Was soll ich mit dem verletzten Rotkehlchen tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bitte SOFORT zu einem vogelkundigen Tierarzt mit dem Rotkehlchen - www.vogeldoktor.de

Das Einpacken mit Wasser, Futter und Luftlöchern an einem ruhigen, dunklen Ort ist richtig. Bitte noch checken, ob sich der Vogel kalt anfühlt, in diesem Fall bitte eine gut isolierte Wärmflasche unter den Vogel packen, damit er etwas Wärme bekommt.

Zur Stärkung eine Lösung aus Elotrans (=> Apotheke) + Wasser (= ideal) oder Traubenzucker + Wasser oder zur Not Honig oder Zucker + Wasser herstellen und tropfenweise an den geschlossenen Schnabel streichen. Gut wären auch in Wasser aufgelöster Vitamin-B-Komplex und ein paar Tropfen Traumeel (=> Apotheke).

Ist nichts gebrochen, kann der Vogel eventuell wieder geflickt werden, aber selbst dafür brauchst du einen Experten für Vogelanatomie bzw. eventuell sogar für Vogelchirurgie.

Wichtig ist vor allem, dass der Vogel ein Antibiotikum erhält - ein abgerissener/abgebissener Flügel deutet auf einen Räuber wie eine Katze hin. Als Erstes stirbt dieses Rotkehlchen rasch an einer über den Katzenspeichel übertragenen Bakterieninfektion (Pasteurellen) - hiergegen sollte innerhalb von 24 Stunden ein Antibiotikum wie Baytril gegeben werden. Offene, blutende Wunden können zwar auch das Todesurteil bedeuten, heilen bei Vögeln aber in der Regel sehr viel schneller ab als bei uns.

Wird der Vogel nicht eingeschläfert, muss der Flügel eventuell amputiert werden, wenn ein offener Bruch vorliegt. Auch ohne Amputation kann es sein, dass auch ein "getapter" Flügel nicht richtig zusammenwächst und der Vogel fortan nicht mehr (richtig) fliegen kann.

Für diesen Fall sind die folgenden Überlegungen anzustellen:

  1. Gibt es einen Pflegeplatz für den Vogel nach der OP? Rotkehlchen sind Einzelgänger und werden rund 20 Jahre alt. Gibt es eine behindertengerechte Voliere, in der der Vogel den Rest seines Lebens verbringen kann?
  2. Ist es überhaupt sinnvoll, einen scheuen Wildvogel, der ab sofort mit einer extremen Behinderung zurechtkommen muss, in Gefangenschaft zu halten oder ist es besser, den Kleinen einzuschläfern? Dies hängt ganz vom persönlichen Eindruck ab, den das Tier macht und nicht zuletzt entscheidet das der vogelkundige Tierarzt (da ein Wildvogel niemandem "gehört" obliegt die Entscheidungsmacht hier dem konsultierten Tierarzt).

Ich drücke die Daumen!!!

Verständige doch einfach Euer zuständiges Tierheim, die helfen dir weiter. Wenn der Flügel so schwer verletzt ist, MUSS das Tierchen eh zu einem Arzt, da gehts nicht dran vorbei.

Bring ihn umgehend zum Tierarzt. Mehr kannst du jetzt nicht tun.

Ich gehe allerdings davon aus, dass der kleine Kerl eingeschläfert wrden muss.

Ja,sicherlich aber ich hoffe das er noch irgendwie gerettet werden kann :|

0

Das Tier hat keine Überlebenschance mehr. Auch wenn die Verletzung nicht tödlich ist und abheilt, so wird der Vogel doch aufhören zu fressen und stirbt. Hatte schonmal das gleiche Spektakel mit einem Eichelhäher. Entweder du gibst ihm den Gnadenstoß, gibst ihm dem Tierarzt, der ihn gegen Geld einschläfert (wenn überhaupt) oder du lässt ihn bei dir zu Hause langsam sterben.

Wildtiere selber abmurksen ist in D lt. Tierschutzgesetz verboten und strafbar.

0

kein scherz, aber du kannst die feuerwehr anrufen. die sind für verletzte tiere zuständig.

Geh zum Tierarzt mit dem Vögelchen.

Wildtiere werden von den meisten Tierärzten kostenlos behandelt.

Du weisst nicht was es hat, meistens sind es innere Verletzungen an denen sie verenden. Also ab zum Tierarzt.

erspar diesem Tier das ganze Prozedere und diese Quälerei. Lass es einschläfern, oder mach selber kurzen Prozess.

Wildtiere selber abmurksen ist in D lt. Tierschutzgesetz verboten und strafbar.

0

Was möchtest Du wissen?