Was soll ich mit meiner Zukunft machen-Ausbildung?

5 Antworten

Also, bei dieser Unsicherheit würde ich mir noch ein Jahr Zeit nehmen. Vielleicht kannst du jeweils ein halbes Jahr ein Praktikum oder einen entsprechenden Minijob machen: Einmal mit Kindern z.B. in einer Kindertagesstätte und einmal im Bereich der anderen Ausbildung. Dann könntest du herausfinden, was dir grundsätzlich mehr liegt. Mit Erfahrungen im Lebenslauf hast du möglicherweise auch bessere Chancen. Wenn du jetzt genommen würdest, warum solltest du dann in einem Jahr nicht wieder genommen werden?

WICHTIG: Lasse dich nicht von Sorgen leiten, was andere möglicherweise denken, überlege nur, was deinen Begabungen entgegen kommt.

Hey. Das beste wäre an sich nochmal, falls nicht getan, eine Berufsberatung zu machen. Mal sehen was dabei rauskommt. Guck dich mal vielfältiger um. Such mal nach Ausbildungen in deiner Nähe und dann schau ob sie dir passen, bzw belies dich erstmal eine Weile darüber und machr wenn möglich ein Praktikum (ein Schnuppertag bringts auch). Kenne deine Lage. So ging es mir auch. Hatte aber schon eine Richtung wo ich hin will. Und in diesem Berufszweig habe ich mir dann alle weiteren, "tieferen Zweige angeschaut. Frag doch auch mal deine Familie und Freunde.

Und wegen Plan B.. wenn es das ist was du vlt machen willst, mach nochmals ein Praktikum und schaue ob es dir immernoch gefällt. Bedenke aber dazu alle Aspekte: Zufriedenheit, Einkommen, Nähe (Familie und Freunden), Krankheiten.. und und und. Aber, wenn es darum geht doof angeschaut zu werden?!.. Das würde ich mir garnicht einreden lassen. Mach das was du willst/magst und wenn du glücklich bist, dann sind die anderen das auch :)

Lg

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Das ist ein großer Schwachpunkt am Gymnasium. Die Kinder sollen stur lernen und werden nicht bei der Berufsorientierung gefördert. Ist bei meinem großen auch so. Auf der Schule der beiden anderen ist das komplett anders.

Nur muss ich sagen : Arbeit ist zum Geld verdienen da. Es muss natürlich der eigenen Natur entsprechen, aber das mit der Selbstverwirklichung wird meiner Meinung nach ein wenig zu hoch gehalten. Du wirst unter Garantie nicht den Rest deines Lebens in dem Beruf bleiben, weil der Arbeitsmarkt nicht mehr so ist

Was möchtest Du wissen?