Was soll ich machen,kann nicht mehr?

4 Antworten

Auweia, Patricia...,
du nenst dich "05", bist du zwölf Jahre alt?
Ich kann es dir gut nachempfinden, das ist so schrecklich, wenn ein junges, gesundes Tier so plötzlich stirbt! Du schriebst, wie hilflos und grausam verzweifelt du dich fühlst. Du möchtest lieber etwas tun, vielleicht etwas ausgleichen können und eben "dagegen tun"? Es wäre so schön, wenn man etwas wiedergutmachen könnte, nicht?? Damit vielleicht noch irgendetwas für deinen lieben Leo geschehen könnte?

Tarsia hat nun sachlich wohl recht - so ist es!
Au Mann, und das Schrecklich ist, dass der kleine Kater nun tot ist, diese Gewissheit martert so unbeschreiblich. Nun kann ich dir bestätigen, dass derart überfahrene Katzen, zudem noch so unerfahrene, wohl kaum etwas davon mitbekommen. Ein Riesenschlag "PENG"  und aus!

Patricia, ich eiere hier so hilflos mit Worten herum, weil es weniger um sachliche Festellungen des Todesherganges oder eure letzte Verantwortung geht, als vielmehr um das grausame Realisieren, dass Leo nun von oben herabschaut und dir zugurrt, dass er keine Schmerzen hatte und nun eben alles von oben betrachtet. Ja, es ist ein bitteres Abschiednehmen, das man nehmen muss im Leben! Das ist diese ungeheuer schwere Last, die man tragen muss!

Ich weiß bei jeder neuen Katze, dass ich sie eines Tage beerdigen werde, früher oder später. Das ist leider das Spiel. Doch, du hast die Gewissheit, dass Leo es bei euch für seine kurze Lebenszeit sonst gut getroffen hatte. Ihr habt alles für das Tier getan, was möglich war und das hat die Kraft, dich einen Teil zu trösten. Leo hatte ein schönes Leben bei euch, unvergleichlich viel schöner als so manches zerlumptes Straßenkatzenkitten, das vielleicht auch nicht älter wurde. Leo hatte es sonst gut bei euch, das Schönste, was einem Kater im Leben geschehen kann!

Ach, zum Wiedergutmachen, was du tun kannst, war ja deine Frage:
Ich denke Leo kann es von DIR verlangen, dass du dich nun unbedingt ausführlich darum künnerst, wie wirklich gute Katzenbetreuung funktioniert, dass euch so etwas Schreckliches nie wieder passiert, versprochen? :- )



Das tut mir leid für dich. Vorwürfe über den Zeitpunkt, wann deine Katze raus durfte, hast du hier jetzt schon genug bekommen. Das hilft dir jetzt nicht wirklich weiter.

Gib dir die Zeit, die du brauchst um zu trauern. Mach das nicht alleine, rede mit Familie oder Freunden darüber, wie es dir geht. Es wird mit der Zeit besser und du mußt auch nicht mehr weinen. 

Alles Gute für dich

L. G. Lilly

Ganz simpel und hart - selbst Schuld.
Man lässt eine Katze nicht vor 9, besser 12 Monaten raus. Genau aus dem Grund - sie können Gefahren noch überhaupt nicht richtig einschätzen.
Sie sind viel zu klein und werden oft als Beute von Raubvögeln & Co. geholt und viel zu verspielt und neugierig, um Gefahren aus dem Weg zu gehen.

Was macht man mit einem Vogel der von einer Katze angegriffen worden ist und noch lebt. Also keine Sichtlichen Verletzungen hatt?

...zur Frage

Katze hat Juckreiz trotz Ausschluss-Diät?

Hallo,

ich beobachte seit einiger Zeit meine Katze, wie sie sich ständig kratzt und ableckt. Zuerst dachte ich es wären Flöhe. Also habe ich Frontline in ihr Nacken getropft und sie immer wieder durchgekämmt (Ca. 3 Wochen her).

Anschließend war ich vor 2 Wochen beim Tierarzt, da das Jucken nicht weggeht. Der Arzt hat sie untersucht und es deutete nichts auf Flöhe hin. Danach hat er ihr eine Spritze verpasst gegen Allergien. Das Jucken wurde aber nicht besser.

Zeitgleich habe ich mit einer Ausschluss-Diät angefangen weil ich dachte, dass sie wahrscheinlich auf das Futter allergisch reagiert. Ich habe ihr sowohl Nass als auch Trockenfutter von Purina One Sensitive besorgt, da diese wohl gut gegen die Futtermittel Allergie sein.

2 Wochen sind um und sie kratzt sich immernoch. Hauptsächlich am Kopf (Hals, Ohren und Schläfen), Rücken und hintere Oberschenkel. Verletzungen Bzw. Wunden hat sie nicht, obwohl sie sich mehr als 10mal am Tag an den selben stellen kratzt und ableckt.

Ausserdem habe ich das Gefühl, dass das Jucken seit dem Frontline schlimmer geworden ist.

Meine Katze ist knapp 14 Jahre alt und zeigt dieses Jucken erstmalig seit rund 3 Monaten. 13,5 Jahre lang war sie eine reine Hauskatze. Nun geht sie ab und zu mal raus seit ca. 6 Monaten Bzw läuft auf den Dächern der unterliegenden Häusern rum. Hängt das vielleicht irgendwie damit zusammen. Eine allergische Reaktion von draußen ?

Wisst ihr was das sein könnte ?

danke im Voraus. Gruß

...zur Frage

Meine Katze ist gestern überfahren worden was soll ich tuhen das ich über sie hinweg komme

Ich liebe meine Katze doch so sehr und jetzt ist alles futsch was uns verbunden hat nur weil ein depp sie überfahren hat und das schlimme ist das meine nachbarn wissen das es meine katze ist und nur zugeschaut haben wie sie überfahren wird und dann gestorben das ist alles passirt als ich in der schule war meine mutter war arbeiten mein vater auch und mein bruder war bei einem freund also haben wir nichts mitbekommen die nachbarn haben als meine katze tot war sie in einen karton gelegt und sie in unseren garten gelegt und ich komme einfach nicht darüberweg und ich kann es einfach nict fassen das so etwas mit meiner katze passirt ist sie war doch erst drei!!!

...zur Frage

Trauert meine Katze ihrem Partner nach?

Hallo. Ich habe eine Katze und ich hab noch eine Straßenkatze zu mir genommen, weil er voll am Ende war und keinen Besitzer hatte. Ich habe ihn kastrieren lassen und meine Katze verstand sich super mit ihm. Bis er überfahren wurde. Jetzt habe ich das Gefühl sie trauert ihm nach. Kann das sein?

...zur Frage

Mein Kater (6 Monate) hat FIP?

Ich habe zwei Kater, nicht Brüder und beide sind gleich alt. Sie kommen gut aus, dicke Freunde! Spielten viel, fressen zusammen... und sind reine Wohnungskatzen.Plötzlich frisst Leo nur noch die Hälfte und spielt praktisch nicht mit seinem Freund Lucky. Leo schläft auch mehr als sonst...

Das gefiel mir nicht und bin mit ihm zum Tierarzt gefahren. Die schreckliche Diagnose: FIP. Ich war schockiert und weinte sehr viel. Ich erfuhr, dass er jederzeit sterben wird.

Nun ist es der 5. Tag! Immer noch gleich, aber Leo mag noch auf die Treppe hoch und runter. Springt vom Stuhl runter oder umgekehrt. Aber sonst läuft er langsam.

Er schaut mich sehr viel an,mag sitzen oder zuschauen, was ich mache. Er geht noch aufs Klo, trinkt viel. Aber er frisst sehr wenig. Er putzt sich sogar fleissig. Er schläft viel bei mir und ich streichle ihn sehr oft. Ich gehe immer wieder zu ihm, ich weiss nicht, wann er geht. Es ist ungewiss! Das schmerzt mich sehr! Wenn ich ihn ansehe, glaube ich fast nichr an Fib. Er liegt so zufrieden, streckt sich und schnurrt oft.

Leo geniesst,wenn ich immer wieder streichle. Ich muss es geniessen!

Sirbt eine Katze wirklich an Fib? Ich hörte es vorher noch nie! Ich wünsche mir, es wäre eine Fehlanzeige! Leider könnte es stimmen, der Bauch ist gewölbt.

Kann es sein, dass es Wochen dauert? Oder nur paar Tage? Habe Angst, wenn ich aufstehe und zu Leo will. Ach, habe oft Pech mit den Katzen!! Entweder vermisst, überfahren..... und jetzt ist es mein erster Kater, der an Fib erkrankt ist.

Ich bin so traurig, so ein schöner Kater mit wunderschönen Augen. Er wirkt irgendwie hilflos. Seine Mutter ist gesund und Lucky auch. Wieso hat Leo das nur? Die verflixte blöde Krankheit, die Leo uns bald wegnimmt.

...zur Frage

Tot der Katze verarbeiten?

Hi erst mal, Ich habe eine Katze gehabt und die ist seit 5 Monaten tot. wir haben die Katze vor 3 JAHREN gerettet weil sie kein zu Hause hatte. Ich bin jeden Tag am weinen und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, ich bin Einzelkind und die Katze War deshalb wie eine Schwester für mich. Jossy hieß sie. .. ich fühle mich schlecht, sehr schlecht. Jossy War Freigänger und ist überfahren worden Sorry aber ich weine gerade und kann nicht mehr schreiben hoffentlich reicht das LG lea

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?