was soll ich nur tun? bin völlig am Ende...

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Naja Schwangerschaft ist keine Krankheit und wenn dir die Ärztin kein Attest geschrieben hat, wirst du da nicht viel machen können.. Rede aber trotzdem nochmals mit deinem Anwalt und schau was ihr machen könnt..

Wechsel den Arzt. Was hat denn Dein Anwalt gesagt? Er wird sich doch darüber Gedanken gemacht haben, dass es nicht gut für Dich laufen wird, wieder dort zu arbeiten? Kenne mich rechtlich nicht aus, doch weiß ich, dass es eigentlich bloss um eine Ausgleichszahlung geht, da die betroffenen Parteien ja so auf gar keinen Fall wieder miteinander klar kommen....ohne Basis....Frag noch mal den Anwalt und such Dir nen Arzt, der Dich krankschreibt.

Sprich mit deinem Anwalt. Auch wenn die Schwangerschaft keine Krankheit ist gibt es bestimmte Auflagen die der Arbeitgeber erfüllen muss.

Das mit der Toilette ist fragwürdig. Normalerweise müßte es eine geben. Aber das kann dir alles dein Anwalt erklären. Wenn dein AG die Auflagen für das Beschäftigen einer Schwangeren nicht erfüllt (es muss beispielsweise eine Liege bereitstehen), dann geht das ganze einen anderen Weg weiter. Wie gesagt.. Frag deinen Anwalt.

Schlimm das es immer noch so schwarze Schafe im Handel gibt.

ich glaube du hast den falschen Arzt rausgesucht der ist nicht dafür zuständig, aber rede mal mit deinem Anwalt wegen rechtlichen Schritten gegen deine Vorgesetzten !!!

Warum will dir deine Frauenärztin kein Beschäftigungsverbot erteilen, ist die bescheuert?

Such dir mal ganz schnell einen anderen Frauenarzt! Oder sprich mal mit deinem Hausarzt darüber, das ist ja Wahnsinn.

Dein Anwalt hat dir ja wahrscheinlich auch schon gesagt, dass das Arbeitsverhältnis auf keinen grünen Zweig mehr kommt und die psychische Belastung kannst du in deinem Zustand jetzt wirklich nicht verkraften.

Mal ganz davon abgesehen das 6 Std nicht zur Toilette gehen dürfen für eine schwangere Frau nicht zumutbar sind.

Nightstick 18.10.2012, 00:52

Notfalls über die Krankenkasse einen Termin beim MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkasse) machen und ein entsprechendes Attest (Gutachten) erwirken, und damit zum Anwalt...

0

Also bitte! Du hast ueber deinen Anwalt die Fortsetzung des Arbeitsverhaeltnisses erreicht. Das Arbeitsverhaeltnis besteht also weiterhin, genau so, wie du es wolltest. Und jetzt beschwerst du dich darueber, dass du dann auch wirklich arbeiten sollst? Warum um Himmels Willen hast du dann ueberhaupt die Fortsetzung des Arbeitsverhaeltnisses anwaltlich angestrebt? Das ergibt doch keinen Sinn!

Entweder will man weiter dort arbeiten oder aber man will es nicht. Will man es, dann leitet man die erforderlichen Schritte ein und muss, wenn diese erfolgreich waren, natuerlich auch wieder arbeiten gehen. Will man es aber nicht, warum faengt man dann ueberhaupt mit dem Streit an?

Nightstick 18.10.2012, 00:44

Vielleicht war ihr zu Anfang die Konsequenz nicht klar... und der blöde Anwalt hat auch nicht so weit gedacht :-((

0
Baby8383 18.10.2012, 09:25

Es geht hier auch um viele finanzielle Dinge die für eine Frau nach der Entbindung sehr wichtig sind. Überall ist das Einkommen der letzten 12 Monate eine Grundlage für verschiedene Berechnungen. Aus diesem Grund ist es wichtig...

0
DerCAM 18.10.2012, 09:34
@Baby8383

Verstehe ich nicht. Welche finanziellen Probleme koennten denn dadurch entstehen, dass du arbeiten gehst?

0
Baby8383 18.10.2012, 09:52
@DerCAM

Nicht durch das arbeiten sondern durch die Kündigung. Deine Frage war ja warum ich durch den Anwalt habe, die weiterbeschäftigung durchsetzen lassen.

0
DerCAM 18.10.2012, 13:27
@Baby8383

Verstehe ich immer noch nicht. Die Kuendigung ist doch anscheinend aus der Welt und der Arbeitgeber moechte das Arbeitsverhaeltnis mit dir fortsetzen. Somit hast du doch genau das bekommen, was du angestrebt hattest.

Oder willst du vom Arbeitgeber weiter Geld, ohne dafuer arbeiten zu muessen? Das waere dann in der Tat ein recht sonderbares Ansinnen.

0

Da du einen Anwalt mit der Wahrnehmung deiner Interessen beauftragt hattest,bitte ihn um entsprechende Beratung.

Geh zum Hausarzt und laß dich krank schreiben.6 Stunden nicht zur Toilette dürfen ist doch unmöglich.

lenzing42 17.10.2012, 12:55

Allerdings ist eine Schwangerschaft keine Krankheit.

0

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten. Ich bin euch sehr dankbar dafür. Und danke an Nightstick für die Unterstützung.

Ich werde mit meiner FA nochmal reden und wenn nötig den Arzt wechseln oder zum MDK gehen. Danke für die Tipps...

Nightstick 18.10.2012, 11:45

Es gibt für alles eine Lösung - man muss sich nur an richtigen Stellen wenden. Viel Glück und Erfolg! Gruß Nightstick

0

Ich würde die Frauenärztin wechseln. Das ist unverantwortlich. Oder einfach beim Hausarzt normal krank schreiben lassen, so geht das doch nicht. Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?