was soll ich später in der Ehe tun (Jungfräulichkeit, Ehre, Islam)?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Als Nichtmoslem mag ich dennoch ein paar Gedanken dazu schreiben:

Ich sag nicht dass ich mit den nächst besten in die Kiste steigen werde nein, aber wenn ich einen Freund habe werde ich sicher nicht auf Sex verzichten

Inhaltlich

stimme ich dir da zu, und würde es auch so sehen,  bei meinen Töchtern.

 Und es ist eben am wahrscheinlichsten das ich einen Türken heirate ...

WENN ! das so ist, dann gibt es wohl keine andere Möglichkeit, als es ihm vor der Ehe zu sagen, falls Du keine "Jungfrau" mehr sein solltest...evtl. müssen es dann die Eltern gar nie erfahren... sofern Dein zukünftiger Mann DICH liebt, und nicht Deine Jungfräulichkeit....

Oder wenn es sogar zur Ehrenmord oder sowas kommt? Mein Papa kennt da keine Gnade, ehrlich sogar wenn er davon spricht sehe ich die Wut und Machtgefühl in seinen Augen was mir Angst macht.

Also wie Du Deinem Papa "entkommen" kannst, das weiß ich auch nicht... evtl. wird auch er ruhiger und verständnisvoller ...???

Allerdings,--- .. ich brauche DIR ja keinen Vortrag über Islam halten ..---, weißt du ja selbst, dass gemäß islamischem Glauben nicht so sehr wichtig ist, was DU willst, sondern dass Du Dich daran orientierst, was "Allahs Wille" ist...

.. und Allah will nun mal... dass weder Frau noch Mann vorehelichen Sex haben, noch dass man sich überhaupt ohne Mahram trifft....

Sofern du gläubige Muslima wärst... hättest Du letztlich

1.) die Hoffnung ins Paradies zu gelangen, wenn du dich bemühst, dich an Allahs Gebote und Regeln zu halten

2.) die Angst davor, ansonsten in der Hölle gequält zu werden....

P.S:

Es ist mir allerdings aus Gesprächen mit Muslimen m und w bekannt, dass sie teils einen liebevolleren und verständnisvolleren Allah sehen.... den allbarmherzigen,  allverstehenden und allverzeihenden...

....jedoch würden diese von den meisten anderen Muslimen nicht als "Muslime" betrachtet werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Liebe, geboren zum Leben, nicht zum Sterben !

Da sind jetzt so viele gute Antworten dabei (Ich habe sie markiert), dass ich kaum noch weiß, was ich dem hinzufügen soll; aber es gibt doch noch einiges. Ich habe erst gezögert, es community-öffentlich zu tun, mich jetzt aber doch dazu entschlossen.

Du weißt so gut wie ich, dass und warum Du mit dem GV  noch etwas
abwarten musst. Aber dann ist es nur Deine Entscheidung. Tu es, wenn Du das dringende Bedürfnis dazu hast. Die Zeit davor betrachte als eine Fastenzeit. Wie lange Du die durchhältst, kannst nur Du wissen.

Du sagst, Deine Mutter wurde zwangsverheiratet? Dann kam es doch, wie es kommen musste: Sie liebte ihn nicht wirklich, sie hatte keine Lust auf ihn, sie verweigerte ihm den GV, er nahm sich mit Gewalt, was sie ihm bei der Hochzeit versprochen hatte, sie schickte ihn fort, er verließ sie, sie hat nun GV mit einem oder mehreren anderen. Ein Schritt folgt zwangsläufig auf den anderen, alles ist vorprogrammiert.

Sieh unbedingt zu, dass Dir das nicht passiert. Meide die Türkei, meide Deinen Vater !

Allah ist gnädig. Er schickt keine Menschen in die Hölle. Es gibt sie gar nicht. Auch Allah weiß, dass kein Mensch alle seine Gebote erfüllen kann. Seine Gebote sind gute Ratschläge. Sie sind für den Menschen da, nicht der Mensch für sie.

Ich hatte viel Sex vor der Ehe, aber bis auf ganz weniger Ausnahmen nur mit den Frauen, mit denen ich später verheiratet war. Das ist gut so. Ich hätte niemals eine Frau geheiratet, ohne mit ihr zusammen zu erproben, ob wir auch nach zwei Jahren noch gut zusammen passen.Die ganz wenigen Ausnahmen waren Frauen, in die ich mich zuvor schon verliebt hatte.

Da als Frau hast dazu natürlich dasselbe Recht wie ich und jeder andere Mann. Es entspricht auch nur der Natur, wenn Du damit etwas früher anfangen solltest als ich. Es ist überhaupt nicht wahr, dass Frauen weniger außerehelichen GV haben als Männer, auch wenn die Statistiken das behaupten. Frauen und Männer lügen, wenn sie danach gefragt werden, nur lügen sie in verschiedene Richtungen. An jedem GV ist immer eine Frau und ein Mann beteiligt, Schwule und Lesben jetzt mal ausgeklammert. Außerehelicher GV ist also normal, auch für Frauen.

Ganz wichtig ist, dass Du Dir erstmal eine eigene Existenzgrundlage schaffst: Schule, Studium, Berufsausbildung, Arbeitsplatz. Strebe es jetzt an. Wenn Du erst mal volljährig bist und auf eigenen Füßen stehst, kann Dir egal sein, was Dein Vater dazu meint - auch wenn Du Dich dafür entscheiden solltest, gar nicht zu heiraten. Wenn Du heiratest, versprichst Du damit Deinem Mann, nicht nur einmal mit ihm Sex zu haben, sondern immer wieder bis ins Alter. Tu das nur, wenn Du es auch wirklich willst.

Es grüßt Dich herzlich Dein Ottavio.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist dein Leben, nicht das deines Vaters. Solang du minderjährig bist und so leicht nicht ausziehen kannst würde ich dir raten mit einer Vertauensperson zu sprechen und das Jugendamt aufzusuchen, falls es wirklich ernste Probleme gibt und du Angst hast. Wenn du 18 bist hast du ja vielleicht eine Möglichkeit auszuziehen. Sprich auch mit deiner Schwester, vielleicht denkt sie ähnlich und ein Austausch hilft da eventuell.

Religion ist etwas sehr persönliches, das vergessen leider viele. Es wird kein anderer den Koran so verstehen, wie du es tust. Dein Vater liest ihn mit ganz anderen Augen. Dazu kommt diese ganze Tradition, die von vielen einfach 'ausgenutzt' wird. Du kannst natürlich versuchen mit deinen Eltern darüber zu sprechen. Einfach gemeinsam über verschiedene Teile des Korans diskutieren, vielleicht hilft es euch die jeweils andere Position zu verstehen.

Du darfst dich auch nicht gedrängt fühlen einen Moslem zu heiraten. Suche dir jemanden, der dich versteht und deine Religion respektiert. Er muss nicht die gleiche Religion dafür haben.

Such dir bitte sofort Hilfe (Jugendamt, Nummer gegen Kummer, Polizei), wenn die Situation ausartet. Wenn du schon einen Ehrenmord befürchtest ist es auf jeden Fall gut alle Nummern parat zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Okay, Du bist eine 16jährige Muslima. Als solche hast Du Dich sittsam mit Kleidung zu bedecken und jeglichen körperlichen Kontakt mit Jungen und Männern zu vermeiden. Auch Blickkontakt ist nur eingeschränkt erlaubt. - Diese Zwänge sind für jedes gesunde 16jährige Mädchen schwer auszuhalten. Die Natur hat da andere Dinge geplant.

Da Deine Familie sehr streng ist, musst Du Dich der Etikette beugen, wenn Du in Sicherheit leben willst. Dass Dein Vater in der Türkei lebt, ist ein Vorteil für Dich, da er Dich so nicht persönlich kontrollieren kann, Du musst aber natürlich damit rechnen, dass er sich regelmäßig von Deinen Verwandten hier genau erzählen lässt, was Du treibst.

Da Du selbst sagst, Du weißt ganz genau, dass Du Deine Jungfräulichkeit nicht bis zur Heiratbewahren wirst, musst Du Dich nicht wundern, dass Dein Vater Dir in dieser Hinsicht nicht vertraut. Aber deshalb tut es Dir natürlich nicht weniger weh zu wissen, dass er Dir misstraut.

Du kannst zum jetzigen Zeitpunkt aber nichts anderes tun, als Dich den Regeln Deiner Familie zu beugen. Alles andere würde Dich möglicherweise in große Gefahr bringen. Deine Ängste sind angesichts der Kultur Deiner Herkunftsfamilie nicht abwegig.

Wenn Du kannst, vermeide Reisen zu Deinem Vater in die Türkei. Du läufst Gefahr, dass er Dich dort zwangsverheiratet und nie mehr nach Deutschland zurücklässt!

Der einzige Ausweg, den ich sehe, ist der, dass Du konsequent in Deutschland bleibst und noch einige Jahre lang weder heiratest noch eine Beziehung eingehst. In dieser Zeit solltest Du fleißig lernen und danach fleißig arbeiten, so dass Du selbständig genug Geld verdienen kannst, um eine Wohnung zu bezahlen. Dann kannst Du vielleicht von Deinen Eltern wegziehen und ein eigenständiges Leben beginnen. Möglicherweise musst Du dann aber Deine neue Adresse vor Deinen Eltern und Versandten geheimhalten, damit sie Dich nicht weiterhin kontrollieren.

Erst dann kannst Du Dich auf der Suche nach "dem Richtigen" machen. Es gibt ja auch türkischstämmige junge Männer, die aus streng muslimischen Famillien stammen, selbst aber westlich orientiert sind. So einer sollte sich dann auch für Dich finden!

Für jetzt aber kannst Du nichts tun, als die brave Tochter zu sein. Es wird Deinen Eltern ohnehin mit jedem Jahr schwerer fallen, Dich unverheiratet zu wissen. Das zu verteidigen, wird schwer genug, noch mehr Stress solltest Du Dir da echt nicht mehr aufhalsen.

Sei fleißig und vorausschauend, dann kannst Du in wenigen Jahren aus der Bevormundung durch Deine Eltern und den strengen Islam ausbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Was soll ich später in der Ehe tun?"

Wer soll Dir diese Frage vernünftig beantworten? Letztlich kennst du die Regeln des Islam zur Genüge. Gleichzeitig weisst Du, dass Du damit nicht glücklich wirst. Daraus ergibt sich eigentlich nur eine Lösung für Dein Problem: Du darfst es nicht so weit kommen lassen! Du musst jetzt schon die Weichen stellen.

Dass das nicht einfach erscheint, ist klar. Vielleicht hast Du auch noch ein wenig Zeit, jedoch solltest Du Dir gut überlegen, ob Du den nächsten Heimaturlaub antrittst; nicht dass Du verheiratet zurückkommst!!

Darüber hinaus würde ich einen Mann, der mich wegen eines verletzten Hymens ablehnt oder auch nur ansatzweise kritisiert, irgendwohin schicken, wo es sehr sehr heiss ist.  :-) 

Schön, dass Du selbst schon erkannt hast, wie viele muslimische Männer ihre Sexualität ausleben. Und dann Wert auf Deine Jungfräulichkeit legen, ist frech und Heuchelei. Vielleicht wäre ein christlicher Mann passender für Dich. Der setzt Dich nicht dafür ins Unrecht, dass Du schon Erfahrung gesammelt hast (zumindest die meisten; Fanatiker gibt es da auch). Für eine moderne Frau, die ihre Entscheidungen selbst treffen will, ist eine traditionelle muslimische Ehe keine Alternative.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
29.02.2016, 16:57

Vielleicht wäre ein christlicher Mann passender für Dich

Du kennst wohl keine echten Christen. Auch Christen warten bis zur Heirat. lg

0

Es ist DEINE Zukunft. Warum sollte dir jemand vorschreiben, wen du zu heiraten hast?

Deine Eltern wollen also, dass du in den nächsten Jahren einen Mann aus der Türkei heiratest. Gehen wir mal die Optionen durch ...

Option 1: Dein Vater kennt einen Mann, den du nun heiraten sollst. Was soll passieren, wenn du den nicht nimmst? Im allerschlimmsten Fall kannst du zur Polizei gehen und ins Frauenhaus ziehen.

Option 2: Du lernst selbst einen Mann kennen, den zu heiraten du dir vorstellen kannst. Der ist aber Deutscher, EU-Europäer, Amerikaner ... oder stammt anderweitig aus einer liberalen Kultur. Du stellt ihn deinen Eltern vor, sie lehnen ihn aber ab. Was soll dann passieren? Notfalls ziehst du mit ihm weg, ohne eine Adresse zu hinterlassen.

Option 3: Du lernst selbst einen gebildeten Türken kennen, der aus einer Großstadt stammt oder in Deutschland aufgewachsen ist. Kurz gesagt: Die Staatsbürgerschafft passt, seine Kultur ist dabei "deutschland-kompatibel". Du stellst ihn deinen Eltern vor. Ob sie ihn akzeptieren, hängt dann wahrscheinlich von seinem Schauspieltalent ab.

Du hast also selbst die Wahl, gar nicht oder in einen zu dir passenden Kulturkreis zu heiraten. Vorschreiben lassen musst du dir nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt denn, dass Du "wahrscheinlich einen Türken heiraten wirst"? Darfst Du Dur den Mann nicht selbst aussuchen? Würdest Du Dir denn einen erwählen, der mit seinem Denken und seiner Einstellung noch im Mittelalter steckt? Würdest Du Dir keinen Partner wünschen, der eine ähnliche Sicht der Dinge hat, wie auch Du sie teilst? Das wäre nämlich eine gute Grundlage für eine glückliche Partnerschaft! Dann wird es auch keine Probleme mit dem Status Deines Jungfernhäutchens geben - denn er wird dann ja nicht reklamieren Du seist "entehrt"!

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht oder eine unverheiratete Mutter ohne Versorger zurückbleibt.

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Männer haben trotzdem unbewusst immer noch die Angst die Partnerin könnte von einem Vorgänger schwanger sein - das ist bei einer Jungfrau dann eher unwahrscheinlich (und wenn doch kann man immer noch eine Religion draus machen ;-) ).

Eine weitere Angst der Männer dreht sich um die Möglichkeit des Vergleichs ein "Mein Ex war aber besser im Bett" oder "Mein Ex hatte einen Größeren..." sind von einer Jungfrau nicht zu erwarten. Daher gibt es ganze Kulturen,  welche die Ehe der ganzen Familie an der "Unberührtheit der Tochter" festmachen - während sich die männlichen Familienmitglieder mit unverbindlichem Sex mit Jeder, die sich darauf einlässt und in den Bordellen "die Hörner abstossen".

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
28.02.2016, 18:22

Wieder einmal zeigst  du das du keinerelei  Vorstellungen vom Islam hast .Es kommt nicht mal in Erwägung ,dass diese Mädchen einen anderen als einen Muslim heiraten wird .

3
Kommentar von Agentpony
28.02.2016, 19:01

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet.

Kleine Korrektur am Rande: IMMER

4
Kommentar von RFahren
28.02.2016, 19:40

@Waldfriosch: Da zeigt sich mal wieder, dass DU keine Ahnung vom LEBEN hast. Ich bin jedenfalls mit muslimischen Türkinnen befreundet, die mit Deutschen verheiratet sind, während Andere mit aufgeklärten Türken glücklich sind. Trotzdem schön, dass Du hellsehen kannst...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

5

Lass dir noch Zeit mit dem Heiraten ... mache erst mal die Ausbindung & habe einen Job 

heiraten am besten mit 22 bis 33

Von wegen im Koran hat die Frau einen besonderen Platz, ja Frau hat
EIGENTLICH einen besonderen Platz aber 90% der Moslems interpretieren
das leider anders. Die unterdrücken eher die Frau, benutzen eben das
gute für das böse.

Dann würde Ich entweder es Denen mal so richtig klar machen was Sache ist, am besten mit dem Koran begründen ^^  oder die Religion wechseln zum Säkularen Christentum (am besten "Protestantisch" / Reformiert / Evangelisch) oder gar Atheist werden ( Atheisten müssen nur dem Gewissen folgen, anderen können Die zusätzlich freiwillig folgen ) - TIPP: die Scharia hat in Europa keine Gültigkeit !

In Europa darf sich Jeder (M / W / X) seinen Partner selber aussuchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Assalamu aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh ukhti

Teilweise kann ich die strenge Sicht deines Vaters verstehen, teilweise aber auch nicht
Zu aller erst einmal, es sind keine 90% die Frauen schlecht behandeln, vielleicht hast du nur ein schlechtes Umfeld gehabt oder was auch immer.
Richtige praktizierende muslimische Männer, die nach qur'an und sunnah leben werden dich niemals schlecht behandeln. Frauen spielen eine so große Rolle im Islam und sie sind unsere Perlen. Keiner verehrt Frauen mehr als ein praktizierender Moslem (natürlich nur seine Frau).
Beschäftige dich mit dem qur'an Schwester, beschäftige dich mit dem islam. Wallahi wenn Allah will wird nachher alles besser. Du wirst selber wollen dich zu bedecken in shaa Allah, diese Gedanken von unehelichen Verkehr werden schwinden in shaa Allah. Natürlich, ein Mensch hat seine Bedürfnisse. Nur man muss sich zurückhalten denn alles auf dieser dunya ist eine Prüfung. Schwester gib dich nicht dieser Welt hin, es wird dir nur Schaden. Wenn du einen Freund hast mit ihm unehelichen Verkehr hast, und er sich dann von dir trennt, was hast du dann davon? Wallahi wenn du niqah mit einem rechtschaffenen Moslem machst, der sich dem Islam nach qur'an und sunnah hingibt, du wirst dir denken "wie konnte ich nur so denken".

Möge Allah dir den besten Ausweg ermöglichen. Und möge Allah uns allen vergeben. Allahuma Amin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Situation ist sehr schwierig, da im orientalischen und südeuropäischen Raum eben sehr viel Wert auf solche Dinge gelegt wird, hier aber eher nicht. Du bist hier aufgewachsen und hast beides erfahren und Dich innerlich auch für eine Seite entschieden. Einem türkischen Mädchen, das ich kenne, ging es ähnlich. Die Freunde, die sie (heimlich) hatte, waren Deutsche Nichtmuslime, mit denen sie auch geschlafen hat. Geheiratet hat sie aber schließlich doch einen Türken, der sie jedoch so sehr liebt, dass es ihm wurscht war, dass sie keine Jungfrau mehr war. Eine andere Möglichkeit sehe ich auch für Dich nicht, wenn Du Deine Familienstruktur in der Form erhalten und Dich nicht von Deiner Familie lossagen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du beschreibst einen Teil des Problems der Muslime, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Wie du richtig schreibst - ja Frau hat EIGENTLICH einen besonderen Platz- das ist genau richtig! Das Problem, viele Muslime handeln nicht danach. Das liegt aber nicht am Islam, das liegt an den Menschen!

Bitte richte dich nach dem, was Allah von dir will. Lasse die anderen machen, was sie wollen. Lebe du den Islam richtig. Sei ein Vorbild, auch für die anderen. Suche Wissen im Islam. 

Niemand darf dich als Muslima zwingen einen Mann zu heiraten, den du nicht willst. Schon gar nicht dein Vater. Suche dir einen sehr guten, gottesfürchtigen Muslim aus. Bitte Allah, dass er dir einen guten Mann schickt. Wer sich an Koran und Sunnah hält, behandelt auch seine Ehefrau gut. Dazu ist er verpflichtet. Vieles das du kennst ist Tradition(der Türken) und hat nichts mit dem Islam zu tun.

Überlege dir gut, was du möchtest. Und dann handle so wie Allah es möchte, nicht wie die Menschen in deiner Umgebung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in Deutschland lebst und dein Papa in der Türkei,  sollte es doch schon auf Grund der Distanz nicht möglich sein, dich völlig zu kontrollieren. 

Du kannst somit dein Leben nach deiner Vorstellung gestalten. 

Von deinem Vater, bzw der Türkei würde ich mich allerdings fernhalten. 

Und was einen möglichen Ehemann betrifft: muß es denn unbedingt ein Türke sein? Ein muslimischer Macho?

Da du dich der islamischer Lebensart und den mittelalterlichen Sitten eh nicht unterwerfen willst, steht es dir frei, eine Beziehung mit einem (deutschen?) Nichtmuslimen einzugehen und diesen eventuell auch zu heiraten.

Du kannst dich von den Fesseln einer perverse Religion befreien..... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrenmord gott. Geh mal aufs Jugendamt. Solltest du mit deinem Freund schlafen beschwörst du einen Krieg herauf und das sollte nicht auf deinen Schultern lasten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

also ich kenne die Geschichte anders rum. Eine Frau ging zu Mohamed, der ja bekanntlich Frauen sehr liebte, die beschwerte sich über ihren Ehemann weil er unfähig im Sex war (das ist kein Witz klar) da gab Mohamed ihr den Rat ein Mann zu suchen der fähiger wäre.

Man kann sich natürlich mit dem Koran beschäftigen oder mit Mohamed. Ich würde empfehlen sich mit Mohamed zu beschäftigen. Das kommt viel besser, denn Mohamed hat ja den Koran nicht zu Ende geschrieben. Was er wirklich geschrieben hat, weiss niemand - dass er ihn nicht beenden konnte wissen aber alle. Was wurde verändert, was wurde ausgetauscht - darüber können wir nur spekulieren wie bei allen heiligen Schriften die übersetzt oder vollendet wurden.

Mohamed war ein gewandter Mann, nur seine Worte werden so gerne umgewandelt in ein übertriebenes Beschützertum über die Frauen, als wären sie hilflose Geschöpfe, so hat es Mohamed nicht gewollt. 

Es war damals Krieg - das ändert natürlich die Sache, viele junge Männer starben im Krieg und Mohamed kümmerte sich rührend um die jungen Witwen die alleine mit ihren Kinder waren. Er berief ältere Männer diese jungen Frauen zu heiraten, damit sie nicht alleine waren, daraus wurde die Vielehe, aber das war nur eine Idee für die Kriegszeit und galt nicht als Regel für Männer.

Man sollte schon bei der Realität bleiben die damals war. Er sah die Frauen nicht als dümmlich und hilflos an, er mochte sie zu fördern - das wird immer gerne vergessen. Mohamed sah in den Frauen Inspiration und Grösse. Er hätte ihn nie etwas verweigert.

Sibylle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
28.02.2016, 18:36

???

Man kann sich natürlich mit dem Koran beschäftigen oder mit Mohamed. Ich würde empfehlen sich mit Mohamed zu beschäftigen. Das kommt viel besser, denn Mohamed hat ja den Koran nicht zu Ende geschrieben. Was er wirklich geschrieben hat, weiss niemand 



Mohammed konnte nicht schreiben ,daher hatte er auch einen Schreiber .Du scheinst hier einen Mohammed etwas  zu verklärt zu betrachten ...

Wer nur den Koran als Islam betrachtet ist schon selbst : "shirk "

Du vergisst  hier die Sunnah, die auch die Scharia und Hadit beinhaltet .

3

Erstmal... İst es sehr gut mit 16 Jahren die Ehe ernst zu nehmen. Schließlich ist es zu heiraten, Sunnah unseres Propheten. Denn als ich 16 war, wollte ich gar nicht heiraten :) Aber das ist natürlich bei jedem anders. 

Erstens solltest du innerlich beireit sein, zu heiraten. Reif sein ist einer der Prioritâten! Falls du noch nicht reif genug bist, rate ich es ab zu heiraten. Denn heutzutage sind die Jugendlichen nicht wie früher. Sie brauchen mehr Zeit um auf eine Ehe einzugehen. Aber falls du die richtige Person gefunden hast. Solltet ihr keine bsziehung all zu lange da halten. Damit meine ich heirate mit dmejenigen. Aber der Rat deiner Eltern sind auch sehr wichtig. Aber falls deine Eltern gegen 'Religiöse' hat, dann kannst du dich denen gegenstellen. Aber ansonsten ist die Anerkennung der Eltern sehr wichtig. 

Zum Thema Jungfrâulichkeit etc. kann ich dir hier nichts erzâhlen. Denn im İslam gibt es Anstandsregeln (edeb).. Du kannst es auch googeln ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
28.02.2016, 20:40

wo steht das ich heiraten möchte ? o.ö

1

deine frage ist völlig unlogisch hierbei geht es nicht darum ob du jungfreulich bist oder nicht sondern was du vom Leben erwartest.

Du musst auf deinen Vater hören wenn er sagt trink Alkohol nicht wenn er sagt lauf Barfuß von Berlin nach Köln dann schon.

Du solltest mehr beten und geduldiger sein als dich von schmoqs hier aus dem Forum über diese Frage beraten zu lassen.

Es kommt auch drauf an ob du überhaupt gläubig bist enthaltsam zu sein ist nichts was früher mal war und heute nicht mehr Aktuell ist der Koran hat sich garnicht verändert.

Das kommt doch wohl echt nur drauf an wie sehr du dich unter Allah ordnest. Machst du als geschöpf deine eigenen Regeln und entscheidest selbst was richtig und falsch ist oder folgst du den Regeln die in der Vergangenheit Ihre Richtigkeit unter Beweis gestellt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich meine, du  solltest dir im klaren darüber werden , dass du in einer ernsthaften Gefahr schwebst .

Ich habe den Eindruck dass du das noch nicht  so richtig erkannt hast .Du sagst zwar dass dein Vater auch vor Ehrenmord nicht zurückschrecken würde ...aber ist dies auch wirklich  angekommen bei dir ? 

Die Ehre der islamischen Familie lastet voll umfänglich auf den schultern der Frauen und steht und fällt somit .Das ist die besondere Stellung im Islam was die Frau betrifft .

Also auch wenn du dich ernsthaft verlieben würdest und einen Schritt in die Richtung machen würdest ..könnte dies ernsthafte Folgen haben .

Das wärst du nicht das erste Balkonmädchen welches dummerweise von Balkon gefallen ist .

Ich kann dir nicht raten wie du das Problem lösen kannst .Ich würde auf jedenfall versuchen einem Aufenthalt in der Türkei zu vermeiden :

Abgesehen davon ist es nicht falsch ,nur mit einem Mann sexuellen Verkehr zu haben ,vorausgesetzt er ist ein Mann deiner Wahl und der richtige ,der zu dir passt ...und nicht der erste Beste ..den du nimmst um dem Vater zu entkommen .

Eine echter Ausweg könnte für dich im  Notfall solange du in D bist , das Frauenhaus werden :

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ehrenmord-in-der-tuerkei-lebendig-begraben-a-676177.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selam Alaykum liebe Schwester,

Begehe diesen Fehler nie, wahrlich bei Allah du wirst es bereuen.

Es gibt sehr sehr viele Muslime, die ebenfalls geduldig sind, wenn es um Sex vor der Ehe geht, informiere dich doch besser.

Wahrlich Allah sagt im Quran, jene die diese Welt als ein Spiel von Gelüsten und Befriedigung ansehen, werden in der Hölle brennen.

Als ich solche Verse las habe ich mir nur so gedacht, meine Güte ist ja krass, aber es hat auch seinen Sinn.

40% der Ehen gehen später kabutt, warum? Weil man eben auf Jungfräulichkeit bei Frauen und Männer nicht achtet. Man gewöhnt sich an die Umstände und die Familie wird niemals gut aufblühen, das sage nicht ich selber, die Statistiken legen es nahe.

Deswegen überlege noch einmal und zweitens du bist erst 16!
Erst 16, dein Ernst? schämst du dich denn nicht?

Im Islam werden wertvolle Frauen als Diamanten angesehen, du wirst sehen, wenn du Sex vor Ehe hast wirst du niemals Erfolg haben in der Ehe, jedenfalls nicht so gut als wärst du Jungfrau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
28.02.2016, 18:37

Wovor sollte ich mich schämen? 

2
Kommentar von Ertugrul97
28.02.2016, 18:38

Ja liebe Schwester, ich meine du bist erst noch so jung und islamisch her ist Zina(sex vor ehe) einer der schlimmsten Sünden.

Allah sagt im Quran selber, das diese Regeln nur das beste für unsere Muslimische Gesellschaft will...

Aber immerhin stellst du fragen bin natürlich immer da für dich

0
Kommentar von waldfrosch64
28.02.2016, 19:15

Kein Mensch muss sich schämen,nur weil   er sich Gedanken  über sein Leben macht ...

1
Kommentar von Hannibu
29.02.2016, 08:56

Ja, es gehen viele Ehen kaputt. Aber der Grund dafür ist nicht der Sex vor der Ehe, sondern die Tatsache, dass man sich so leicht scheiden lassen kann. Es ist einfach gesellschaftlich akzeptiert sich auch nach Jahren noch zu trennen. So kann wenigstens jeder versuchen glücklich zu werden und muss nicht immer mit der gleichen Person leben, die man mittlerweile gar nicht mehr leiden kann. Was ist falsch daran zufrieden sein zu wollen? Ehe und Kinder sind nicht der einzige Weg zu einem glücklichen Leben. Jeder muss für sich selbst entscheiden was er möchte. Es gibt und es gab damals so viele Ehen, die nur zusammengehalten werden, weil es von den Partnern erwartet wird. Menschen entwickeln sich, wir verändern uns mit der Zeit. Genauso wie unser Partner sich verändert. Glück ist, wenn dies so geschieht, dass man sich immer neu verliebt. Häufig lieben die Leute aber nur den Gedanken an den alten Partner, den Gedanken an eine glückliche Beziehung und den Gedanken die Familie stolz zu machen.

2

Ich denke, du solltest dich von deiner Familien trennen. Wenn du schon die Gefahr eines "Ehrenmordes" heraufbeschwörst, dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt dafür. Geh mal zum Jugendamt und schildere die Situation.

Du hast jedes Recht der Welt, das zu tun, was dir Gefällt (und anderen nicht schadet)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst deine eigenen Entscheidungen treffen und aufhören nur weil du dem islam angehörst dir alles vorschreiben zu lassen. Triff deine eigenen Entscheidungen. Es ist dein leben, nicht das Leben deiner fanatischen Familie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
28.02.2016, 16:03

Erklär das mal meiner Familie ... Vor allem als Frau, die selber schon unterdrückt wurde (zwangsheirat, Gewalt in der Ehe etc) muss meine Mutter uns eigentlich die Freiheit geben die sie bisher nicht hatte. tut sie aber nicht mal ansatzweise ... 

0

Was möchtest Du wissen?