Was soll ich machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja so einfach ist das nicht, vom Einwerfen verschwinden deine Probleme nicht. Als ich depressiv war und mich mein Leben total überlastete, habe ich mich solange mit Drogen über Wasser gehalten bis ich kollabiert bin. Unsere Leistungsgesellschaft hatte mich an meine Grenzen getrieben und dann geschah auch noch eine Dreistigkeit von ungeahnter Größe: Meine Bereitschaft wurde nicht einmal gewürdigt, ich war der Junkie der sein Leben nicht auf die Reihe bekommt. 

Es ist die Gesellschaft die mich und auch dich zu solchen Taten motiviert. Leider können wir nur sehr schwer Einfluss auf diese nehmen. Wie du es machst, machst du es verkehrt; jedenfalls in den Augen anderer Menschen. Hilfst du dem Flüchtling hasst dich der Nazi, hilfst du dem Nazi hasst dich der Flüchtling (aktuelles Beispiel). Du musst lernen, dass DU an erster Stelle kommst. DU bist wichtig und deshalb solltest du dir die Hilfe besorgen die du benötigst. Schiesst du dich ab verlierst du - es gewinnen nur die anderen. Lass jedoch gerade diese anderen die anderen sein und mach DEIN Ding, leb DEIN leben. 

Wenn ich du wäre würde ich erstmal Klartext mit allen reden, mit der Familie und auch auf der Arbeit. Ich würde mir einen Psychologen hinzuziehen, mir eine Stelle für betreutes Wohnen suchen und mich verziehen. Die Probleme die du hast, lassen sich allesamt lösen, aber, und da hast du Recht, dass ist nicht einfach und es benötigt eine Menge Disziplin sich nicht mittels Drogen (vorübergehend) der Realität zu entziehen. Bedenke, dass du diesen Schritt nicht alleine gehen musst. Auch wenn du negative Erfahrungen mit Psychologen gemacht hast, solltest du ruhig auf therapeutische Hilfe zur Umsetzung deiner Ziele zurückgreifen. Wenn du den Job besser wechseln oder ausziehen solltest kann dir dabei geholfen werden. Wenn du Drogen nimmst um Probleme zu überdecken lebst du in einer Scheinwelt die anschließend über dir zusammenbricht - sprich, dein Leben wird nur noch weiter aus dem Ruder geraten und alles was du verlierst ist wertvolle Zeit. Für Erfahrungen mit Halluzinogenen hast du noch genug Zeit...wann anders!

Bedenke, dass wir dir hier keine fachmännischen Auskünfte geben können - ich hoffe ich kann dir trotzdem helfen.

Wenn du genauere Tipps oder Hilfe brauchst schreib mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Fabian, zuerst einmal ist es wichtig, dass Du Dir ein Umfeld schaffst, in dem Du Dich wohl fühlst. Da Du viel arbeitest, wäre das für mich der erste Bereich, den ich ändern würde. Das würde Dich zufriedener machen und vielleicht auch Konflikte mit den Eltern minimieren. Deine Lebenseinstellung wäre positiver und Du hättest vielleicht nicht so trübe Gedanken. Dass Du arbeiten musst um irgendwann auch für Dich selbst zu sorgen ist einfach die Realität. Aber Du brauchst auch die Möglichkeit, Deine Träume auszuleben. Da Du auf der Schwelle zum Erwachsenwerden stehst, ist es einfach wichtig, beide Dinge auszuleben. Man wird nicht von heute auf morgen erwachsen! Ich würde mir für Dich wünschen, dass Du mit deinen Selbstmordgedanken aufhörst und Dir wirklich Hilfe suchst. Vielleicht war der Psychiater nicht der richtige für Dich. Wichtig ist, dass Du verinnerlichst, dass Entscheidungen jederzeit rückgängig gemacht werden können. Es gibt kein Ja oder Nein, Du musst ausprobieren und für Dich einen Weg finden, der für Dich annehmbar ist und Dich auf Dauer glücklich macht. Du musst auch Entscheidungen trffen dürfen, die Dir wichtig sind, denn das wiederum stärkt das Selbstwertgefühl und ist für alle Menschen lebenswichtig! Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehme an du bist in einer Lehre, dann mach die zuerst fertig danach kannst du immernoch sagen du möchtest weniger arbeiten (z.B nur 80%) aber erstmal die Ausbildung abschliessen das du was in der Hand hast und einen Job bekommen kannst falls du mal aufhören würdest dort zu arbeiten wo do jetzt arbeitest (ob freiwillig oder nicht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich nicht unter kriegen es gibt im Leben immer schwierige Phasen ich hatte das auch und ich weis das es schwer ist da raus zu kommen mach nur dinge die dir spaß machen triff dich mit freunden verreise mal du kannst soviel machen das leben ist zu kurz um sich Sorgen zu machen.
Und was deine Welt angeht solltest du im Herzen immer ein Kind bleiben und dann kann dir niemand die Freude nehmen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fabiiaann
09.05.2016, 22:38

Dankee🙈

0

Was möchtest Du wissen?