Was soll ich mit meine Heroin-abhängigen Frau machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, das ist natürlich ein Schock für dich. Es ist jetzt wichtig das du dich erstmal beruhigst, in Rage findet man keine Lösung! Sprich nochmal mit deiner Frau, ganz ruhig. Sag ihr das du Angst um sie hast, das Heroin ihr gesamtes Leben ruinieren kann und das du nicht zusehen willst wie sie zugrunde geht. Bitte sie, vielleicht mit Unterstützung eines Freundes oder einer Verwandten deiner Frau, das sie sich Hilfe holft. Hilfe im Sinne einer Therapie.

Alles Gute!

Niklas


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss wohl ziemlich heftig für dich sein...ich war selber drauf, auf substituten bin ich es leider immer noch. Hab über zwanzig Jahre damit zu tun, dazwischen aber jahrelange pausen. Als ich das letzte mal angefangen hab zu konsumieren da hat er 2 Jahre gebraucht um das zu Checken.hätte er mich damals im Stich gelassen wäre ich untergegangen, kenne mehrere die sich danach absichtlich den goldenen gesetzt haben, also überleg dir das gut. Es gibt Beziehungen da funktioniert es wenn nur einer süchtig ist, ich denke, das es ziemlich selten ist. Eigentlich ist es ziemlich unwahrscheinlich das sie erst jetzt und dann direkt auf spritze gekommen ist.das war bei mir schon so aber ich kenne nur das übliche erst rauchen oder sniefen.weißt du es denn sicher das es direkt so angefangen hat? Denn viele Beziehungen scheitern wenn der suchtkranke clean wird. Man bekommt auf einmal einen ganz anderen Charakter...was ist mit ner Substitution? Wenn man länger drauf ist, dann ist n Entzug meist nicht das richtige weil man zu klar ist.mit nem substitut kann sie ein normales Leben führen, wenn sie dann stabil genug ist dann runter und ggf ne Therapie. Heutzutage muss man kein HIV oder Hepatitis C haben um aufgenommen zu werden, es wird von der Krankenkasse bezahlt und auch die Fahrtkosten können übernommen werden. Du musst mit ihr im Gespräch bleiben und ihr die Vorteile aufzeigen.letztendlich kann sie sich nur selber helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überzeug sie von einer Entzugsklinik und zeig ihr das du auch in diesen Zeiten für sie da bist. Wünsch euch beiden alles Gute und deiner Frau viel Erfolg bei der Entziehung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beantrage eine Therapie für sie ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

versuchen ihr ihrgendwie zu helfen und davon weg zu kommen


geh zum arzt und frag mal ob es da ihrgend ein medikament gibt das beruhigt

und dann versuchen ihrgendeine sucht therapie zu bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich scheiden und suche dir eine neue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Papabaer29
06.12.2015, 21:55

So hart es klingt: Es ist die einzige Lösung.

Du kannst sie nicht mehr retten. Du kannst nur noch verhindern, dass du selber da mit rein gezogen wirst.

0

Drogenberatung kontaktieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?