Religion respektiert. Er muss nicht die gleiche Religion dafür haben.

Such dir bitte sofort Hilfe (Jugendamt, Nummer gegen Kummer, Polizei), wenn die Situation ausartet. Wenn du schon einen Ehrenmord befürchtest ist es auf jeden Fall gut alle Nummern parat zu haben.

Was möchtest Du wissen?