Was soll ich mit diesem verka***** Leben nur anfangen? Ich hasse diese Welt... was mache ich nur?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Heyheyhey, liebe jorelll

Du nennst Dich Metallerin - oder? Dann sei mal tough und durch!!!

Schnall Die Rüstung um, zieh die Eisenhandschuhe an und box Dich durch -

Wie das geht?

Lies von Sabatina James "Sterben sollst Du für Dein Glück" - Die war keine Metallerin, hatte aber ein ähnliches Problem mit ihrer Familie!

und nochmals HEY:

ICH hatte in Deinem Alter in ähnliches Problem - nur waren / sind meine Eltern ATHEISTEN! - (ich war*s damals auch, aber ich durfte auch die Freunde nicht haben, die ich wollte und ich wollte nie heiraten und erst recht keine Kinder und hasste die Welt mit vollem Recht!!! - damals...)

Heute bin ich Buddhist, zum zweiten Mal verheiratet und habe alles in allem 5 Kinder (ok, davon zwei Stieftöchter, aber die zählen trotzdem...;))

Weißt du was:

Du hast 2 Möglichkeiten: Du igelst Dich ein bis Du 18 bist und machst dann Dein Ding ALLEINE ohne Deine Family (das hab ich gemacht - heute komme ich mit denen bestens klar)

oder Du gehst volle Kanne auf Konfrontation, arbeitest mit und für Sabatina James (nur so als Beispiel) - gehst in ein Jugend- oder Frauenhaus und brichst jetzt sofort aus und auf!

ABER - egal, was es ist: Du musst ins TUN kommen, ins selber Handeln - sonst gehst Du vor die Hunde!

NIEMALS darfst du Dich klein kriegen lassen, niemals akzeptieren, was Deine Family Dir vorschreibt - also jammer nicht darüber! - Diese Option ist ausgeschlossen!

Gehe DEIN Leben an, selbst und alleine - später triffst Du DeineWeggefährten von selbst! - so ging`s bei mir auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, du musst dich zwischen deiner Lebenseinstellung und deinen Eltern entscheiden. Einen anderen Weg sehe ich momentan nicht.

Wenn du zum Jugendamt gehst, helfen die dir vielleicht, aber dann hast du deine Eltern ein Leben lang gegen dich, weil du sie hintergangen hast (ihre Auffassung-nicht meine).

Wenn du zur Polizei gehst, und deine Eltern wegen Zwangsverheiratung, Verstoß gegen die Grundrechte, anzeigst, hast du sie auch ein Leben lang gegen dich.

Du darfst nicht zulassen, dass du verheiratet wirst, dass du ohne Liebe verkuppelt wirst, du lebst in Deutschland, du hast Rechte, kämpfe für dein eigenes Leben.

Schade, dass du es deinen Eltern nicht erklären kannst, schade, dass deine Eltern noch nicht in Deutschland angekommen sind.....

Ich würde es so machen: Abitur und anschließend ein Studium weit weg. So dass du in einer fremden Stadt ein Zimmer brauchst und dort machen und lassen kannst, was dir in den Sinn kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst sehr viel aus deinem Leben machen und erreichen, glücklich werden!
An deiner Stelle würde ich mit dem Jugendamt reden.
Das ist meiner Meinung nach die beste Lösung, damit würde sich dein Leben sicherlich verbessern!
Außerdem hast du Rechte, welche auch deine Eltern nicht verletzen dürfen, grob aufgelistet:

*Grundrecht:*

*Artikel 2*
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

*Artikel 4*
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Ehrlich, geh bitte zum Jugendamt. Mit 18 kannst du ausziehen (von Daheim oder vielleicht dem Heim wenn du zum JA gehst) und dann kannst du komplett machen was du willst, deine Persönlichkeit entfalten lassen und frei sein! Falls du mal tiefe Downs hast, wo du dich sehr traurig fühlst kannst du auch bei der Telefonseelsorge mal anrufen und deine Sorgen teilen:

0800/111 0 111 · 0800/111 0 222
*Anruf ist kostenfrei!*

Viel Glück und Gesundheit wünsche ich dir,
Grüße Leuco!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Nun ja für jemanden der ein Atheist ist und gezwungen ist nach den Regeln des Islams zu leben , demjenigen wird der Islam auch keine Freude bereiten .
Deswegen werd ich nicht versuchen dir irgendeinen Rat zu geben bezüglich deiner Situation den den gibt es nunmal nicht solange du eine Atheistin bist und bei denen Eltern wohnst wird es dir eben so gehen .

Meine Frage ist wieso bist du Atheistin ?
Wie ist es dazu gekommen , was passt dir am Islam nicht ?
Ich als Muslim traue mich zu sagen das der Koran fehlerfrei und der Islam vollkommen ist und das jeder der rechtgeleitet wird und seine wahrhaftigkeit erkennt den größten Erfolg in diesem Leben erlangt hat .

Ich würd mich freuen wenn du dich auf ein Gespräch mit mir einlassen würdest .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Liebes,
Also ich denke, dass du das tun musst was sich für DICH richtig anfühlt. Wenn du deine Eltern jetzt wirklich nicht mehr ausstehen kannst dann geh einem eigenem Weg, denn so wirst du nie glücklich werden. Denn wenn du dich tatsächlich in jemandem verliebst, der dich so akzeptiert wie du bist wirst du ein erfülltes Leben führen wie mit jemandem, mit dem du die selbe Religion teilen musst. Ich kenne das Verhältnis zwischen dir und deinen Eltern nicht, aber um eine eigene Persönlichkeit und ein eigenes Leben zu entwickeln solltest du dich von ihnen distanzieren. Denn wenn man jemanden wirklich liebt bzw. Einem extrem am Herzen liegt akzeptiert man die Meinung desjenigen. Natürlich wollen sie nur das Beste für doch, aber ihr weg ist nun mal nicht das beste für dich. Das weißt nur du!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dich doch bereits von deinen Eltern entfernt ... oder sie sich von dir.  

Sicherlich, in ihrer Welt machen sie sich Sorgen um dich, wollen, dass du das (also eher ...ihr) Richtiges machst ... sie wollen doch nur dein Bestes blah ... und "So lange du deine Füße unter meinen Tisch stellst, machst du was ich sage" Nöhl

Tief in ihren Traditionen und religiösem Pflichtgefühl sehen sie leider nicht, dass dabei die Essenz, das was den Weg eines Lebens ausdrücken soll in einer Familie - Liebe - verloren gegangen ist. Sie kommt nicht an sie wärmt nicht, sie lässt einen eiskalt auf den Boden krachen. Es ist nicht angedacht, dass deine Ehre ... also ja eigentlich Ihre ... das sein wird, an denen sie gemessen werden, was das Kostbarste sein sollte ... sondern wie viel Wärme zwischen euch vorhanden war, wie zärtlich eure Herzen miteinander umgingen.

Wie weit bist du denn, dich aus ihrer Umklammerung zu lösen? Hast du eine Ausbildung? Eine in Aussicht? So oder so ... kannst du dir vorstellen, in näherer Zukunft selbstständig zu Leben?  Deine Eltern werden dich nie wirklich sehen, wenn du so nahe bei ihnen bleibst. Zu kurzsichtig sind sie dafür ... zu wenig spüren sie, auf was es ankommt. Vielleicht werden sie es auch nie erkennen können. Zeig du ihnen, dass du sie dennoch liebst. Was nicht bedeutet, sich ihren Vorstellungen zu unterwerfen.

Zu wem von deinen Eltern hast du ein besseres Verhältnis, bei wem würdest du eher Verständnis für deine Lage erhalten? Wer könnte eher verstehen, dass ihr Weg nicht deiner ist aber du dennoch ihre Tochter bist, die sie liebt , sie braucht ... aber nicht so leben kann, wie sie es sich wünschen?  

Kennst du ihren Imam, welche Einstellung hat er? Wenn er eine Liberale hat ... kann er mit ihnen sprechen?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja also ich weiß wie es ist ich war einigermaßen vor einpaar Jahren in der selben Lage wie du bloß wurde ich von einem moslem adoptiert der ein guter Freund meiner Eltern waren die leider verstorben sind er hat sich als arschloc erwiesen mich mehrmals sexuell mißbraucht und gezwungen seine Religion anzunehmen ich musste Kopftücher tragen und alles obwohl ich eine Christin war das was für mich auch ein Albtraum und ich kann dir nur ans Herz legen dein leben ist sehr viel werde wenn deine Eltern dir dein leben nicht so akzeptieren wie du es möchtest und sie dich wirklich vor so einer Wahl stellen entweder Familie oder dein Leben dann wähle dein leben denn du sollst glücklich sein wir haben nur dieses kurze leben mehr auch nicht ich wünsche dir viel Glück 💖

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey. Also erstmal: Du bist nicht die Einzige in so einer Situation. Ich verstehe dich, ich verstehe dich sogar sehr gut.

Bin selber in einer muslimischen Familie aufgewachsen. Ich war schon immer das schwarze Schaf der Familie. Ich bin auch Atheistin, dazu bin ich auch noch homosexuell. Also eigentlich die perfekte Tochter für eine muslimische Familie :D

Ne, aber ich bin all das, was meine Eltern enttäuschen würde. Sie würden sowas einfach nie tolerieren.

Jetzt zu deiner Situation:
Triff deine Freunde trotzdem, du musst es ihnen ja nicht sagen. Lass dir sowas auf gar keinen Fall verbieten, denn du schadest damit niemandem. Auch wenn sie es dir verbieten wollen, tu es trotzdem, ganz ehrlich. Irgendwann geben sie auf, wenn sie merken, dass das alles nichts bringt und sie müssen irgendwie damit leben.

Versuche dich auf jeden Fall finanziell unabhängig von deinen Eltern zu machen, also fang mit Nebenjobs etc. an und spare dir das Geld. Gib dir viel Mühe in der Schule/Ausbildung. Wenn es Zuhause dann richtig eskalieren sollte, dann kannst du später ja immer noch ausziehen. Viele Leute, die ausgezogen sind, verstehen sich mit den Eltern dann plötzlich besser.

"Oute" dich als Atheistin am besten, wenn du wie gesagt finanziell unabhängig bist (falls sie es noch nicht wissen) oder du Leute hast, die dich unterstützen (auch emotional)

Ich wünsche dir viel Glück in der Zukunft. Du packst das schon! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KayneAnunk
14.10.2016, 22:34

+ sie können dich zu nichts zwingen. Du musst nicht einen Muslim heiraten. Ja, sie erwarten es zwar von dir, aber zwingen können die dich nicht. Irgendwann musst du dann deinen eigenen Weg gehen, wenn du glücklich werden willst. Sie werden vielleicht eine lange Zeit lang nicht mit dir reden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das für immer so sein wird. Sie werden Zeit brauchen, es zu verdauen, aber irgendwann wird das schon zwischen euch...

2

e

Hm...hast du denn eine gute Schulische Laufbahn hinter dir oder eine Ausbildung am Laufen? Wenn ja: Meine Entscheidung wäre es selbstständig zu werden. Es ist sicher schwer, aber du wirst stärker daraus hervorgehen...

Dann wirst du sehen ob deine Eltern nur versuchen Druck auf dich auszuüben oder ob es ihnen wirklich so ernst mit deiner "Reliion" und deinem Musikgeschmack ist.

Wenn du dich für letzteres Entscheidest...naja dann hast du (in meinen Augen) weniger erreicht als wenn du Weg 1 nimmst und versagst. Dann hast du kein Rückgrat bewiesen und ich gebeugt...manchgmal ist die Zeit dazu...aber nur nach Entscheidungen wie ich finde...also triff sie...ich kann nicht für dich entscheide, und auch sonst niemand hier...aber zumindest ich als Metalhead fände es nicht tolerierbar mir meine Musik zu verbieten...wenn du underground Black Metal ala "Hah another Muslim dead" (Welches Lied hat so nochmal geendet...bin mir gerade unsicher...) hören würdest... könnte ich es noch irgendwie nachvollziehen...aber so ist das einfach lächerlich...

Aber was sage ich eigentlich? Meine Eltern haben nichts gegen meine Religion oder meinen Musikgeschmack...ich kenne solche Probleme nicht.

Daher: Ich glaube, dass meine Entscheidung feststehen würde...aber bei deiner kann ich dir nicht helfen. Ich kann nur meine Sichtweise auf das Problem geben...

Aber du hast ja Zeit bis du 18 bist...ab da bist du frei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie haben es deine Eltern denn erlaubt das du Atheisten wirst wenn sie so streng gläubige sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmperorWilhelm
14.10.2016, 22:45

Ein Atheist muss ja nicht gleich ein praktizierender Atheist sein.

Die Gedanken sind frei, es lebe der freie Geist!

0

Das erste was ich tun würde, ist bei deinen Eltern ausziehen. Und sobald du Volljährig bist, haben sie dir eigentlich nichts mehr zu sagen.

Schließlich ist es dein Leben, nur du solltest entscheiden nicht deine Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Problem betrifft sehr viele Menschen.

Die Lösung dafür ist in Jesu Rückkehr zu finden, welcher den "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) als Verursacher dieser negativen Denkweise gefangen nehmen wird (Offb.20,2).

Dann werden alle Menschen aufatmen können und ihr Leben neu beginnen (Offb.20,5).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie soll die hilfe die du willst aussehen, willst du hilfe zum sterben, sorry zum suizid rate ich keinem! Aber was soll man dir sonst sagen, deine eltern werden sich nicht ändern, also entweder änderst du dich, was ich auch kaum glaube oder du lässt es passieren und hoffst, dass die dinge sich von selbst regeln, was ich auch kaum glaube!
Wenn du bei deinen eltern bleibst, wird dein leben die hölle sein, du wirst eine sklavin sein, wenn du aber gehst verlierst du deine eltern, hast aber, freunde, deinen freien willen, und die chance auf eine familie die du auch wirklich willst und kinder die du frei erziehen kannst, ohne das dein mann deine kinder zu ebensolchen sklaven erzieht! Such es dir selbst aus, ich persönlich wäre gegangen und hätte solche eltern verlassen, du hast nur ein leben, und du solltest auch das recht haben es so zu leben wie du willst, wenn deine eltern damit nicht klar kommen, dann sind eindeutig sie das problem! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Jugendamt. Wenn du nen Job hast zieh aus und brich den Kontakt zu deiner Familie ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das geht mit der pubertät vorbei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scatha
20.10.2016, 11:53

Leider nicht, ohne daß man selber etwas tut.

0
 ich bin aber Metallerin..

Du tust so als wäre dies unabänderlich.
Es gibt nur einen brauchbaren Weg aus deiner Misere -  versteife dich nicht darauf wie und was du (angeblich) bist. Wenn etwas dich hindert zufrieden oder gar glücklich zu sein, dann werfe es in die Tonne. Du willst dich aber selbst in die Tonne hauen. Ist das andere mehr wert als du ?
Wie ich (und du auch) dies sehe brauchst du dringend Hilfe - aber nicht von hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tu was DU willst und sch*** auf deine Familie und den Islam. Dürfen und nicht dürfen hat hier nichts verloren, du darfst was gesetzlich erlaubt ist, erst recht wenn du dann 18 bist. Der Islam ist und bleibt eine dämliche Mittelalter Religion die in dieser Welt keinen Platz hat. Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lelimette
05.11.2016, 15:52

Ich finde es ´kommt immer daraif an, wie die Familienn ihre Religion leben.

Es gibt auch sehr vortschrittliche Muslime

0

es gibt ein einfaches mittel gegen dein problem und dieses mittel haben schon millionen menschen auf dieser welt genutzt:

ziehe von zuhause aus, hole dir hilfe vom jugendamt/staat und lebe DEIN EIGENES leben........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon einmal überlegt, von deinen Eltern wegzuziehen und dich auf eigene Füße zu stellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Jorelll,
ich gehe davon aus, dass Du in Deutschland lebst. Sobald Du das 18. Lebensjahr erreicht hast, entscheidest Du selbst, was Du tust. Aber laß Dir Zeit. Es ist sicher gut, wenn Du einen Beruf findest, der Dir Spaß machst. Das ist wichtig für Deine Unabhängigkeit. Wenn Du über 18 bist, dürfen Deine Eltern keinen Druck mehr auf Dich ausüben. Und wenn es unerträglich wird, einfach ausziehen. Aber vorsicht. Du brauchst vertrauenswürdige Menschen um Dich. - Obwohl ich immer ein freier Mensch war, habe ich 50 Jahre gebraucht, um die passende Frau für mich zu finden. Jetzt bin ich glücklich. Alle Beziehungen davor waren schwierig bis unterträglich. Auch daraus mußte ich mich erst mal befreien. Alle meine vier Kinder (drei Jungs, ein Mädchen) haben ihr Abitur geschafft, studiert und zwei sind inzwischen berufstätig. Darum habe ich mich auch gekümmert und bin froh, das die Kinder es geschafft haben. Jetzt habe ich eine Frau gefunden, mit der ich endlich glücklich bin. Kurzum, laß Dir Zeit mit der Partnerwahl. Es kann durchaus Jahre dauern, bis man weiß, ob Du den Richtigen für Dich gefunden hast.
Gruß
Matthias

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?